Autor Thema: Trockenfutter und Onlineshops  (Gelesen 955 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Susl

  • Neues Mitglied
  • **
  • Beiträge: 13
Trockenfutter und Onlineshops
« am: 11. Juli 2019, 13:00 Uhr »
Hallo ihr lieben  :freu:

Ich hab mal eine Frage zum Trockenfutter und wo ihr bestellt.

Ich habe im Moment noch das Best nature Trockenfutter vom Dehner und denke das das nicht optimal ist.
Heu habe ich das Bio Heu auch vom Dehner.

Jetzt meine Frage was für Trockenfutter nehmt ihr und wo bestellt ihr das?
Wo kauft ihr euer Heu?

Einstreu hab ich das ganz normale Kleintierstreu. Was mir dabei aufgefallen ist das immer spitze Holzstücke
drinn sind ich denke das ist nicht so gut oder?  :frage:

Liebe Grüße

Käthe

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 373
Antwort: Trockenfutter und Onlineshops
« Antwort 1 am: 11. Juli 2019, 17:25 Uhr »
Hallo Susl,

meine 3 bekommen kein Trockenfutter. Sie bekommen, wenn Saison ist, Wiese und frische Kräuter aus dem Wald und Frischfutter, was die Gemüsetheke her gibt. Und Ölsaaten haben sie hier auch immer zur Verfügung. Heu auch, aber seit ich so füttere, fressen sie kaum noch Heu. Es liegt eher da, zum drin rumwuseln.

Hier gibt es schon sehr viele Berichte über Trockenfutter, schau doch mal in der Suchfunktion. Trockenfutter ist nichts für Meeris. Da ist nichts drin, was sie brauchen. Wenn eine frische Fütterung da ist, haben sie alles was sie brauchen. Such auch mal unter "ad libitum". Das machen hier auch viele. Da wirst Du viele Infos bekommen.

Ephedra

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 169
Antwort: Trockenfutter und Onlineshops
« Antwort 2 am: 12. Juli 2019, 00:17 Uhr »
Hallo Susi,

ich benutze auch kein Trockenfutter. Bei mir kriegen die Meeris frische Wiese, Zweige, Kräuter, Saaten und als Beifutter Gemüse. Als "Leckerli" bekommen sie ab und zu mal Kürbiskerne und Sonnenblumenkerne. Hier kannst Du viel über artgerechte Fütterung lesen: https://das-meerschweinchen-forum.de/index.php?board=18.0

Das Heu habe ich immer übers Internet bei einem Biobauern bestellt. Dann hat mich Vio draufgebracht, das Heu selber zu machen. Also nehme ich die Wiese, die noch so auf dem Haufen im Gehege am nächsten Tag liegen bleibt und trockne sie oder manchmal bleibt auch noch Wiese vom Sammeln übrig, die ich nicht schnell genug verfüttert hab und die trocken geworden ist. Das werfe ich auf einen Haufen und wende es jeden Tag, bis es ganz trocken ist und lagere es in einer Pappkiste auf dem Dachboden. Das so gewonnene Heu verwende ich dann im Winter. Das Gute daran ist, dass man weiß, was in dieser Heumischung drin ist. Die ganzen Kräuter und Gräser habe ich selbst gesammelt.

Früher, als ich es noch nicht besser wusste, habe ich Heu im Supermarkt gekauft, später dann im Zooladen. Das würde ich jetzt nicht mehr machen.

Ich verwende auch keine Einstreu mehr, sondern habe vor einiger Zeit auf Fleecehaltung umgestellt, was meinen Schweinchen sehr gut bekommt. Hier im Forum findest Du tolle Infos und Tipps über die Fleecehaltung. Schau doch mal hier: https://das-meerschweinchen-forum.de/index.php?topic=72.0

Viele liebe Grüße  :winke:
Chrissi

Krümel

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 43
Antwort: Trockenfutter und Onlineshops
« Antwort 3 am: 12. Juli 2019, 10:07 Uhr »
Hallo

