Autor Thema: "Mut zur Lücke"  (Gelesen 12662 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Piggilotta

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 314
"Mut zur Lücke"
« am: 27. Dezember 2015, 14:27 Uhr »
Hallo zusammen!
So leben meine 4 Mitbewohner:

(2 mal 3 m.)
Wie ihr seht, habe ich kein Fleece - ich wasche nicht gerne.
Das quietschgrüne ist eine Wachstuchtischdecke (kein PVC), darauf liegen:

Strandmatten!

Und ein Bambustischläufer hinten.
Unter den Heustrecken rechts und links sind Backbleche, Tabletts und Deko-Teller; die Zinkwannen sind vom Floristen (Ausverkauf).
Die Hütten sind aus Ziegeln und Dachpfannen, Brettern, dicken Ästen und geflochtenen Birkenästen.
(Das Heu liegt auf Beetbegrenzungen aus Draht).
Also etwa 1/3 weich, 1/3 Matten und 1/3 frei.
Klappt seit gut 1,5 Jahren prima.
Wie ich  mitbekomme, praktizieren einige von euch schon eine Kombi-Lösung aus Fleece- und Heubereich.
Da möchte ich euch meine Erfahrungen ans Herz legen, halt den "Mut zur Lücke":

Laufstrecken müssen nicht kuschlig sein.
(Obwohl: Kuschelecken zum durchlaufen sind auch toll, keine Frage.)
Aber: weicher Untergrund ist einladend: zum pieseln.
Meine Schweine sind stubenrein, und ich hab den Verdacht, es liegt an der Aufteilung.
Die Matten werden so gut wie nie bepieselt, es liegen auch nur wenig Köttel rum, angeknabbert werden nur mal die Falten. (Aber Binsen sind ja fressbar).
Bei Bedarf brause ich sie in der Dusche ab.
 O.K., jetzt im Herbst, bei dem vielen nassen Gras saut es um die Fressplätze mehr ein. Aber dann rück ich die Matten beim nächsten putzen weiter weg und kann mit nem Papiertuch direkt sauber machen.
Denn: die Lücke lässt sich viel schneller trocknen.
Ist wahrscheinlich im ersten Moment etwas befremdlich.
Hat auch bei mir ne Weile gebraucht, bis es "Klick" gemacht hat:

Es ist nicht dreckiger, wenn ich es sehen kann,
 es geht nur schneller sauber!

Bei mehr als 1qm pro Tier ergeben sich unterschiedliche Kriterien für Liegeplätze, Futterstrecken und Fressplätze:
Laufstrecken brauchen griffigen Untergrund,
Liegeplätze saugenden mit trockenem obendrauf,
Fressplätze breiten sich gerne aus.

Meine Lösung: Lücken lassen, nix tun. (Was sind schon 5-7 Papiertücher gegen 2 Maschinen Wäsche?)
Am Wochenende dann 2 Stunden fürs fegen, wischen (Apfelessig pur), trocknen und wiedereinräumen.
Es duftet ganz leicht nach Stall am Ende der Woche, nie nach "Altenheim".
Das rutschen der Matten selber ist eher ein Problem als das rutschen der Schweine auf dem Wachstuch.
Die Matten klemm ich ein, geht durch das Aussengehege drumrum gut.
Wenn einer der 4 aus dem Stand Gas gibt, kann es schon mal zu "Verwerfungen" kommen. Die stören aber eher mich als die Truppe, die finden das interessant, schnuppern dran, beissen mal rein oder laufen extra hin, um zu hüpfen...  Und ich hab auch schon mal gesehen, wie Hadili gerutscht ist, aber ich hatte schwer den Eindruck, sie legt sich extra in die Kurve.
Sie nutzen alle Bereiche gleichmässig zum laufen, zum liegen aber natürlich die überdachten, weichen Stellen.

Für ängstliche Tiere wäre es zu Anfang sicher zu rutschig,
Für Ältere möglicherweise zu hart (bei Arthrose);
wie normal es ist, das dass die stubenrein werden, weiß ich nicht.
Aber es ist günstig und variabel, also könntet ihr es ja in der eine oder anderen Ecke mal ausprobieren.
Ich bin sooo gespannt auf eure Rückmeldungen!
Ahoi,
Piggilotta.

