Autor Thema: Fleecehaltungsversuch  (Gelesen 27626 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Tiefseetaucher

  • Dino
  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 910
Antwort: Fleecehaltungsversuch
« Antwort 60 am: 06. Dezember 2014, 18:01 Uhr »
Versuch es mal mit dem Essig gegen den Geruch.  ;-)
"Eine Krise kann jeder Idiot haben. Was uns zu schaffen macht, ist der Alltag."

[Anton Pawlovic Cechov]

Becks

  • Gast-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 23
Antwort: Fleecehaltungsversuch
« Antwort 61 am: 06. Dezember 2014, 19:44 Uhr »
wo tue ich den essig dann am besten rein? weichspüler kammer?

Tiefseetaucher

  • Dino
  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 910
Antwort: Fleecehaltungsversuch
« Antwort 62 am: 06. Dezember 2014, 20:21 Uhr »
Ich mache ihn ins Hauptfach, da die Waschnüsse ja mit in der Maschine sind.
"Eine Krise kann jeder Idiot haben. Was uns zu schaffen macht, ist der Alltag."

[Anton Pawlovic Cechov]

Becks

  • Gast-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 23
Antwort: Fleecehaltungsversuch
« Antwort 63 am: 06. Dezember 2014, 20:35 Uhr »
danke für den tipp, werde ich nächste maschine mal berücksichtigen :) Ihr nehmt da essigesenze oder?

Tiefseetaucher

  • Dino
  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 910
Antwort: Fleecehaltungsversuch
« Antwort 64 am: 06. Dezember 2014, 20:41 Uhr »
Kannst du nehmen, ja. Geht aber auch mit Apfelessig und momentan hab ich Tafelessig.

(Essig erhält übrigens auch die Farbe bei schwarzen Jeans ;-) Dann aber nicht mit anderen Sachen waschen, ist klar.  :g: )
"Eine Krise kann jeder Idiot haben. Was uns zu schaffen macht, ist der Alltag."

[Anton Pawlovic Cechov]

Becks

  • Gast-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 23
Antwort: Fleecehaltungsversuch
« Antwort 65 am: 06. Dezember 2014, 20:43 Uhr »
supi das habe ich alles daheim :D wollt jetzt nicht den guten balsamico aus italien nehmen :D daher lieber mal doof gefragt :D

Kazaar

  • Gast
Antwort: Fleecehaltungsversuch
« Antwort 66 am: 07. Dezember 2014, 17:05 Uhr »
Bitte lest euch dazu noch Murx ausführlichen Beitrag im Waschnüsse-Thread durch  ;). Hier nur mal auszugsweise:

Mit Essig entkalken ist übrigens nicht ratsam, das Essig greift die Dichtungen an und löst die Lösungsmittel aus Dichtungen und Gummiteilen. Diese werden mit der Zeit spröde ... und irgendwann dichten sie nicht mehr ...

Entkalken muß man nur dann, wenn die Wasserhärte über 20°dH ist - also  sehr hartes Wasser ist! Da schaffen es die Saponine in der Waschnuß nicht mehr, genügend Calcium zu binden, man müßte so viele Waschnußschalen in die Maschine packen, daß die Schaumbildung der Waschnüsse die Maschine ruinieren würde.
Man kann es auch am eigenen Wasserhahn sehen, wenn dieser innerhalb eines Jahres schon deutliche Kalkränder zeigt, ist ein Entkalken der Waschmaschine ab und an nötig. Essig und Zitronensäure sind dafür jedoch nicht so gut geeignet ...
Aspirin tuts auch ... und macht nicht so viel kaputt. Auch Vitamin C geht wunderbar. Zitronensäure geht zur Not allerdings wohl auch ... sie greift nicht ganz so krass die Dichtungen an, wie Essig.
Theoretisch kann man auch frische Weidenrinde nehmen, kleinschnippeln und als Entkalker verwenden - der Kalk ist danach garantiert weg - nur, rein praktisch färbt Weidenrinde sogar Metall leicht gelblichbräunlich, an Dichtungen etc bilden sich regelrechte braune Farbfilme - und die werden wiederum mit Saponinen da wieder runtergelöst und können sich nun an geeignete Wäschefasern anlagern! Das könnte zu unangenehmen Einfärbungen des Waschguts führen ...  :g:
Wie stark auf die Art und Weise gefärbt werden kann, hab ich allerdings noch nicht ausprobiert ...

Becks

  • Gast-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 23
Antwort: Fleecehaltungsversuch
« Antwort 67 am: 07. Dezember 2014, 17:11 Uhr »
das hatte ich schon gelesen. aber nur die waschnüsse bringen den pipi geruch nicht wirklich aus den sachen raus. daher wurde ja der tipp mit essig gegeben. bei zitronensäure weis ich nur nicht ob das was gegen geruch bringt...weil hier ging es ja ums enkalken wenn ich es richtig verstanden habe.