Meine Beiden bekommen auch kein Trockenfutter sondern viel Wiese , Giersch , Löwenzahn .
Dazu dann Gemüse und natürlich  Heu
Sie gedeihen bei dieser Fütterung prächtig .
Als Einstreu benutze ich Tierwohl Classic aus dem Tierladen
Hab viele Sorten ausprobiert aber dieses gefällt mir am besten
Die spitzen Streustücke sammel ich einfach raus
LG Krümel

Susl

  • Neues Mitglied
  • **
  • Beiträge: 13
Antwort: Trockenfutter und Onlineshops
« Antwort 4 am: 12. Juli 2019, 14:17 Uhr »
Hallo :-)

Danke für eure Antworten

Ich dachte Trockenfutter wäre ok aber wenn ihr keins füttert werde ich dann auch keins mehr geben.
Für Wuschel wird es bestimmt eine große Umstellung werden er liebt sein Trockenfutter und die Erbsenflocken
wo drinn sind. Haben am Tag einen Esslöffel pro Schweinchen voll Trockenfutter bekommen.

Ich würde ihnen auch gerne Wiese füttern aber ich kenn mich gar nicht aus was ich geben kann und was nicht.
Das einzige was ich kenne ist Löwenzahn,Klee und Spitzwegerich und Gänseblümchen  :ja:

Kenn jetzt auch niemand der sich auskennt. Frische Zweige kann ich aus unserem Garten holen die kann ich ja dann mit Blättern geben oder?

Könntet ihr mir da vielleicht helfen? Ich hab gedacht ich geh mal mit Kamera los und mach Bilder was da alles wächst und ihr könntet mir vielleicht sagen ob gut oder schlecht?  :fan:

Bei mir sind einige Wiesen wo öfters auch Kühe weiden.
Wäre super wenn ihr mir vielleicht so helfen könntet das meine 2 Fellnasen was gutes bekommen.

Jetzt hab ich noch eine Frage wegen Heu wo ihr das kauft.
Ich hab im Moment das Bio Bergwiesenheu vom Dehner

Ich bin etwas verunsichert jetzt weil ich so viele Berichte von Heu gelesen habe das da Herbstzeitlose gefunden wurde  :grusel:

Wo kann man denn da sicher sein das nix drinn ist?
ich schau mein Heu immer durch bevor sie es kriegen und was ich nicht kenne mach ich raus aber sicher kann man ja auch nicht sein ob man nicht doch was übersehen hat

Liebe Grüße Susl


Ephedra

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 169
Antwort: Trockenfutter und Onlineshops
« Antwort 5 am: 12. Juli 2019, 23:14 Uhr »
Liebe Susi,

also ich habe damals angefangen, Gras zu pflücken und Kräuter, die ich kannte. Das war so ungefähr das, was Du jetzt kennst.  :g: Dann wurde ich schon etwas mutiger und habe hier und da mal ein Blatt von etwas mitgenommen, was ich nicht kannte. Durch die Beiträge von Murx und Vio wurde ich darin bestärkt, dass die Meerschweinchen schon wissen, was sie fressen dürfen und was nicht und dass sie nicht gleich tot umfallen, wenn da mal was dabei ist, was sie nicht dürfen (was wohl wenige Pflanzen sind). Nebenbei hab ich mir Stück für Stück die Kräuternamen angeeignet. Hab Vio ständig mit meinen Fotos und Fragen genervt und jetzt kann ich schon bei Anderen klugscheißen, obschon ich keine Expertin bin.  :freu:

Ich merke, dass meine Meerschweinchen vorrangig scharf sind auf Gras. Du wirst feststellen, dass Gras nicht gleich Gras ist. Da gibt es so viele Sorten und am besten ist, Du pflückst viele verschiedene. Auf den Wiesen wachsen sowieso immer mehrere Sorten. Das Verhältnis von Gras zu Kräutern soll ungefähr 80 zu 20 sein, also 80 % Wiese, 20 % Wiesenkräuter.

Du kannst gerne Bilder machen und sie hier reinstellen https://das-meerschweinchen-forum.de/index.php?topic=115.0
oder du machst ein neues Thema für deine Sammlung auf. Bei Facebook bin ich in einer Pflanzenbestimmungsgruppe drin. Da kann man seine Fotos von Pflanzen zeigen, die man beim Pflücken gesehen hat und die Experten bestimmen dann die Pflanzen und sagen dir, ob sie z.B. für Meerschweinchen fressbar sind.