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5986
Antwort: "Mut zur Lücke"
« Antwort 1 am: 27. Dezember 2015, 18:40 Uhr »
wow, das sieht super aus :-) mir gefallen die ganzen dinge, die du für die häuschen verbaut hast :-)
machen sie dann unter den unterständen, wo kein streu drunter ist auch gar nicht?

das mit dem stubenrein habe ich auch, aber etwas anders. meine tiere haben ein offenes gehege mit fleece und im wohnzimmer noch ein paar ecken mit fleece. sie pieseln oder böhneln nie außerhalb dieser ecken oder im gehege, aber ich vermute, aus einem ganz einfach grund: sie liegen auch nicht woanders :D
beim flitzen wird natürlich kein geschäft gemacht und das machen sie lieber in sicheren ecken, dort liegt mein fleece. und wo man ruht, och, da fällt dann auch schon mal was runter...
ich denke, es liegt weniger daran, dass kuschelige decken einladen zum pieseln, sondern eher zum ausruhen und dabei wird dann gepieselt :-)
wenn die pipi nicht aufgesaugt wird, liegt schwein ja auch drin, ist sicher nicht so nett :D die überlegen es sich dann doch bestimmt, ob sie das geschäft nicht besser woanders verrichten...

ich hatte die tiere früher, als das gehege noch anders und nicht offen war, im flur laufen und habe sie immer, wenn sie etwas gemacht haben, in eine toilettenschale gesetzt, die böhnchen auch gesammelt und da rein gelegt. sie hatten schnell raus, dass man geschäfte dort verrichten soll.
im gehege kann ich aber nicht immer eingreifen, wenn ein schwein etwas machen möchte, ist mir auch zu stressig. aber man kann sie sicher so in der art erziehen, wenn man viel zeit hat :D

zu hart denke ich, ist sicher kein problem :-) immerhin stammen sie aus den anden und da lebten sie auf steinen :D tatsächlich bin ich u.a. auch kein freund von weichem einstreu, weil es eben zu weich ist. mein traumgehege besteht zum größtenteil aus steinen und festem untergrund... da bin ich mit dem fleece und ab und an mal ein steinchen zum drüberwuseln leider auch weit entfernt von...
das rutschen könnte bei tieren mit problemen beim laufen bestimmt nicht so geeignet sein, aber wenn sie es kennen, geht das bestimmt :-) denke, sie rutschen auf den strandmatten bestimmt nicht so sehr oder? durch die rillen?

auf strandmatten wäre ich nie gekommen, gute idee :-)
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

Piggilotta

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 314
Antwort: "Mut zur Lücke"
« Antwort 2 am: 29. Dezember 2015, 20:05 Uhr »
...und ich wär nie auf Plastik-Decken gekommen!
Aber jederm das seine...
(Ha, meine Patchwork-Idee spart auch Platz: den zum Trocknen und Zwischenlagern.)

Was man auch ausprobieren könnte, sind Bambusrollos.
Ich weiss nicht, ob es klappt, aber ich weiss, wie man sie in schmalere Stücke sägt:
aufgerollt mit Klebeband umwickeln und dann sägen.
Oder diese Binsen-Sichtschutz Teile fürn Garten, Weide könnte auch gehen, ne Zeit lang, ist vielleicht zu lecker.

Auf den Binsenmatten laufen sie jedenfalls offensichtlich sowohl gerne als auch schnell.
Wachstuch "pur" ist ja eher in der Mitte, griffig genug ist es da auch.
Und es ist ja nur der kleine Unterstand oben (ein T) ohne Einstreu, da machen sie nicht hin, laufen aber viel rund.
An der rechten Seite ist weich. Viele Eingänge, alles zum durchlaufen, aber gepolstert.

Meine Zinkwannen hab ich ja vom Floristen, und neulich abends viel mir ein: so Dinger in Rechteckig haben die doch auf dem Wochenmarkt in den Rollregalen!
So eins will ich haben!! (Etwa 120/60, oder 90/40?)
Beim Bäcker werd ich auch Nachfragen, aber vielleicht hat ja jemand gute connections zu nem Bäcker oder Wochenmarktler -

Die Wachstuchdecken sind:
Oberseite Polychlorid,
Unterseite Polyurethan.
Sicher weniger giftig als PVC, ob ungiftig (-er, in der Herstellung), kann ich nicht sagen.
Aber vielleicht weiss das hier jemand?
Bis denne,
Piggilotta (Viktualia....)

Piggilotta

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 314
Antwort: "Mut zur Lücke"
« Antwort 3 am: 29. Dezember 2015, 20:15 Uhr »
Uups, hier ein aktuelles Foto, bei dem das mit dem rechts und links auch stimmt...

sorry.

Piggilotta

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 314
Antwort: "Mut zur Lücke"
« Antwort 4 am: 29. Dezember 2015, 20:19 Uhr »
Jep, die Mitte aber immer noch nicht:
hab die  mittlere Matte inzwischen gefaltet und quer liegen, dafür aber an der Ecke bisschen anders.
Nochmal entschuldigung, Zeit, langsamer zu machen.
Guts Nächtle.

