Autor Thema: Hallo!!! Neu hier und eine wichtige Frage zur Außenhaltung  (Gelesen 772 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Nina_K

  • Grünschnabel
  • *
  • Beiträge: 4
Hallo ihr Lieben,

bald bekommt unsere Familie „haarige“ Verstärkung. Ich habe eine tolle Züchterin gefunden, bei der wir eine 5-Köpfige Gruppe aus einem Böckchen und 4 Mädels bekommen.

Wir haben ein Haus mit 2 Terrassen, wovon eine nach Nordosten ausgelegt ist. Diese hat 3 Geschütze Wände inkl. Überdachung. Also Regen und Schneegeschützt und wenig Wind. Wir möchten ein Mehrstöckiges Gehege für die Muckis bauen und überlegen die ganze Zeit, wie wir eine Schutzhütte daran integrieren sollen und welche Anforderungen sie braucht.
Ich habe schon viel gesucht, jedoch immer nur Beispiele von Schutzhütten gefunden, welche auch dem Wetter ausgesetzt sind.
Vielleicht könnt ihr mir ja helfen.

Vielen Dank im Voraus,
Nina

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5204
    • Die "Schweinebande" auf Facebook
Antwort: Hallo!!! Neu hier und eine wichtige Frage zur Außenhaltung
« Antwort 1 am: 04. Februar 2020, 14:27 Uhr »
Hallo Nina,

herzlich Willkommen hier :-)  :freu:

So richtig weiss ich nicht, was ich dir raten kann, weil ich noch nicht ganz verstehe, in welche Richtung es gehen soll bei euch :-)
Mehrstöckig ist für Meerschweinchen primär halt nicht wirklich was. Sie brauchen viel Platz zum Spurten und Rennen, je mehr Platz auf einer Fläche, umso besser. Wenn sie den Platz haben kann man natürlich auch noch einen Stall mit Etagen zusätzlich anbieten, aber auf denen darf dann kein Futter sein, so dass Tiere, die die Etagen nicht nutzen möchten, da nicht hoch müssen.
All diese im Handel erhältlichen doppelstöckigen Ställe sind alleine nichts Gutes, höchstens eben in Kombination.
Aber vermutlich erzähle ich dir was, was du schon weisst :-)

Ich würde, auch wenn der Platz wettergeschützt ist, tatsächlich auch etwas abgeschlossenes nehmen als Schutzhütte, was man ggf. auch mit dem Dunkelstrahler noch etwas heizen könnte im Winter und was man gut isolieren kann.
Daran muss natürlich ein grosszügiger Auslauf (von allen Seiten gut gesichert) dran sein...
Ich bin leider kein Experte für Aussenhaltung, wir haben sie nur im Sommer draussen, Infos und Baudetails zu unserer Sommerresidenz sieht man hier:https://das-meerschweinchen-forum.de/index.php?topic=1248.105

Weiss nicht, ob dir davon etwas hilft... da hier nicht viele bis im Grunde keine Aussenhaltungshalter aktuell im Forum aktiv sind, weiss ich nicht, ob du vielleicht woanders nicht besser mit der Frage aufgehoben wärst, vielleicht in einer Facebook-Gruppe oder so. Ggf. gibts da mehr Tipps...
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

Nina_K

  • Grünschnabel
  • *
  • Beiträge: 4
Antwort: Hallo!!! Neu hier und eine wichtige Frage zur Außenhaltung
« Antwort 2 am: 04. Februar 2020, 15:26 Uhr »
Hallo Vio,

vielen Dank für deine Antwort.

Das Gehege wird eine Größe von 200x80cm auf 3 bis 4 Ebenen sein.
So gibt es genügend Lauffläche für die Muckis.
Da das Platzangebot leider keine Größe Stellfläche bietet muss es leider in die Höhe gehen um den kleinen genügend Lauffläche zu bieten.

Wie groß sollten eigentlich die Schlafkammern sein? Für jeden eine oder lieber 2-3 größere?