Für das Thema Heu habe ich hier im Forum dieses Thema gefunden:  https://das-meerschweinchen-forum.de/index.php?topic=1657.0

Viele liebe Grüße
Chrissi

Murx Pickwick

  • Forenkobold
  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 905
Antwort: Trockenfutter und Onlineshops
« Antwort 6 am: 13. Juli 2019, 05:53 Uhr »
Viel gefährlicher für Meerschweinchen wie Herbstzeitlose im Heu sind artenarme Heusorten mit viel Weidelgras drin. Um solche artenarmen Wiesen und Weiden so artenarm (und damit auch Herbstzeitlosenfrei) zu halten, werden viele Pflanzenschutzmittel eingesetzt - und die sind alles andere wie gesund für unsere Meerschweinchen!

Es wird viel Wirbel um die Herbstzeitlose gemacht ... aber wirklich gefährlich ist sie im Heu für unsere Meerschweinchen nicht (für Pferde und Rinder sieht das schon gänzlich anders aus, die sind erstens deutlich empfindlicher wie unsere Meerschweinchen und zweitens werden die meist mit Fertigfutter krankgefüttert, zu früh von ihren Eltern getrennt und bei viel zu wenig Platz im Stall gehalten. Würden sie artgerecht auf der Weide gehalten werden und nur im Winter im Stall gehalten werden und könnten genügend lange bei ihren Eltern aufwachsen, passiert auch Rind und Pferd nix mit der Herbstzeitlose, da die nicht gefressen wird).

Es gibt eigentlich nur zwei Dinge, die wirklich beachtet werden sollten beim Pflücken:
- Dort, wo man pflückt, sollten viele verschiedene Gräser und Kräuter wachsen, nicht nur Hahnenfuß, Löwenzahn und Weidelgras.
- Wenn du im Herbst diese wundervollen lila "Krokusse" siehst, läßt du die stehen und pflückst drumherum, denn das ist die Herbstzeitlose und kein Krokus. Im Herbst, wenn die Herbstzeitlose blüht, hat sie den höchsten Gehalt an Colchicin, das Gift, um das es bei der Herbstzeitlose geht.
Wenn dagegen im Heu Herbstzeitlose ist, ist es sogar gut - denn es heißt, die Wiesen, von denen das Heu stammt, ist artenreich, gesund und es sind so gut wie keine Pflanzenschutzmittel drin. Pflanzenschutzmittel können deutlich gefährlicher für Meerschweinchen sein, weil die Meerschweinchen die Pflanzenschutzmittel nicht richtig erkennen können, die gibts ja erst seit wenigen Jahrzehnten auf unserem Erdball.

Herbstzeitlose ist übrigens auch für Meerschweinchen eine Medizinalpflanze, sie hilft bei Gicht, einigen Rheumaarten und einigen Tumorarten. Selbst beim Menschen wird Colchicin als Heilmittel bei Gicht eingesetzt. Ein Grund mehr, keine Angst vor Herbstzeitlose im Heu haben zu müssen.

Wenn du artenreiche Wiese pflückst, solltest du alle Pflanzen pflücken, die dort wachsen - am besten pflückst du systematisch alles von einem bis zwei Quadratmeter ab. So hast du die ideale Mischung für deine Meerschweinchen mit allen Futter- und Heilpflanzen, welche deine Meerschweinchen zur Gesunderhaltung brauchen.
Wenn du weißt, wo Bambus wächst, den du pflücken darfst - das ist bestes Winterfutter! Gibt einfach nix Besseres im Winter. Aber auch im Sommer wird Bambus gern gefressen.

Bei Wegrand muß ein klein wenig aufgepaßt werden, Wegrand enthält zuviele Kräuter für Meerschweinchen. Hier ist es günstig, wenn man geziehlt die Gräser rauspflückt und dann noch ein paar Kräuter vom Wegrand aussucht und mitnimmt. Dabei sind Wegwarte, Stachellattich und Giftlattich, Kohlgänsedistel und rauhe Gänsedistel, Melden, Wicken, Winden, Bärenklau und Ampfer besonders wertvoll für die Meerschweinchen. Im Spätsommer und Herbst, wo unsere heimischen Gräser zuwenig Nährstoffe für Meerschweinchen enthalten, verlegen sich einige Meerschweinchen genau auf diese Kräuter und auf Löwenzahn und fressen kaum noch Gräser - das ist normal.

