Autor Thema: Übergewichtiges Schwein  (Gelesen 5327 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Kazaar

  • Gast
Übergewichtiges Schwein
« am: 04. Februar 2015, 17:52 Uhr »
Vor ein paar Wochen hab ich ein CH-Teddy-Mädel in meine Gruppe geholt. Gleich bei der Übergabe fiel mir auf, dass sie ganz schön was auf den Rippen hat :peinlich:. Nun war ich ja zwischenzeitlich im Krankenhaus, so dass ich mich dem "Problem" erst jetzt widmen kann. Die Waage ergab stolze 1.480 Gramm :aug:.

Auf den ersten Blick scheint sie gesund und agil zu sein. Beim Krallenschneiden fiel mir jedoch auf, dass sie Verkrustungen an beiden Vorderfüßchen hat. Nun hab ich Angst, dass sich daraus ein Ballenabszess bilden könnte  :grusel:. Ihr Gewicht ist da natürlich auch mitbeteiligt. Fragt sich nur, wie kann sie abspecken, ohne die anderen der Gruppe daran zu beteiligen  :frage: ?

Ich hab mal ein Foto von ihrem Füßchen gemacht. Das was da so glänzt ist Öl. Damit hab ich einen Teil der Kruste aufgeweicht und abgemacht. Der Rest ist leider angewachsen  :roll:.

Saubergschweinchen

  • Gast
Antwort: Übergewichtiges Schwein
« Antwort 1 am: 04. Februar 2015, 18:02 Uhr »
Das ist Hyperkeratose, das bekommen Meerschweinchen gern wenn sie auf ungeeignetem Streu stitzen, sich wenig bewegen, Fehlstellungen der Krallen haben oder eben (wie in diesem Fall) sehr schwer sind. Meine Seleeni hat das auch, bei ihr wächst da an der Seite eine richtig harte "Hautwurst" (ich mach mal ein Foto). Ich kürz das beim Krallenschneiden mit weg und gut. Sowas kann mal drücken aber die Vorhut eines Ballengeschwüres ist das nicht.

Meeriemama

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 180
Antwort: Übergewichtiges Schwein
« Antwort 2 am: 05. Februar 2015, 09:13 Uhr »
Übergewichtig muss sie nicht unbedingt sein. Es gibt wohl sehr große Linien bei den Schweizern, wo die Tiere tatsächlich solche Brummer werden. Ob sie tatsächlich zu dick ist, ist natürlich durch die Fellstruktur schwer zu beurteilen. Ich hab hier zwei Schweizer Mädels, da hab ich das gegenteilige Problem, sie kommen nicht über 1100 Gramm und ich weiß nicht wirklich, ob sie zu mager sind.
Zu den Füßchen kann ich nichts sagen, aber Du hast ja bereits eine kompetente Antwort bekommen.
Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast (A. de Saint-Exupery)

Saubergschweinchen

  • Gast
Antwort: Übergewichtiges Schwein
« Antwort 3 am: 05. Februar 2015, 11:26 Uhr »
Naja, ich finde es ohnehin ein bisschen bedenklich was so unter gemeinhin als "wohl genährtes" Meerschweinchen gilt. Um die 1100g ist sicher alles aber nicht "mager". Auch für einen Schweizer nicht. Bei den Schweizern geht der Trend ja leider zu groß, schwer und kurzlebig.
Herzerkrankungen sind bei dieser Rasse sehr viel häufiger vertreten als bei anderen. Auch das schöne ruhige Wesen mit dem für die Schweizer geworben wird sehe ich eher kritisch.

Denn (um es mit Murxschen Worten zu sagen) ein Meerschwein ist ein Meerschwein ist ein Meerschwein. Ich mache mir da eher Gedanken ob die stoische Ruhe der Schweizer nicht mangelnder Vitalität geschuldet sein könnte.

Sauen über 1400g sind schwer, ob fettleibig oder "nur" schwer kommt auf das Grundgebäude an. Ich finde es durchaus bedenklich das heute versucht wird jedes Meerschweinchen auf über 1000g zu bekommen oder einen 1200g Bock als mager darzustellen (liest man ja in einschlägigen Foren häufig) . Bei vielen Tieren gibt es das Gebäude garnicht her. Vor allem bei Tieren die nicht der Rassezucht entspringen. Showtiere sind größer und damit schwerer als der klassische Kinderzimmermix.

Abnehmen lassen würde ich sie nicht, Diäten sind beim Meerschweinchen nicht angebracht. Jetzt im Winter sind die Tiere sowieso ein wenig schwerer weil die Gemüseportionen oft Kohl- und Wurzelgemüselastig sind. Meine Tiere wiegen im Winter im Schnitt 100g mehr als unter reiner Wiesenfütterung. Aber im Kaltstall stört mich das nicht.
Seleeni nahm seit dem Sommer durch eine Hormonstörung ins scheinbar uferlose zu. Der höhepunkt waren 1600g, alles Wassereinlagerungen sie eierte nur noch ungelenk durch die Gegend. Dank Vitalpilzkur und Phytotherpie sind wir nun wieder bei 1380g aber die Füsse haben schon tüchtig gelitten.
Sie neigt sowieso zu Hyperkeratosen aber unter diesem Gewicht entwickelten sie sich noch schneller, ich musste jede Woche ran, kürzen und cremen.

Das ist wie Hornhaut beim Menschen. Ich vermute aber auch einen genetischen Aspekt dahinter denn bei mir habens unter gleicher haltung und Pflege auch nur 3 von 14 Tieren (zumindest bisher).

Hier mal ein paar Bilder wie ich das kenn:
http://images.gutefrage.net/media/fragen/bilder/meerschweinchen-hat-komische-5te-kralle/0_big.jpg
http://www.abload.de/img/hpim4294pj2u.jpg
http://www.dmsl.de/bilder/seiten/hornhaut1.jpg

Kazaar

  • Gast
Antwort: Übergewichtiges Schwein
« Antwort 4 am: 05. Februar 2015, 15:02 Uhr »
Abnehmen lassen würde ich sie nicht, Diäten sind beim Meerschweinchen nicht angebracht.

Das mit den Diäten seh ich genauso. Ist ja auch gar nicht möglich, ohne sie von der Gruppe zu isolieren und das kommt nicht in Frage  :nein:. Abnehmen wär aufgrund ihrer Pfötchen schon wünschenswert, aber vlt. schaffen wir das im Frühjahr/Sommer von ganz allein, wenn sie draußen im Freigehege sind.

Was das agil sein betrifft, da hab ich gute Vergleichsmöglichkeiten, weil ich ja 2 CH-Teddys habe. Der Kastrat (knapp 1,5 Jahre alt) wiegt um die 1.000 gr. und ist sehr aktiv. Der läuft den ganzen Tag im Gehege rum und bebrommselt seine Damen  :g:. Meine Wuchtbrumme bewegt sich zwar auch, aber nicht so viel wie der Kastrat oder die anderen "leichteren" Weibchen. Das muss nichts heißen, denn ich hab z. B. noch eine Lunky-Dame mit unbedenklichem Gewicht und die ist auch nicht sooooo viel unterwegs  ;).