Autor Thema: Tympanie  (Gelesen 1132 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Medusa

  • Gast
Tympanie
« am: 04. März 2020, 13:12 Uhr »
Hallo,

meine Sina hat eine Tympanie. Sie saß am Wochenende lethargisch und aufgeplustert im Unterstand und fraß nur noch wenig. Im Röntgenbild sind viele Blasen zu sehen, allerdings hat sie keine spürbare Verhärtung oder Spannung am Bauch, an den Seiten ein bisschen, das war aber gestern auch schon weicher. Ich habe seit meiner Jugend Schweinchen und noch nie eins mit Aufgasung gehabt, daher keine Erfahrung damit.

Die Tierärztin gab gestern und vorgestern jeweils eine Schmerzspritze und Dimethicon, was ich auch zu Hause weiter gebe. Gestern gab sie dazu noch zwei Spritzen Traubenzuckerlösung. Ansonsten gebe ich 2 Tropfen Novaminsulfon 2 x tägl. und RodiCare Akut, in die Trinkflasche Fenchel-Anis-Kümmel-Tee. Mit RodiCare Instant soll ich heute Nachmittag anfangen, weil sie seit gestern nicht mehr frisst (sie knabbert nur lustlos an einer Gurkenscheibe herum).

Wie lange dauert es ca., bis die Gasblasen weg sind? Sie knirscht mit den Zähnen und hat offensichtlich Schmerzen, deshalb gebe ich auch das Novaminsulfon. Leider hat trotz aller Bemühungen noch nie eins meiner erkrankten Meeris überlebt, deshalb bin ich auch jetzt skeptisch. Aber ich habe wie gesagt mit Tympanie keine Erfahrung. Ich möchte sie nur nicht unnötig leiden lassen, aber die Tierärztin gibt sie noch nicht auf, weil sie recht jung ist und 1.100 g wiegt. Allerdings sieht man noch keine Besserung, sie sitzt immer noch aufgeplustert in der Ecke des Käfigs und rührt sich nur wenig. Bin ich da zu ungeduldig?

Über Tipps und Ratschläge freut sich
Medusa

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5361
    • Die "Schweinebande" auf Facebook
Antwort: Tympanie
« Antwort 1 am: 04. März 2020, 15:48 Uhr »
Hallo Medusa!

Sowas ist sehr schwer zu sagen, denn in der Regel kommt eine Aufgasung nicht einfach so.
Oft sind Schmerzen die Ursache oder andere organische Erkrankungen. Es könnte praktisch alles sein...
Daher ist es wichtig, nicht nur die Aufgasung zu behandeln, sondern auch nach der Ursache zu suchen, was viele Tierärzte leider vernachlässigen. Dass ein Röntgenbild gemacht wurde ist schon mal super!
Wenn du magst, kannst du es hier auch einstellen.

Ich würde nun so vorgehen:
- der Urin sollte gecheckt werden. Meerschweinchen zeigen Blasenentzündungen nicht unbedingt und bevor sichtbar Blut kommt halten sie manchmal schon lange starke Schmerzen aus. Man kann den Urin mit einem Teststreifen, am besten Combur 9 Test, einfach zuhause checken: https://www.facebook.com/DieSchweinebande/photos/a.930867893627933.1073741855.504177019630358/1278511035530282/?type=3&theater
Anleitung dazu habe ich im Link beschrieben.
Es könnten auch Blasensteine sein, daher sind Röntgenbilder immer gut, um Steine auszuschliessen.
SEHR OFT ist eine Blasenentzündung Ursache für Aufgasungen.