Sowohl den schwarzen, als auch den bittersüßen Nachtschatten kannst du stehenlassen, wird in aller Regel eh nicht gefressen. Gesünder sind da eh die grünen Stellen von Tomate und Paprika.

Was auch, wenn auch nur selten, im Wegrand auftauchen kann, wäre gefleckter Schierling ... er wird als "Giftpflanze" stark bekämpft, dadurch nimmt er immer mehr ab, ohne daß er irgendwo als bedrohte Pflanze gelistet wird - wenn du also nen weißblühenden Doldenblütler, der sehr groß wird, stehensiehst, mit absolut glattem Stengel, der im unteren Bereich rot gefleckt ist - bitte stehenlassen! Ein weiteres Erkennungsmerkmal des Schierlings ist sein Geruch - er riecht unangenehm nach Mäuseurin.
Es wäre schade, wenn der gefleckte Schierling zusätzlich durch uns Tierhalter in Bedrängnis gebracht wird ... und wie schnell Arten vom Erdball verschwinden können, haben viele Pflanzen- und Tierarten gezeigt, die es noch vor einigen Jahrzehnten oder Jahrhunderten in rauhen Massen gab, nun aber durch uns Menschen ausgerottet sind.
Solltest du aus Versehen den Schierling mitgepflückt haben, ist das nicht schlimm - für uns Menschen mag der Schierling tödlich sein, unsere Meerschweinchen futtern den, ohne Schaden zu nehmen. Besser aber ist es, ihn stehenzulassen, damit er nicht endgültig verschwindet.

Noch eine Wahrnung zum Bärenklau ... es gibt Menschen, die auf Bärenklau allergisch reagieren - wenn du nicht ausprobieren willst, ob du zu diesen Leuten gehörst, solltest du Bärenklau nur mit Handschuhen pflücken.

Es gibt noch eine sehr wertvolle Pflanze für Meerschweinchen, das ist Brennessel ... die solltest du allerdings erstmal getrocknet verfüttern. Der Hintergrund ist, daß Brennesseln kleine Brennhaare haben, mit denen sie ein Gemisch aus Ameisensäure und diversen weiteren Wirkstoffen in die Haut applizieren. Das gibt ein leichtes Brennen auf den Lippen ... sind die Brennesseln getrocknet, gehen die Brennhaare kaputt und die Meerschweinchen können lernen, wie wertvoll und nahrhaft die Brennessel für sie ist.
Kennen sie die Brennessel getrocknet, fressen sie meistens Brennesseln auch frischgepflückt ... samt der Brennhaare. Es gibt sogar Meerschweinchen, welche das Brennen auf den Lippen als sehr angenehm empfinden.
Lernen Meerschweinchen jedoch die Brennessel erst frisch kennen, dann lassen sie sich durch das Brennen ins Bockshorn jagen und glauben fortan, diese Pflanze sei giftig - sie lassen sich dann oft nicht mal mehr durch getrocknete Brennesseln an Brennesseln gewöhnen, was sehr schade wäre, da Brennesseln nicht nur nahrhaft sind, sondern auch sehr heilsam.

Susl

  • Neues Mitglied
  • **
  • Beiträge: 13
Antwort: Trockenfutter und Onlineshops
« Antwort 7 am: 14. Juli 2019, 13:21 Uhr »
Hallo Chrissi

Dann gings dir ja genauso wie mir jetzt. Ich bin da immer vorsichtig wenn ich mich nicht auskenne.
Da wo ich wohne ist ringherum Wiese die regelmäßig gemäht wird da hab ich auch schon überlegt ob ich da was nehmen kann. Da aber alle draufrumlaufen denk ich eher nicht.