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5986
Antwort: "Mut zur Lücke"
« Antwort 5 am: 29. Dezember 2015, 20:47 Uhr »
Ich find das wirklich gemütlich :-)

Über die Fleecedecken aus Plastik bin ich auch unglücklich :( aber eine gute Alternative mit gleichen Eigenschaften hab ich noch nicht gefunden und bisher war und ist das so die beste Lösung :-)
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

niki+

  • Gast-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 615
Antwort: "Mut zur Lücke"
« Antwort 6 am: 31. Dezember 2015, 13:00 Uhr »
hallo,

dein gehege sieht toll aus! so lieb gestaltet!

aaaber:
wachstuchtischdecken sind ebenfalls immer aus PVC (außer vielleicht aus einem super-bio-designer-spezial-shop  ;-))
polychlorid = polyvinylchlorid = PVC

ebenso teichfolien.
ich würde darauf achten, dass die tiere nicht in kontakt mit PVC kommen und es auf KEINEN fall anknabbern!

PVC muss außerdem über den sondermüll entsorgt werden, es verrottet nicht.

und zu fleece: "Fleece steht im Verdacht, die Weltmeere zu verschmutzen. Bei jedem Waschgang lösen sich Kunststofffasern aus den Wäschestücken, die von Kläranlagen nicht erfasst werden können. Derartige Partikel wurden weltweit im Sediment von 18 Stränden gefunden, keine einzige Probe war frei davon." (wikipedia)

ich habe selber PVC als unterlage UNTER  den streu und fleece im laufbereich.
 :traurig: :traurig:
also umweltfreundlich ist das alles nicht  :denk:

was ich gerne wissen würde: warum pieseln deine schweinchen nicht auf die matten? und wo pieseln sie dann hin, denn die matten nehmen ja viel platz ein... wie geht das?  :frag:
ich hätte nämlich auch gerne eine stelle, wo sie nicht hinpieseln oder kötteln!!  :g:

Piggilotta

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 314
Antwort: "Mut zur Lücke"
« Antwort 7 am: 31. Dezember 2015, 14:32 Uhr »
Hallo Nicki,
ob es bei dir klappen würde, weiss ich nicht; da es bei meinen Schweinen aber von selber so kam, nehme ich an, dass es einem natürlichen Instinkt entspricht, nicht auf freie Flächen, die hart sind, zu pinkeln.
Vorausgesetzt, es liegt auch kein Futter da rum, bzw. es ist kein Dach drüber.
Also ein Tunnel (ein T, das regt ja auch zum "extra noch ne Runde drehen" an..), hat ein Dach und bleibt dennoch sauber.
Die beiden großen Zinkwannen, die kleinen Teller mit den Birkenhäuschen und der Holzwolle drauf, und fast die ganzen Schmalseiten sind "gepolstert". Also gut 2qm von 6.
Und das Bild stimmt so ja nicht, die mittlere Matte wurde nass, ich hab die jetzt nur noch halb da liegen (gefaltet).
Die haben sich mit dem Bauch in die Häuschen gesetzt und daneben gemacht, die Dussels.
Lag aber auch daran, dass sie noch wuchsen, neulich haben sie größere Hütten bekommen, seitdem ist trockener.

Bist du sicher, das Poly-chlorid gleich Poly-vinyl-chlorid ist??
Ich hab jetzt auch nochmal Wachsdecken gesehen (in einem anderen Laden) die mit PVC, (für beide Seiten), gekennzeichnet waren und hab gedacht, dass ist was anderes. (Und PU (Polyurethan) ist definitiv was anderes).
Ach, das ist echt nicht leicht, heutzutage.

Probiers doch einfach aus: Laufsttrecke freihalten, Binsenmatte drauf, Pieselecken in bequemer Nähe,
ob die jetzt auf Streu oder Fleece oder die Unterlage pinkeln, macht ja erst einen Unterschied, wenn es tagelang so bleibt.
(Ich hab da ja sozusagen 2 neue Ideen: die Matten und die Freiflächen; die Matten werden nicht nass, die freien Ecken/Übergänge schon mal, aber wenig).
Also für den Untergrund (P(V)C) macht es gar keinen Unterschied (was ich auch lange nicht hab sehen können);
ein Problem entsteht ja erst, wenn sie oft durchs nasse laufen;
bzw. Köttel aufweichen und sie dadurch laufen- das geht gar nicht.
Aber bis dahin ist mehr Spielraum, als ein flächendeckend denkender, zivilisationsgeprägter Kopf so annimmt.

Günstig ist, wenn Futter nah bei dem saugenden Teil ist; gib dem ganzen 1-2 Wochen und stell vielleicht erst mal noch ein bisschen um.
Schau, was deine Schweine dazu sagen. (Im Gegensatz zu Fleece und Molton kostet es ja kaum was, man kommt aus der Nummer leichter wieder raus..)
Aber: hattest du nicht Böckchen??
Hmm, viel Erfahrung hab ich damit nicht, aber die waren eindeutig schlechter....
(Mag nicht jemand mit jungen Weibchen auch mal probieren?)
Ich fänds toll, wenn du es testest und berichtest!

