Autor Thema: Habe ich die richtige Entscheidung getroffen?  (Gelesen 4015 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Yvi79

  • Gast-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 70
Habe ich die richtige Entscheidung getroffen?
« am: 23. Juli 2015, 08:23 Uhr »
Guten Morgen,
mir geht es im Moment sehr schlecht da ich mir unsicher bin, ob ich die richtige Entscheing gefällt habe. Letzte Woche wurde bei meinem Bock ein Tumor im Milzbereich festgestellt, welcher bereits hühnereigroß ist. Der TA meinte, der Tumor ist gut abgekapselt. Allersings konnte er nicht ausschließen, dass der Tumor nicht schon mit anderen Organen verwachsen ist aufgrund der Größe und ob er nicht schon gestreut hat. Er wollte eine OP versuchen da ich ja nichts zu verlieren habe. Ich bin aber schon der Meinung, dass ich was zu verlieren habe, die letzte gemeinsame Zeit wenn es in die Hose geht. Nach reichlicher Überlegung habe ich entschieden auf mein Bauchgefühl zu vertrauen und habe die OP für heute abgesagt. Nun überlege ich, ob ich ihm die Chance nicht doch geben sollte. Habt ihr Erfahrungen mit geglückten OP's in der Grösse? Momentan bekommt er morgens und abends Novalgin.
Ich wäre dankbar für eure Meinungen.
LG
Yvonne

Hugomero

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 886
Antwort: Habe ich die richtige Entscheidung getroffen?
« Antwort 1 am: 23. Juli 2015, 11:39 Uhr »
Puh, schwer zu sagen....rein vom bauchgefühl hätte ich inzwischen genauso gehandelt...meine Ciwi hatte einen Knubbel im Halsbereich, der wurde operiert, hat sich als bösartig rausgestellt....dann bekam sie nach ein paar Tagen ein Serom - wurde nochmal operiert und nach einem Tag mussten wir sie erlösen lassen...

Das hat mich so " geprägt" daß ich Horror vor OPs habe - ich würde dem Schatz noch eine schöne Zeit machen und dann gehen lassen , wenn es soweit ist
Susi mit Pinola, Chillie ,Yuki und Enya

Saubergschweinchen

  • Gast
Antwort: Habe ich die richtige Entscheidung getroffen?
« Antwort 2 am: 23. Juli 2015, 12:07 Uhr »
Man kann das nicht aus der Ferne beurteilen, solche Entscheidungen sind immer der absolute Horror. Auch aus Tierarztsicht ist das alles andere als einfach, er kann es schlussendlich auch erst beurteilen wenn er das Tier offen hat und selbst wenn die OP dann wunderbar gelingt sind Meerschweinchen bei großen OPs recht "undankbare" Patienten. Sie versterben oft plötzlich in der Aufwachphase da ist man selbst in Kliniken völlig machtlos.

Ich kann dir da keinen Rat geben verstehe deine Bedenken und deine Entscheidung aber total.  :fr:

Yvi79

  • Gast-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 70
Antwort: Habe ich die richtige Entscheidung getroffen?
« Antwort 3 am: 23. Juli 2015, 15:50 Uhr »
Vielen Dank für eure lieben Antworten.

Hugomero: ich habe bisher alle Kaninchen während oder nach der OP verloren. Ich hatte mir damals geschworen keine OP's mehr. Die Erfahrungen haben mich natürlich auch beeinflusst. Dennoch hätte ich es wohl gewagt, wenn ich die Chancen besser eingeschätzt und ich Hoffnung hätte. Ich genieße jeden Tag den ich noch mit ihm habe.

Steffi: vielen Dank. Ich habe es nie aus TA-Sicht betrachtet aber das ist sicher auch schwer. Die Entscheidung muss ich wohl alleine tragen und die Schuldgefühle, aber die hat man sowieso egal was man macht es ist falsch und hinterher ist man schlauer.

LG
Yvonne


Suse89

  • Gast-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 28
Antwort: Habe ich die richtige Entscheidung getroffen?
« Antwort 4 am: 23. Juli 2015, 16:03 Uhr »
Hallo,

Ich denke hier gibt es kein richtig oder falsch. Als ich meine Pinky aus dem Tierheim bekommen habe habe ich ca. 1 Monat später ca.8 Tumore Bach gefunden. Dieses habe ich operieren lassen. Das war vor drei oder vier Jahren und sie lebt noch. Jetzt hat sie einen Tumor am Mund und ich lass es nicht operieren weil ich weiß das sie es nicht mehr Schaft.
Es war eine dreier Gruppe die zweite hatte einen großen Gnubbel am Hals. Sie hat es nicht überlebt und ist nach der Operation gestorben.