Das ist toll da kann ich ja dann grad weitermachen und Fragen stellen. Dann bin ich jetzt die nächste Nervensäge  :haha:
Bei Facebook bin ich nicht
Danke für die links

Liebe Grüße Susl

Susl

  • Neues Mitglied
  • **
  • Beiträge: 13
Antwort: Trockenfutter und Onlineshops
« Antwort 8 am: 14. Juli 2019, 13:47 Uhr »
Hallo Murx

Ich bin beeindruckt was du alles weißt find ich super  :bravo:
Danke für die vielen Infos

Ich hab viele schlimme Sachen schon gelesen wegen der Herbstzeitlose deswegen hatte ich jetzt schon Angst.
Bei einer Person sind 26 Schweinchen an einem Tag drann gestorben Erwachsene und auch Jungtiere  :traurig:

Bei meinem Heu steht drauf habs mal kopiert:

 Unser  Bio Bergwiesenheu stammt ausschließlich von Bergwiesen aus unberührter Natur- und Landschaftsschutzgebieten. Damit beste Qualität garantiert ist, wurde bei dem Anbau des  Bio Bergwiesenheu konsequent auf den Einsatz von Mineraldünger sowie von chemischen Pflanzenschutzmitteln verzichtet. Selbstverständlich wurde das Heu schonend verarbeitet, gereinigt und entstaubt.
ausschließlich von Bergwiesen aus unberührter Natur, stammendes Wiesenheu. Die Kombination zarter Gräser, schmackhafter Wildkräuter und nahrhaftem Klee.

Dann wäre es dann doch gut oder?

Ich dachte immer die grünen Stellen bei Tomate und Paprika soll man wegschneiden wegen dem Solanin :frage:

Brennessel kenn ich  :g: das werd ich mal ausprobieren obs ihnen schmeckt wenn ich sie getrocknet hab.

Liebe Grüße Susl




Susl

  • Neues Mitglied
  • **
  • Beiträge: 13
Antwort: Trockenfutter und Onlineshops
« Antwort 9 am: 14. Juli 2019, 14:03 Uhr »
Ich hab mal Bilder gemacht von den Sachen die ich rauslese aus meinem Heu
wo ich keine Ahnung hab . Moos war auch schon drinn hab ich auch rausgemacht weil ich nicht wußte ob sie es fressen dürfen.

Was ist das ?


Susl

  • Neues Mitglied
  • **
  • Beiträge: 13
Antwort: Trockenfutter und Onlineshops
« Antwort 10 am: 14. Juli 2019, 14:04 Uhr »
Ich hoff man kanns erkennen musste die Bilder erst kleiner machen

Susl

  • Neues Mitglied
  • **
  • Beiträge: 13
Antwort: Trockenfutter und Onlineshops
« Antwort 11 am: 14. Juli 2019, 14:06 Uhr »
noch eins

Meeriemama

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 180
Antwort: Trockenfutter und Onlineshops
« Antwort 12 am: 14. Juli 2019, 18:23 Uhr »
Ich bin zwar immer noch kein Pflanzenexperte, aber ich würde da gar nichts aussortieren. Was ich erkennen kann, ist Spitzwegerich, eine Heilpflanze bei Erkrankungen der Atemwege und (vermutlich) irgendeine Wicke.
Ich weiß, dass man überall verrückt gemacht wird, was die Schweine alles nicht fressen dürfen. Mittlerweile behaupte ich aber einfach mal, dass es fast unmöglich ist, ein Meerschweinchen zu vergiften, was ständig ausreichend verschiedenste Gräser, Kräuter und auch Gemüse zur Verfügung hat.
Ich hab vor einiger Zeit den Test mit dem bösen Gundermann gemacht. Wurde einfach nicht angerührt. Dann ist mir mal  ein schlimmer Fehler passiert: ich habe Fichte gesammelt und in einem Moment geistiger Umnachtung ist mir ein Eibenzweig dazwischengerutscht. Wurde einfach liegen gelassen.
Also keine Bange, wenn du einfach unsortierte Wiese fütterst, da passiert gar nichts. Erstens sind die Meeries ja nicht blöd, die probieren unbekannte Pflanzen erst mal vorsichtig, ob das Bauchweh gibt. Und zweitens vertragen Meerschweinchen vergleichsweise relativ große Mengen an Giften.
Ich gebe Paprika übrigens immer mit Strunk rein, hier wird der immer feinsäuberlich abgenagt. Und bei Tomaten ist die Solaninmenge so gering, da schneide ich sie nicht mal mehr für uns Zweibeiner raus, obwohl wir ja wesentlich weniger davon vertragen im Vergleich.
Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast (A. de Saint-Exupery)

Ephedra

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 169
Antwort: Trockenfutter und Onlineshops
« Antwort 13 am: 14. Juli 2019, 22:30 Uhr »
Böser Gundermann? Das ist ja interessant. Gundermann hat den Ruf, schlecht fürs Schwein zu sein?