Kazaar

  • Gast
Antwort: Fleecehaltungsversuch
« Antwort 68 am: 07. Dezember 2014, 17:44 Uhr »
Ob du nun mit Essig entkalkst oder ihn wegen dem Geruch reinkippst, spielt keine Rolle. Der kommt dann ja auch an die Dichtungen  ;).

Mit wieviel Grad wäschst du denn die Sachen? Ich wasche mit 60 Grad und da riecht garantiert nichts mehr nach Pipi. Vielleicht liegt es an der Waschmaschine  :frage:. Oder die Qualität der Nüsse ist nicht so gut  :frage:.

Murx Pickwick

  • Forenkobold
  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 926
Antwort: Fleecehaltungsversuch
« Antwort 69 am: 07. Dezember 2014, 21:47 Uhr »
Wie fütterst du?
Wenn der Harn aufgrund von einer zu trockenen Ernährung eingedickt ist, reichen Waschnüsse nicht aus, um den Pipigeruch aus dem Fleece (oder was auch immer für einen Stoff) herauszubringen. Essig hilft da zwar, aber besser wäre eigentlich eine Umstellung auf mehr Frischfutter, würde auch den Meerschweinchen zu Gute kommen.

Bei einer Zufütterung von Flocken, Pellets oder ähnlichem oder einem Verfüttern von Hülsenfrüchten kann der Eiweißgehalt im Harn steigen. Eiweiße, die bakteriell abgebaut werden, stinken nunmal ... auch hier werden die Waschnüsse vermutlich nicht viel bringen ... auch hier wäre wiederum das Weglassen solch ungesunder Kost die beste Lösung.

Es gibt noch eine Reihe von Stoffwechselerkrankungen, welche einen stinkenden Harn, den die Waschnüsse nicht mehr wegbekommen, hervorruft ... da sollte man jedoch nachforschen, was den Gestank verursacht um Gegebenenfalls behandeln zu können ...

Becks

  • Gast-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 23
Antwort: Fleecehaltungsversuch
« Antwort 70 am: 13. Dezember 2014, 13:17 Uhr »
also wir füttern 2mal am tag frischfutter ansonsten haben sie heu oder eben noch getrocknete kräuter, gemüse und blüten wo sie mümmeln können. wir haben schon gedacht, das wir zuviel frischfutter geben. bzw vllt zuviel gurke oder so. hab aber jetzt auch gemerkt, das der kot seit der umstellung auf fleece mehr riecht. denke man nimmt es jetzt mehr war wie vorher. momentan muss ich trotzdem noch 2-3 mal in der woche dsa gehege von 80*200 plus etage komplett reinigen. mein mann hat schon wegen der vielen wäsche geschimpft :D aber der hat ja auch nid weniger ab und an ;) werde jetzt auch mal nächste woche zum tierdoc gehen und mal eine kotprobe abgeben. anfangs dachten wir unser dicker (kastrat) müffelt nur so. aber anscheindend riecht der kot generell so. naja mal schauen was sie sagt.

Wie fütterst du?
Wenn der Harn aufgrund von einer zu trockenen Ernährung eingedickt ist, reichen Waschnüsse nicht aus, um den Pipigeruch aus dem Fleece (oder was auch immer für einen Stoff) herauszubringen. Essig hilft da zwar, aber besser wäre eigentlich eine Umstellung auf mehr Frischfutter, würde auch den Meerschweinchen zu Gute kommen.

Bei einer Zufütterung von Flocken, Pellets oder ähnlichem oder einem Verfüttern von Hülsenfrüchten kann der Eiweißgehalt im Harn steigen. Eiweiße, die bakteriell abgebaut werden, stinken nunmal ... auch hier werden die Waschnüsse vermutlich nicht viel bringen ... auch hier wäre wiederum das Weglassen solch ungesunder Kost die beste Lösung.

Es gibt noch eine Reihe von Stoffwechselerkrankungen, welche einen stinkenden Harn, den die Waschnüsse nicht mehr wegbekommen, hervorruft ... da sollte man jedoch nachforschen, was den Gestank verursacht um Gegebenenfalls behandeln zu können ...

Was meinst du mit zu trocken? DAzu zählst du jetzt aber nicht karotten oder so oder? meinst jetzt trockenfutter sowas wie getrocknete kräuter, gemüse, blüten und heu? Kaufe dies extra in einem meerschweinchen online shop.

Murx Pickwick

  • Forenkobold
  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 926
Antwort: Fleecehaltungsversuch
« Antwort 71 am: 13. Dezember 2014, 13:41 Uhr »
Meerschweinchen sind daran angepaßt, frische Pflanzen zu futtern - daß sie auch Heu und getrocknete Kräuter bekommen, ist eine Erscheinung der letzten 50 Jahre, daran hat sich noch kein Schwein angepaßt.