Lg; Nina

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5204
    • Die "Schweinebande" auf Facebook
Antwort: Hallo!!! Neu hier und eine wichtige Frage zur Außenhaltung
« Antwort 3 am: 04. Februar 2020, 18:21 Uhr »
Das finde ich persönlich tatsächlich immens zu klein, ihr erreicht damit nicht mal das Innenhaltungs-Mindestmass von 0,5qm pro Tier auf einer Ebene (2,5 qm also; bei euch wäre eine Etage ca. 1,6 qm dann), draussen sollte es eigentlich zum Warmlaufen 1 qm pro Tier sein. Bei 5 Tieren würde ich nicht unter einer Lauffläche auf einer Ebene von 5 qm draussen anfangen. Und noch das ist eigentlich viel zu wenig.
So ein Gehege ist - tut mir leid, wenn es hart klingt, es ist wirklich nicht böse gemeint, aber ich möchte hier im Namen der Meerschweinchen, deren Bewegungsbedarf immer noch so oft verkannt wird, eine Lanze brechen und muss es daher so ausdrücken - eher Richtung tierschutzwidrig als auch nur annähernd von der Grösse ausreichend.
Keine der Notstationen, mit denen ich in Kontakt bin, würde in so ein Gehege Meerschweinchen vermitteln.
Es geht wirklich nicht um die Gesamtgrösse der Etagen, sondern um die Fläche auf einer Ebene. Diese Bedeutung wird leider oft nicht mit vermittelt von vielen Züchtern oder anderen Beratungsstellen.
Meerschweinchen müssen rennen können - an einer Strecke.

Man tut ihnen wirklich keinen Gefallen mit mehreren Etagen aber weniger Lauffläche, zumal alles an Nahrung etc. eigentlich auf einer Etage angeboten werden sollte, damit kein Schweinchen gezwungen ist, die Etage zu nutzen. Es sind wirklich keine Klettertiere und nicht alle Tiere möchten Etagen nutzen und gerade auch, wenn sie älter werden, wird das in der Regel weniger.
So ein Gehege mit Etagen zählt nicht als Grundfläche insgesamt und gilt als nicht artgerecht.
Sie können wirklich Gas geben und brauchen Rennstrecke an einem Stück, nichts zum Klettern oder hinauf laufen.

Z.B. hier sieht man es gut, wie schnell sie Strecke machen können: https://www.youtube.com/watch?v=Wlz-ViD_3ks
Das ist Fillion und er legt hier in wenigen Sprüngen eine Strecke von ca. 4-5m zurück. Das ist mehr als das doppelte, wie euer Gehege lang wäre

So leid es mir tut, in meinen Augen ist so ein Gehege absolut kein schönes Meerschweinchen-Gehege.
Es reicht einfach nicht aus vom Platz auf einer zusammenhängenden Ebene.
Man sieht es vielleicht nicht so, wenn man mit der Haltung beginnt und es kommt einem aus Unwissenheit und fehlender Erfahrung gross vor. Das ging mir früher auch so, auch ich hatte früher kleinere Gehege, die dem Mindestmass von 0,5qm pro Tier entsprachen auf einer Fläche und selbst das ist niemals genug.
Sobald man ihnen mehr Platz bieten kann merkt man den Unterschied und sieht, was man den Tieren bisher unbewusst angetan hat.

Katzen würde man auch nicht auf so einem kleinen Gebiet halten - dennoch ist der Bewegungsbedarf meines Wissens nach sogar annähernd ähnlich bei Meerschweinchen und auch Kaninchen! Es ist vielen nicht bewusst, wie viel Bewegungs- und Laufbedarf Meerschweinchen haben!
Hier gern auch nochmal ein Video, als Fillion einen kleinen Ausflug über die Terrasse gemacht hat: https://www.youtube.com/watch?v=MX3NBk5iLjs
4 der weissen Terrassenplatten wäre so lang wie euer Gehege wäre... Es reicht einfach nicht aus mit dieser Grösse, es tut mir wirklich leid!  :traurig:

Meerschweinchen sind - wenn sie die Möglichkeit denn haben - sehr aktive Tiere, die sehr oft unterwegs sind und vieles entdecken wollen und auch richtig Energie ablassen und lossausen wollen und müssen für die Gesundheit. Sie können bei uns z.B. durch die ganze Wohnung und nutzen das trotz über 7 qm Gehege für 4-6 Tiere auch. Z.B. gibt es wilde Renn- und Popcornattacken nachts um hab 1 bei uns im Wohnzimmer ;)

Murx hatte hier irgendwo im Forum mal eine grobe Rechnung aufgestellt, dass Meerschweinchen mind. 20qm Platz zum Bewegen brauchen für tägliche Ausflüge und auch Anregung zur Bewegung, damit es ausreichend Bewegung zur Gesunderhaltung des Organismus ist, wenn ich mich recht erinnere.
So viel Platz könne wohl die wenigsten leisten, ich kann es auch nicht. Dafür haben sie immer Möglichkeit, durch die ganze Wohnung zu laufen und im Sommer haben sie neben 6qm Voliere und 1qm Schutzhaus noch die kleine Terrasse und kleine Wiese zum Flitzen. Und das nutzen sie auch, es ist wichtig für sie.
Dass nicht jeder so viel Platz bieten kann, ist klar. So viel wie möglich ist, ist schon mal super und ein Anfang.
Aber nach unten muss es wo eine Grenze geben und man sollte nicht unter das Mindestmass einer Ebene rutschen, weil das dann einfach nicht schön für die Tiere ist.

Ich persönlich liebe meine Tiere so sehr und mir ist ihr Wohl so wichtig, dass ich sie lieber abgeben würde oder eben keine Meerschweinchen halten würde, könnte ich ihnen nicht wenigstens pro Tier 1qm Platz bieten.
Klar, sie überleben da auch und machen das Beste draus. Welche Wahl haben sie schon? Sie sind ja von uns abhängig und was wir ihnen bieten.
Aber wie sie unter Platzmangel leider ist auch nicht unbedingt immer ersichtlich, manchmal sieht man es auch erst, wenn man ihnen mehr Platz bieten kann.
Mir ist das geschehen und es tut mir in der Seele weh, was ich meinen ersten Meerschweinchen mit zu kleinen Gehegen (0,5qm pro Tier hatten die, aber es war dennoch viel zu wenig) wohl zugemutet habe. Und im Nachhinein kann ich auch genug Verhaltensweisen beschreiben, die Hilfeschreie der Tiere und Resultat der Haltung auf zu kleinem Grund waren - und ich hab sie mangels Erfahrung und Wissen nicht gesehen...
Ich möchte, dass es den Schweinchen bei mir so gut wie möglich geht, sie sollen es schön haben und ihr Leben geniessen können. Zu wenig Platz ist ein dauerhafter Stressfaktor und ungesund, daher bitte meine Worte nicht böse auffassen, aber ich möchte es wirklich deutlich schildern, weil die Bedeutung für Platz auf einer Ebene oft heruntergeredet wird - und am Ende leiden die Meerschweinchen darunter, niemand sonst...

Bei den Schlafräumen kann ich dir leider nicht gut helfen, meine Schutzhütte ist nur für den Sommer und im Winter gibts andere Anforderungen... schau am besten mal bei Meerschweinchenwiese oder diebrain für Tipps diesbezüglich :-)
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

Hugomero

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 828
Antwort: Hallo!!! Neu hier und eine wichtige Frage zur Außenhaltung
« Antwort 4 am: 04. Februar 2020, 19:46 Uhr »


Das Gehege wird eine Größe von 200x80cm auf 3 bis 4 Ebenen sein.
So gibt es genügend Lauffläche für die Muckis.
Da das Platzangebot leider keine Größe Stellfläche bietet muss es leider in die Höhe gehen um den kleinen genügend Lauffläche zu bieten.

Wie groß sollten eigentlich die Schlafkammern sein? Für jeden eine oder lieber 2-3 größere?