Mir gehts ja nicht darum, dass ihr mit Fleece aufhört, aber wenn ich Erfahrung mit einer Möglichkeit habe, die sich so easy kombinieren lässt, muss ich das doch berichten.
Ich merke auch, dass es nicht leicht zu beschreiben ist, wenn ihr es nicht glauben könnt, hab ich Verständniss; aber tut mir die Liebe und fragt nach, wär mir lieber als schweigen oder "interessant!".
Ahoi,
Piggilotta

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5986
Antwort: "Mut zur Lücke"
« Antwort 8 am: 31. Dezember 2015, 14:42 Uhr »
also ich glaube dir das schon :-) macht ja auch sinn! hat aber doch auch keiner geschrieben, dass er es dir nicht glaubt  :fr:
die idee finde ich gut, nur habe ich aktuell ein gutes system und wenig zeit zum testen, sowie auch irgendwie keine lust momentan, ich hab ja nicht mal zeit zum genug schlafen, da bleibe ich lieber bei meinen altbewährten methoden :-) vielleicht teste ich mal irgendwann wenn ich mit dem master fertig bin und mehr zeit habe :)
mit dem fleece bin ich auch als stoff an sich mit negativen eigenschaften auf umwelt und tiere nicht zufrieden... es ist wie du schon schreibst, nicht so leicht  :traurig:

niki hat übrigens 4 mädels, ein bub soll kommen :-)
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

Piggilotta

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 314
Antwort: "Mut zur Lücke"
« Antwort 9 am: 01. Januar 2016, 10:08 Uhr »
Uups, entschuldige, Nicki, da hab ich was verwechselt, tut mir leid!

Danke, Vio, für den Hinweis!
Ich versteh dein Argument, hoffentlich bekommst du bald wenigstens wieder genug Schlaf-
folgendes ist sozusagen nicht an dich, aber mir viel auf:
umgekehrt geht auch, patchworkmässig:
Schauen, wo es ohne Umbau schon geht, Rennstrecken z.b., also einfach was weglassen, statt an Umbau denken.
Der Vollständigkeit halber, weil, es ist echt schwer, was zu beschreiben, was einfach in mir gewachsen ist.
Alles Gute!
Piggilotta

Tiefseetaucher

  • Dino
  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 898
Antwort: "Mut zur Lücke"
« Antwort 10 am: 04. Januar 2016, 16:29 Uhr »
So ungefähr hatte ich mir das mit den Fliesen dann vorgestellt. Saugenden Untergrund nur unter den Häusern und in den Heuplätzen, sonst Fliesenboden, der rutscht auch nicht, hier und da mal ein paar Baumscheiben, oder was sich so findet. Damit wäre alles auf ein Minimum an Schadstoffen (was mir der wichtigste Punkt ist), unnötigem Müll und evtl Kosten beschränkt und (fast) nur natürliche Baustoffe verwendet.

Hast du in den Zinnwannen nur das Heu?
"Eine Krise kann jeder Idiot haben. Was uns zu schaffen macht, ist der Alltag."

[Anton Pawlovic Cechov]

Piggilotta

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 314
Antwort: "Mut zur Lücke"
« Antwort 11 am: 07. Januar 2016, 20:22 Uhr »
Hi, nee, in den Zink-wannen hab ich vor 2 Wochen , (durch Anregung von hier!), mit mattenbildender Lein-Einstreu angefangen, bis jetzt bin ich zufrieden. Da machen sie nicht viel rein, bzw. mehr Köttel.
Ich bin gespannt, wie lange das geht, die sind etwa 5 cm hoch.
Darauf ist dann Heu, ja.
Unter den Heustrecken rechts und links, auch unter den Birkenhütten ist meine "Spezial-Einstreu".
Ich wasch nicht gern, aber matschen und mischen - ja!
Und es ging ja um den Kompost, am Anfang.

Also, hier mein Rezept:
(obwohl ich nicht glaube, dass das einer nachmacht)

8 Hände voll Holzstreu
1 Hand Baumwollstreu

2 Hände getrockneter Kokoblock:
und der Teil ist tricki. Ihr kennt diesen Torf-Ersatz?? Briketts zum auflösen in 5 Liter Wasser? Löse ich in einem Liter Wasser und trockne es dann. (Ohne Zinkwannen und Ofenheizung weiss ich nicht, wie das gehen sollte.)
Die Baumwolle ist zum Zusammenhalten, das Ganze muss ich nur dünn ausstreuen und es nimmt mega viel Pippi auf.

Ich gebe etwa einen 10-Liter Eimer voll Streumix rein und hol 2-3 Eimer mit je 50 Litern Mist wieder raus (was an Heu und Gras so über bleibt).
In dem Verhältniss geht das mit dem Holzspänen im Kompost.