@Murx: Wie ist das eigentlich mit Wiesen, auf denen Gülle aufgebracht wird? Man kann ja nicht davon ausgehen, dass die Gülle von einem Biohof kommt. Ist die Güllewiese genauso schädlich wie eine mit Pflanzenschutzmitteln behandelte?

@Susi: Also getrocknet erkenne ich nur Spitzwegerich und Kleeblüten....ich dachte, du zeigst uns Fotos von frischen Pflanzen  :pfeif:

Murx Pickwick

  • Forenkobold
  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 905
Antwort: Trockenfutter und Onlineshops
« Antwort 14 am: 15. Juli 2019, 23:04 Uhr »
1. Bild: Zwei Pflanzen:
Klee - gute Eiweißpflanze, dringend notwendig für Meerschweinchen, sie brauchen davon allerdings lange nicht so viel, wie beispielsweise Kaninchen. Meerschweinchen wissen das und lassen den Klee liegen, der zuviel ist, sie gehen dafür an Gräser.
Vor allem, wenn frisch Gepflücktes in genügender Menge bereitgestellt wird, ist der Klee im Heu eine gute Ergänzung, wenn das Frischgepflückte ausnahmsweise mal zuwenig Eiweiß enthält.
Vermutlich Platterbse oder Wicke, beides sind wichtige Futterkräuter für Meerschweinchen, auch mit hohem Eiweißgehalt.
2. Bild: Spitzwegerich - sehr gute Futter- und Heilpflanze für Meerschweinchen.
3. und 4. Bild: Klee und Wicken, also sehr gute und wichtige Eiweißpflanzen für Meerschweinchen.

Es gibt viele dieser Geschichten im Internet von durch Pflanzen verstorbenen Meerschweinchen und alle gleichen sie sich mehr oder weniger, nur die Pflanzen wechseln erstaunlicherweise. So waren es noch vor 15 Jahren der Gundermann, den angeblich x Meerschweinchen gefuttert hatten und alle sind qualvoll verstorben - bis etliche Quellen ins Netz gestellt wurden, die nachwiesen, daß der Gundermann sogar eine gute Salatpflanze für den Menschen ist und bei Magen- und Darmbeschwerden hilft. Inzwischen wissen viele Meerschweinchenhalter aus Erfahrung, daß Gundermann sehr gut in der Umstellung auf Frischfutter ist, weil er den Darm heilt.
Dann war es plötzlich der Efeu, der Schuld am Tod vieler Meerschweinchen war, bis Quellen ins Netz gestellt wurden, daß Efeu ein gutes Raufutter für Schafe, Ziegen, Kaninchen - ja, und Meerschweinchen - war und ist.
Dann war es wieder die Eibe, an denen angeblich Meerschweinchen qualvoll verdendet waren, trotzdem es immer wieder Dokumentationen gibt, daß Meerschweinchen Eibe fressen, ohne dran zu sterben - hier im Forum ist so ein Bildbeweis zu finden.
Nun ists die Herbstzeitlose als meerschweinmordende Pflanze dran - auch wieder ohne nachvollziehbare Nachweise.
Allen diesen Geschichten gemeinsam ist - geht man ihnen nach, sind die Betroffenen, welchen die Meerschweinchen gestorben sind, unauffindbar, nicht mehr da, haben vor etlichen Zeiten das Forum verlassen oder haben nie existiert ... geht man solchen Geschichten nach, ist es, als würde man den Osterhasen suchen ...