Lg; Nina

Hallo Nina, wenn wirklich nur der Platz zur Verfügung steht würde ich keine Tiere holen. Wie schon geschrieben, nützt die Höhe nicht viel- Meerschweinchen lieben es eben zu laufen, manchmal gehen sie auf eine Etage, aber sehr selten. Und die Frage mit den Schlafkammern versteh ich nicht ganz, Schweinchen schlafen ja nicht wie Hunde an einem Platz, sondern sind immer in Bewegung . Manche ruhen gern zusammen , andere alleine..und besonders aussen sind ja noch einige Dinge zwecks Isolierung zu beachten. Ich würde übrigens auch schauen, ob es vielleicht Notstationen in der Nähe gibt, die beraten und es suchen viele Tiere ein artgerechtes Zuhause
Susi mit Pinola, Chillie ,Yuki , Reyna, Sarah und Enya

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5204
    • Die "Schweinebande" auf Facebook
Antwort: Hallo!!! Neu hier und eine wichtige Frage zur Außenhaltung
« Antwort 5 am: 04. Februar 2020, 22:06 Uhr »
Ich hatte es mit der Schlafkammer so verstanden, dass es sowas wie ein Schutzhaus sein soll mit kleineren Kammern, die die Wärme dann besser speichern :-)
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

Nina_K

  • Grünschnabel
  • *
  • Beiträge: 4
Antwort: Hallo!!! Neu hier und eine wichtige Frage zur Außenhaltung
« Antwort 6 am: 04. Februar 2020, 22:54 Uhr »
Hallo ihr Lieben,

erstmal vielen Dank für die vielen Feedbacks.

Ich möchte jetzt ein weniger die Mucki- Wohnsituation erklären... natürlich weis ich auch; je mehr Platz desto besser. Die Terrasse, auf welcher der Stall stehen soll, ist 4x2,50m groß. Jetzt ist es nicht möglich diese volle Größe zum Stall zu machen (2 Türen, eine Treppe usw.). Jedoch möchte ich den kleinen Nagern die Möglichkeit geben mindestens 1x am Tag, gesichert, dort herumlaufen zu können. Auch im Winter, da sie wie gesagt wetterfest ist.
Im Sommer dürfen sie tagsüber in den Südgarten unter den Apfelbaum ziehen. Dieses Aussengehege soll 2x3m groß sein und darf dann fleißig abgegrast werden.

Ich hoffe ihr seht, das ich mir schon Gedanken über den Auslauf unserer neuen Mitbewohner mache.

Zum Thema Schutzhütte. Ich hätte gerne den schlafbereich so angelegt, das alle beieinander liegen können. Jedoch war /bin ich verunsichert, da man im Internet oft Schutzhütten mit einzelnen Schlafkammern sieht. Das ergibt für mich wenig Sinn, da sich die Muckis doch, gerade im Winter gegenseitig wärmen sollen. Daher die Frage mit den angelegten Schlafkammern.

Lg, Nina

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5204
    • Die "Schweinebande" auf Facebook
Antwort: Hallo!!! Neu hier und eine wichtige Frage zur Außenhaltung
« Antwort 7 am: 04. Februar 2020, 23:14 Uhr »
Ja. Das klingt in jedem Fall besser  :-)
Ich hab mir Gedanken gemacht, ob ich es vielleicht etwas zu hart ausgedrückt hab oben, man sieht halt einfach zu oft viele Schweinchen in zu kleinen Ställen, wenn man im Tierschutz arbeitet...
Ich bin froh, dass du die Kritik nicht übel genommen hast, es war in keinem Fall böse gemeint.

Könntet ihr denn einen Teil des überdachten Bereichs immer zur Verfügung stellen mit einer kleinen Voliere oder so?
Aber vermutlich nicht, sonst hättest du geschrieben, es ginge.
Das mit dem Sommer klingt sehr schön, finde ich :-)
Meine Tiere lieben es sehr, auf der Wiese zu sein.