Die ideale Fütterung von Meerschweinchen besteht aus frischem Gras rund um die Uhr, soviel die Meerschweinchen wollen - dazu noch frische Kräuter, Gemüseabfälle aus der Küche und frisch geschnittenes Gehölz. Das läßt sich im Sommer sogar mit Wiese, Wegrand und Gehölz umsetzen, aber in unseren Breitengraden ist es sehr schwer, den Meerschweinchen im Winter genügend frische Gräser zu bieten.

Früher, bevor es Fertigfutter gab, hatte man deshalb einfach mehr Gemüseabfälle gefüttert, dazu "Hasen"brot (das war getrocknetes Sauerbrot, kein son Industriebrot, wie man es heutzutage kaufen kann). Die Meerschweinchen haben das Brot nur wenig gefressen und sich an den Gemüseabfällen gehalten.

Heutzutage wird propagiert, Heu zu füttern - und zusätzlich ein wenig frisches Gemüse, zudem auch noch Wurzelgemüse und Fruchtgemüse, anstelle von gesundem Blattgemüse und Wintersalaten. Trotzdem nun kein Brot mehr gefüttert wird, ist eine solche Fütterung deutlich ungesünder, weil sie viel zu trocken ist - es fehlt die Frischkost!

Besser ist es, wieder ein wenig wie früher zu füttern ... also Küchenabfälle, blättriges Gemüse, Wintersalate, ein wenig anderes Gemüse und Obst, Nadelgehölz, Efeu, Misteln, Zweige diverser Bäume etc - und wenn man herbekommt, auch frischen Bambus, frisches Cypergras, frisches Weizengrün etc, dann ist die Fütterung auch nicht zu trocken, Wiesenheu und Laubheu und getrocknete Kräuter kann man ja zusätzlich anbieten, wenn man mag - gerade Wiesenheu ist spottbillig und die Meerschweinchen lieben Wiesenheu, da liegen sie gern drin und knabbern auch ab und an mal dran und sie können mit Heu ergänzen, wenn zuwenig Gräser verfüttert werden ... aber wenn Heu zur Hauptspeise wird und nicht mehr das Gemüse die Hauptspeise ist, dann ist die Ernährung halt zu trocken mit allen unangenehmen Nebenwirkungen, die eine derart unartgemäße Kost so mit sich bringt.

Becks

  • Gast-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 23
Antwort: Fleecehaltungsversuch
« Antwort 72 am: 14. Dezember 2014, 18:12 Uhr »
dachte efeu, mistel und bambus sind giftig?!

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5457
    • Die "Schweinebande" auf Facebook
Antwort: Fleecehaltungsversuch
« Antwort 73 am: 14. Dezember 2014, 18:14 Uhr »
Schau mal hier, Becks, da steht schon eine Menge zu Efeu
http://das-meerschweinchen-forum.de/index.php?topic=579.msg6432#msg6432

Hier im Forum habe ich bisher vor allem eines gelernt: vergiss alles, was du über die Ernährung von Meerschweinchen weißt, denn das meiste davon ist falsch. und vor allem, vertraue deinen Tieren und biete ihnen die Möglichkeit, Nahrungsmittel zu testen :-)
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

Murx Pickwick

  • Forenkobold
  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 926
Antwort: Fleecehaltungsversuch
« Antwort 74 am: 14. Dezember 2014, 18:49 Uhr »
@Becks: Ich hatte über 10 Jahre lang Efeu an Kaninchen und Meerschweinchen verfüttert - und hatte nur ganz selten mal nen Bauchgluckern bei einem der Meerschweinchen für ein, zwei Tage. Dazu gab es halt Wiese, Wegrand, Gehölz, Abfälle aus der Küche einschließlich Tomatengrün und Kartoffelschalen samt Keimen. Fast die Hälfte der Pflanzen, die ich meinen Meerschweinchen verfütterte, standen auf irgendwelchen Giftlisten.
Diejenigen, die wußten, wie man Meerschweinchen richtig füttert und nur das Erlaubte den Meerschweinchen verfüttert hatten, hatten im gleichen Zeitraum immer wieder Meerschweinchen mit Matsche, Bauchgluckern, Koliken, teilweise sogar Trommelsucht ...

Was die richtige Fütterung angeht, das kannst du überall im Netz nachlesen, das erfährst du von jedem Meerschweinchenschützer und jedem Tierarzt - und genau dort findest du die meisten Meerschweinchen mit Darmproblemen.
So, wie ich gefüttert hab, hatten die Leute angefangen zu füttern, welche von mir lernten, Meerschweinchen artgerechter zu halten. Und die Meerschweinchen gesundeten.
Was meinst du bei der Beobachtung, welche Fütterungsmethode ist die gesündere?
Die Richtige oder die Giftige?  ;)