Es gibt dennoch wahre Geschichten über plötzliche Todesfälle ganzer Meerschweinchengruppen. Einer dieser Geschichten bin ich selbst nachgegangen, die Meerschweinchenbesitzerin hatte den Mut, mich den Fall untersuchen zu lassen.
Nachdem eigentlich nahezu alles an Todesursache ausgeschlossen war und sich die gefundene Herbstzeitlose als ein gesundes Stück einer Engelwurz entpuppte, entdeckte ich dort Trockenfutter und hatte nachgefragt, ob das verfüttert würde ... antwort ja. Ich hatte gebeten, eine Probe ins Labor zu schicken und auf Kupfergehalt, Vitamin D Gehalt und Schimmelpilzen zu untersuchen. Kupfer und Vitamin-D-Untersuchung war zu teuer, aber die Suche nach Schimmelpilz gab nen Volltreffer: Es wurde exorbitant hohe Mengen an Aflatoxin gefunden, einem Schimmelpilzgift.
Von der Mutter erfuhr ich, daß ihre Tochter gar nicht sammeln gehen konnte, da sie schwer krank war - ihre Mutter hatte Heu und dieses Trockenfutter verfüttert ... das Heu war zuwenig nahrhaft gewesen, deshalb waren die Meerschweinchen gezwungen, das Trockenfutter zu futtern mit dem tödlichen Schimmelgift drin.
Man hat die Schimmelpilze, die dieses produziert hatten, weder gesehen, noch gerochen ... und die Packung war nur wenige Tage vorher (zumindest nach Aussage der Mutter) geöffnet worden.

Bei Chinchillas gibt es etliche sehr gut dokumentierte Fälle, wo im Trockenfutter und Pellets zwar keine Schimmelpilzgifte nachweisbar waren, dafür aber exorbitant hohe und tödliche Mengen an Kupfer oder Vitamin D. Auch Vitamin K3 war in einigen Fällen mit hoher Wahrscheinlichkeit schuld am Tod von Chinchillas oder Kaninchen.
Diese Geschichten lassen sich leicht zurückverfolgen, die Betroffenen melden sich freiwillig und zeigen gerne die Laborergebnisse, weshalb ich da nicht dran zweifel.

Allen diesen Fällen gemeinsam ist, daß nur wenig oder keine frischgepflückte Wiese verfüttert wurde, nur wenig Heu oder minderwertiges Heu im Angebot war (Heu kann übrigens seinerseits eine Quelle für Schimmelpilzgifte sein) und Trockenfutter als Hauptgang serviert wurde. In diesen Fällen waren die Tiere gezwungen, das giftige Trockenfutter (oder verschimmelte Heu) zu fressen, wenn sie nicht verhungern wollten.
In Haltungen, in welchem das gleiche Trockenfutter aus gleicher Charge verfüttert wurde, die aber Kräuter zugefüttert hatten, oder ein sehr gutes Heu oder aber frischgepflückte Wiese, die hatten nicht einmal kranke Tiere! Die Tiere können erkennen, wenn Trockenfutter oder Heu nicht in Ordnung ist und können dann auf andere Futtermittel ausweichen, zudem sie bei Wiesenfütterung weder Heu, noch Trockenfutter wirklich brauchen.
Wer frische, artenreiche Wiese, Wegrand und Gehölz von mehreren Sammelstellen verfüttert, hat diese Probleme nicht, es ist ja immer Futter da, auf das ausgewichen werden kann - allerdings gibts auch hier leider doch selten Vergiftungsfälle:
- Wenn am Feldrand gesammelt wird und Landwirte verbotene Pflanzenschutzmittel ausgebracht hatten.
- Wenn beim Nachbarn gepflückt wurde und dieser verbotene Pflanzenschutzmittel oder gar Rattengift ausgebracht hatten.
Aus diesem Grunde sollte man nur an Feldrändern sammeln, wenn man den Landwirt kennt und weiß, daß der nix Gefährliches spritzt, oder aber nur bei Biobauern, Permakulturen, Agroforstsystemen oder ähnlichem, wo eh nix gespritzt wird, was es erst seit einigen Jahrzehnten auf unserem Erdball gibt.