Wie gesagt bin ich Halt leider kein Schlafhütten Experte😕
Schau doch mal hier, weiter unten gibt's Bilder von einer Schutzhütte mit Kammern https://meerschweinchenwiese.de/haltung/aussenhaltung/winter-aussenhaltung
Hast du vielleicht schon gesehen, so in die Richtung denkst du vielleicht?
Ich glaub, die kleinen Kammern sollen dazu da sein, dass sich die Wärme besser hält...
Vielleicht könnte man ja auch zwei Varianten anbieten, eine mit Kammern und eine ohne, so dass sie alle zusammen liegen können...
Ggf kann ja jemand anderes dir hier einen guten Tipp geben😊
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

Piggilotta

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 307
Antwort: Hallo!!! Neu hier und eine wichtige Frage zur Außenhaltung
« Antwort 8 am: 05. Februar 2020, 07:56 Uhr »
Halko Nina, natürlich können die Wutzen zusammen in einer Höhle kuscheln.
Und sicher werden sie es hin und wieder lieben, mal für sich alleine zu sein -
also am besten beides.
Ich hab kein gutes Foto, aber hier sieht man es ein bischen: "Strukturierung des Käfigs" (Antw. 9, ganz hinten über Eck, unter dem Heu), die Oberseite ist ein Gitter, auf dem Heu liegt, wenn sie es fressen, fällt immer genug runter, damit sie auch trocken liegen (und damit wärmer). Nach vorne ganz offen, an den Seiten sind Löcher zum durch Laufen. Die Länge ist etwa 70cm, passen damit auf so eine Schuh-Abtropf Wanne.
Vorne die "Kiste" mit den Löchern an der Seite wird auch gerne mal von zweien belegt.

Ich hab das Gefühl, die mögen die Zwischenstreben, also ganz ohne Unterteilung wär irgendwie blöd; es müssen aber keine separaten Höhlen sein.


Wie gesagt: am besten beides. Die Süßen ziehen sich auch gerne mal zurück.

Narnia

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 28
Antwort: Hallo!!! Neu hier und eine wichtige Frage zur Außenhaltung
« Antwort 9 am: 11. Februar 2020, 16:59 Uhr »
Hallo Nina,

Zitat
Im Sommer dürfen sie tagsüber in den Südgarten unter den Apfelbaum ziehen. Dieses Aussengehege soll 2x3m groß sein und darf dann fleißig abgegrast werden.
Wir haben den Sommer über 2 Schweinchen tagsüber in einem Außengehege mit rund 15 qm gehalten. An Regentagen und in der Nacht lebten sie bei uns im Haus. Dennoch mussten wir täglich Grünzeug (neben anderem Futter) zufüttern und im Herbst nachsähen. Das Gras auf diesen rund 7,5 qm pro Schwein war ihrem Appetit nicht gewachsen.

Daher und nach anderen Berichten gehe ich davon aus, dass 6 qm bei 5 Schweinchen nicht lange Rasen oder gar Wiese zeigen werden. Als Raum zum Bewegen kann man es natürlich trotzdem nutzen, ich will nur darauf hinweisen, dass es zum dauerhaften Grasen kaum geeignet sein dürfte.

Wuselbande

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 43
Antwort: Hallo!!! Neu hier und eine wichtige Frage zur Außenhaltung
« Antwort 10 am: 24. Februar 2020, 12:13 Uhr »
Huhu  :winke:
Ich finde eine Schutzhütte mit einzelnen Kammern auf jeden Fall sinnvoll. Zusätzlich kann man ja trotzdem die Möglichkeit bieten, dass alle zusammen liegen.
Meiner Erfahrung nach, wollen sie das aber gar nicht unbedingt. Wenn mein Kastrat in einem Haus liegt, will er das für sich alleine haben. Er lässt dann keinen anderen rein, auch wenn es groß genug wäre. Obwohl es sonst sehr harmonisch ist. Wenn die anderen Schweinchen dann nicht in die Schutzhütte dürfen, könnte das ein Problem sein. Ich habe das auch schon von anderen Haltern mitbekommen, dass der Chef der Gruppe niemanden sonst in die Schutzhütte gelassen hat. Evtl. könnte es dann auch sinnvoll sein, zwei Eingänge zu haben.
Generell liegen meine vier eher selten mal beieinander, da schläft lieber jeder für sich. Ich hatte aber zum Beispiel auch mal eine Dreiergruppe, bei der immer mindestens zwei Schweinchen aneinander gekuschelt irgendwo lagen. Sie sind da eben ganz unterschiedlich.  :-)