- Lunge und Herz sind auch oft Auslöser für Verdauungsproblemen, da sollte man durch Röntgenbilder von der Seite und von oben drauf schauen. Man braucht diese Bilder auch immer beide, um Magen und Darm richtig zu beurteilen. Im Zweifel, sollte es das Herz sein können, muss ein Herzultraschall erfolgen

- hat man noch keine Ursache gefunden und wird es trotz Behandlung nicht besser bzw. kommt allgemeines Unwohlsein hinzu, sollte dann auch unbedingt noch geschallt werden. Es kann auch der Darm oder das Bauchfellentzündet sein (dann sieht man oft freie Flüssigkeit im Ultraschall), oder ein Gebärmutterproblem vorliegen oder Tumore in Leber, Milz etc. , das sollte im Zweifel alles abgeklärt werden

- Kot checken lassen, manchmal finden sich Parasiten darin. Die sind für mich dann aber ggf. auch nur Symptom einer anderen Erkrankung, findet man da was, ersetzt das keine weiterführende Diagnostik wie Röntgen und Ultraschall (US)

- Zahnprobleme können sowas auch bedingen, in der Regel sieht man dann aber am Kauverhalten auch Probleme oder schon beim Schauen ins Maul. Im Zweifel oder wenn es wahrscheinlich Zahnprobleme sind, sollten die Zähne unter Narkose (am besten Gas) gecheckt und ggf. geschliffen und durch Röntgenbilder geprüft werden


Da man beim Meerschweinchen weder Herz- noch Lungenerkrankungen zuverlässig hören kann, noch zuverlässig durch Abtasten irgendeine Krankheit ausschliessen kann, lasse ich immer im Zweifel röntgen und schallen.
Bevor das Tier dann stirbt, weil was übersehen wurde, gebe ich das Geld lieber aus.

Ungesunde Nahrungsmittel wie Pellets können bei angeschlagenem Darm auch zu Aufgasungen führen, aber in der Regel kommt sowas nicht einfach so.

Die Aufgasung würde ich mit Colosan und Simeticon aus Lefax intens Kapseln oder Klosterfrau Kapseln Magen Darm Entspannung bei DM behandeln. Dimeticon enthält wesentlich weniger Wirkstoff, dafür aber jede Menge Zucker, was nicht der Hit ist, wenn es schon Darmprobleme gibt.
Colosan wirkt zudem auch noch ganz anders heilsam auf Magen und Darm, Infos dazu habe  ich hier geschrieben:
https://www.facebook.com/DieSchweinebande/photos/a.930867893627933/2366958126685562/?type=3&theater
Rodicare akut ist damit nicht vergleichbar und hauptsächlich nur Öl, meiner Meinung nach ggf. eine Option bei Verstopfung, kann man aber sonst auch weglassen, vor allem, wenn man Colosan nutzt.


Dazu würde ich auch Novalgin geben und je nach Ursache sonst auch zusätzlich noch Metacam.
Rotlicht könntest du ihr auch anbieten oder eine Wärmeflasche/SnuggleSafe.

Da die Aufgasung nicht so arg scheint bzw. schon besser (was für eine Aufgasung denn: Magen, Blinddarm oder überall im Darm?) und es ihr dennoch nicht gut geht würde ich nach weiteren Krankheiten suchen und die Aufgasung als Symptom sehen. Ich kenne auch Schweinchen, die sich trotz massiver Aufgasung normal verhalten, daher ist das für mich nicht unbedingt immer die Erklärung für solche Probleme sondern eher eine Nebenerscheinung einer anderen Krankheit. Eine normale Aufgasung ist nach 2-3 Tagen eigentlich auch weg und die Tiere verhalten sich normal.
Es kommt halt immer auf die Ursache an...

Ich finde dich auf keinen Fall ungeduldig! Deinem Tier scheint es ja nicht gut zu gehen und es ist keine Besserung in Sicht, noch wisst ihr, was ihr fehlt oder es wurde ausreichen untersucht und Ursachenforschung betrieben.
Bei vielen Krankheiten kann man eine Menge tun, muss aber genug Diagnostik betreiben - das leider tun die meisten Tierärzte nicht und vielen fehlt es auch an Erfahrung und Wissen, um Symptome in Einklang zu bringen und die richtige Behandlung zu wählen.
Ich würde auch dran bleiben und weitere Dinge untersuchen lassen, den Urin testen oder testen lassen, ggf. Röntgenbild noch von einer anderen Seite, Ultraschall...
Falls du noch Tierarzt-Tipps brauchst, sag gern Bescheid. Ich hab halb NRW durchprobiert (und muss leider sagen, dass ich bisher nirgendwo einen Tierarzt fand, mit dem ich komplett zufrieden war. Aber wir haben durchaus einige fähige Tierärzte hier, es kommt auch auf die Erkrankung des Tieres an.)