Gute Sammelstellen sind übrigens Parkanlagen in Städten ... oder auch "Unkraut" in städtischen Nebenstraßen. Viele Städte haben zudem Plätze mit viel Kräutern drauf, wie Stachellattich, rauhe Gänsedistel, Berufkraut etc - auch das sind gute Sammelstellen. Weiterhin sind Wiesen mit vielen unterschiedlichen Pflanzen drauf gute Sammelstellen, oder Waldwiesen, Ränder von Pferdeweiden (bitte niemals auf umzäunten Grund, auch nicht auf Weiden mit offenem Tor, pflücken ohne zu fragen. Am Rand außerhalb des Zaunes ist es ok). Viele Städte haben Friedhöfe mit verwilderten Teilen - wenn man beim Friedhofswärter fragt, darf man oft auf diesen verwilderten Teilen sammeln (Auf Friedhöfen ohne zu Fragen zu pflücken ist pietetlos - macht man nicht!), weitere gute Sammelstellen in Städten sind Hinterhöfe.
Schlechte Sammelstellen dagegen sind Parkplätze und Straßen direkt an Ampeln, wo Autos oft anhalten. Dort ist die Konzentration an Reifenabrieb und Bremskopfabrieb besonders hoch, was nicht gesund ist für unsere kleinen schwarzen Löcher. Weiterhin sollte man sehr vorsichtig sein mit Feldrändern - das kann leider bei konventionellen Feldern fatal enden, auch wenn es zum Glück recht selten ist, daß etwas Verbotenes gespritzt wurde.

Wenn angeblich Tausende von Meerschweinchen an Herbstzeitlose im Heu versterben, aber nicht ein einziger Fall gefunden werden kann, wo das nachweisbar wäre - dann glaube ich den Leuten, die so etwas behaupten, schlichtweg nicht (mehr). Zumal ja, damit da was passieren kann, bei 26 Meerschweinchen alle Meerschweinchen geziehlt die Herbstzeitlosen aus dem Heu hätten sammeln müssen!
sry, das ist unglaubwürdig!
Es ist extrem schwer, im Labor Meerschweinchen davon zu überzeugen, Herbstzeitlose zu futtern ... deshalb wird ihnen Colchicin, das Gift der Herbstzeitlose, entweder gespritzt oder aber zwangsweise in den Magen befördert, um herauszufinden, was bei einer Vergiftung passiert und wieviel man dazu braucht.
Aufgrund solcher brutalen Versuche weiß man auch, daß eine Herbstzeitlose pro 1kg Meerschweinchen oral nicht ausreicht, ein Meerschweinchen umzubringen ...

Es ist auch immer wieder erstaunlich, wenn man nach den Symptomen fragt, welche die Meerschweinchen zeigten, daß dann plötzlich entweder Funkstille herscht, oder aber die Symptome erst gar nicht beschrieben werden können oder aber die Symptome nicht mit einer Colchicinvergiftung übereinstimmen. Dabei wäre es ein leichtes, die Symptome sich zu ergoogeln ... aber selbst dazu sind die Leute, die so etwas behaupten, offenbar nicht in der Lage.
hmmm ...

Leider hat man nicht immer gute Sammelstellen - Wiesen, die mit Gülle gedüngt sind, sind keine wirklich guten Sammelstellen, aber manchmal die einzig verfügbaren Sammelstellen. Besser ne Güllewiese, wie gar keine Wiese.
Güllewiesen machen aber auch nicht krank, wenn man drauf achtet, nur dann dort zu sammeln, wenn die Gülledüngung einige Zeit (am besten mind. einen stärkeren Regen und einen Sonnentag) zurückliegt.
Auch die Geruchsprobe kann hier helfen - eine Wiese, die stark nach Gülle riecht, sollte nicht bepfückt werden, die Gefahr, sich gefährliche, auch auf den Menschen übertragbare Krankheiten einzufangen, ist da recht hoch. Ist die Gülle getrocknet, riecht die Wiese nur noch direkt am Boden nach Gülle - also Nase runter auf die Wiese, riecht sie noch nach Gülle, lieber auf eine andere Pflückstelle ausweichen. Riecht sie nur noch nach Boden, Wiese, Pilzen oder ka, was sonst noch alles - aber nicht mehr nach Gülle, dann kann man wieder pflücken, ohne seine Meerschweinchen oder sich selbst zu gefährden.