Ich denke da sollte immer das bauchgefühl entscheiden solange das Tier nicht leidet.
LG Suse

Kazaar

  • Gast
Antwort: Habe ich die richtige Entscheidung getroffen?
« Antwort 5 am: 23. Juli 2015, 17:51 Uhr »
Ich denke da sollte immer das bauchgefühl entscheiden solange das Tier nicht leidet.

Der Meinung bin ich auch. Das Bauchgefühl ist immer richtig.

Meinen Erfahrungen nach versuche ich solche OP's zu vermeiden, solange das Schwein Lebensqualität hat. Da ich vor vielen Jahren bei einer sog. "Routine-OP" (Entfernung eines Lipoms) mein Lieblingsschweinchen verloren habe, bin ich solchen Eingriffen gegenüber sehr skeptisch was die Überlebenschance betrifft. Es kommt natürlich immer auf den Zustand des Schweinchens an und das kann nur der Halter beurteilen. Aus der Ferne ist das unmöglich. Aber wenn dein Bauchgefühl gesagt hat, lass es sein, dann war das garantiert richtig und du musst dir keine Vorwürfe oder Gedanken machen, dass du falsch entschieden hast.

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5316
    • Die "Schweinebande" auf Facebook
Antwort: Habe ich die richtige Entscheidung getroffen?
« Antwort 6 am: 23. Juli 2015, 20:45 Uhr »
ich stimme den anderen zu, vertraue dir selbst! man wird nie erfahren, was wäre wenn.... aber ich weiß, dass das bauchgefühl eigentlich immer recht hat. und so könnte hier auch noch das ein oder andere tier länger gelebt haben, hätte ich dem TA widersprochen und auf mein gefühl gehört.

schenk ihm eine glückliche zeit, solange es ihm gut geht :-) so machen wir das mit unserer tiffy (gigantische zysten, erst seit mai bei uns) auch.
ich bin sicher, du hast die richtige entscheidung getroffen  :fr:
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

Yvi79

  • Gast-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 70
Antwort: Habe ich die richtige Entscheidung getroffen?
« Antwort 7 am: 23. Juli 2015, 20:50 Uhr »
Ich danke euch vielmals. Das hat mir wirklich Kraft gegeben.
LG
Yvonne

Tiefseetaucher

  • Dino
  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 910
Antwort: Habe ich die richtige Entscheidung getroffen?
« Antwort 8 am: 29. Juli 2015, 00:03 Uhr »
Ich bin auch dafür, auf sein Bauchgefühl zu hören. Es hat einfach immer Recht, das zeigt meine Erfahrung.

Weiterhin alles Gute für dein Schweinchen.   :fr:
"Eine Krise kann jeder Idiot haben. Was uns zu schaffen macht, ist der Alltag."

[Anton Pawlovic Cechov]

Ane

  • Gast-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 109
Antwort: Habe ich die richtige Entscheidung getroffen?
« Antwort 9 am: 10. August 2015, 15:50 Uhr »
Mein Krümelchen hatte auch diese unregelmäßigen Blutungen. Anfangs dachte ich auch, sie hätte nur ihre Tage. Der Tierarzt meinte aber, dass es so etwas bei Meeris nicht gegen würde und wollte ihr am nächsten Tag die Gebährmutter entfernen. Da es ihr aber fantastisch ging, habe ich es dann abgelehnt, zumal der TA bei Nachfragen geantwortet hat, dass er nicht einmal sicher sei, ob es überhaupt an der Gebärmutter lag.

Er hat mir dann Antibiotika mitgegeben, die ich aber nach drei Tagen eigenmächtig abgesetzt habe, weil es ihr so fürchterlich schlecht ging. Danach erholte sie sich schnell wieder.

Sie hatte noch einige Jahre ihr Leben in vollen Zügen genossen, dann aber mit fünf Jahren einen Schilddrüsentumor entwickelt. Sie war ein wirklich tolles Schweinchen aber ich hatte auch das Gefühl, sie würde die OP nicht überstehen.

Das süße Zwergkaninchen einer Freundin hat die Gebärmutterernfernung auch nur 4 Tage überlebt. Ich denke auch,  dass man sich auf sie Bauchgefühl verlassen sollte.

Das war mein Krümelchen:  https://www.youtube.com/watch?v=cPgSWYbf6KU