Ich drück Daumen für das Schweinchen!  :klee:
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

Medusa

  • Gast
Antwort: Tympanie
« Antwort 2 am: 04. März 2020, 17:04 Uhr »
Hallo Vio,

vielen Dank für die ausführliche Antwort und die vielen Tipps.

Mittlerweile liegt sie langgestreckt im Heu und atmet knackend. Ich habe versucht, den Päppelbrei zu geben (verdünnt in der Spritze), aber es lief fast alles heraus, sie scheint nicht schlucken zu wollen. Ich glaube, es geht zu Ende........ :wein:

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5361
    • Die "Schweinebande" auf Facebook
Antwort: Tympanie
« Antwort 3 am: 04. März 2020, 19:29 Uhr »
das klingt nicht gut, tut mir leid  :traurig:
ich hoffe, wenn sie geht, dann darf sie schnell und friedlich Abschied nehmen  :klee: :rebo:
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

Hugomero

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 905
Antwort: Tympanie
« Antwort 4 am: 08. März 2020, 11:46 Uhr »
Hallo Vio,

vielen Dank für die ausführliche Antwort und die vielen Tipps.

Mittlerweile liegt sie langgestreckt im Heu und atmet knackend. Ich habe versucht, den Päppelbrei zu geben (verdünnt in der Spritze), aber es lief fast alles heraus, sie scheint nicht schlucken zu wollen. Ich glaube, es geht zu Ende........ :wein:

Wie gehts dem Schweinchen ?
Susi mit Pinola, Chillie ,Yuki und Enya

Medusa

  • Gast
Antwort: Tympanie
« Antwort 5 am: 09. März 2020, 08:36 Uhr »
Leider musste ich sie am Donnerstagabend erlösen lassen. Sie konnte den Kopf nicht mehr heben, lag nur noch flach da und atmete schnell.  :wein:
Nun sitzt ihr Bruder allein da und ich suche einen guten Platz für ihn bei einer oder mehreren netten Damen, weil ich die Schweinchenhaltung aufgeben möchte. Vielleicht kann hier jemand helfen (Raum Unna/Kamen/Dortmund)?

Hugomero

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 905
Antwort: Tympanie
« Antwort 6 am: 09. März 2020, 12:43 Uhr »
das tut mir sehr leid, sowas ist immer sehr tückisch- habe dadurch auch schon Tiere verloren.../ ich selbst komme aus "dem Süden" aber glaube es gibt einige Notstationen in Eurer Nähe...alles Gute für den Bub und für Dich
Susi mit Pinola, Chillie ,Yuki und Enya

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5361
    • Die "Schweinebande" auf Facebook
Antwort: Tympanie
« Antwort 7 am: 09. März 2020, 14:04 Uhr »
Tut mir sehr leid  :traurig:
Ist leider gerade wie so oft sehr schwer, ein gutes Zuhause für Kastraten zu finden. Wenn du magst, könnte man ihn mithilfe der Notstation, für die ich mitarbeite, vermitteln. Entweder, er zieht vorübergehend dorthin in eine Gruppe oder aber, wir stellen ihn für dich ein zur Vermittlung. Schreib mir einfach eine PN, sollte das für dich eine Option sein, die Notstation ist in Oberhausen. Kann dir sonst aber auch noch andere gute Adressen nennen.
Es dauert leider manchmal Monate, bis wir für Kastraten ein gutes Zuhause gefunden haben... hoffe, du hast mehr Glück für den kleinen Schatz und es geht schneller  :klee:
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

ewe78

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 222
Antwort: Tympanie
« Antwort 8 am: 09. März 2020, 20:21 Uhr »
Tut mir sehr leid Medusa : (

Medusa

  • Gast
Antwort: Tympanie
« Antwort 9 am: 10. März 2020, 07:18 Uhr »
Lieben Dank für Eure Anteilnahme.   :traurig: