Autor Thema: Kalkstein  (Gelesen 1230 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Domi06

  • Neues Mitglied
  • **
  • Beiträge: 8
Kalkstein
« am: 06. Juli 2018, 20:30 Uhr »
Hallo,
hätte da mal eine Frage. Vom Vorbesitzer hängt im Gehege so ein Kalkstein. Der wurde von den Meeries wohl auch genutzt was man an den Abriebstellen sehen kann.
Meine Frage nun,  brauchen die sowas überhaupt?  Soll ich den besser raus holen oder schadet er nicht und kann drin bleiben?
Liebe Grüsse Domi :-)

Murx Pickwick

  • Forenkobold
  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 918
Antwort: Kalkstein
« Antwort 1 am: 07. Juli 2018, 15:40 Uhr »
Vom Prinzip her brauchen Meerschweinchen bei artgemäßer Fütterung keinen Kalkstein, Calcium ist genügend in Wiese drin.

Domi06

  • Neues Mitglied
  • **
  • Beiträge: 8
Antwort: Kalkstein
« Antwort 2 am: 07. Juli 2018, 19:21 Uhr »
Wiese kann ich leider nicht füttern. Neben Vollzeit, Haushalt und Kinder ist zum pflücken keine Zeit, zumal ich nicht mobil bin und in der Stadt wohne. Dafür wurde ich auch schon in Kaninchenforen gerügt aber es geht eben nicht!

Ich füttere Gemüse und Salate und 1-2x die Woche etwas Obst. Heu steht immer zur Verfügung. Frische Kräuter immer Mal zwischendurch vom Sohnemann.

Gelesen habe ich was die Menge angeht vieles und auch viele unterschiedliche Angaben dabei erhalten. Ich gebe 2x Täglich etwa 450 Gramm pro Mahlzeit was auch immer aufgefressen wird. Das wären dann so knapp 900 Gramm für alle 3 Schweinchen, also pro Schwein etwa 300 Gramm am Tag. Das ist die Menge. Natürlich immer mal was anderes! Der Teller hat einen Durchmesser von 25cm.
Liebe Grüsse Domi :-)

Murx Pickwick

  • Forenkobold
  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 918
Antwort: Kalkstein
« Antwort 3 am: 07. Juli 2018, 23:13 Uhr »
In den Städten sind oft die besten Sammelgebiete ... als ich noch in Hessen wohnte, hatte ich zwar auf dem Land gelebt, bin aber oft in die Städte, um dort zu sammeln - einfach, weil es dort, wo ich wohnte, zwar intensive Landwirtschaft, aber kaum gesunde Wiese gab.

Wenn du mit Sohnemann auf den Spielplatz gehst, kannst du beispielsweise Zweige von den dortigen Büschen schneiden ... das bringt schonmal ne Menge. Wenn du jetzt nicht gerade Schichtdienst oder unmögliche Arbeitszeiten hast, kannst du auch am Wochenende die Parkwiesen abklappern - viele Städte haben derartig artenreiche Wiesen, da kommt kaum eine Wiese auf dem Land mehr mit - und du kannst ziemlich sicher vor Herbstzeitlosen sein, die kommen fast nie in Städten vor.

Wenn deine Meerschweinchen das Gemüse jedesmal auffuttern und nix mehr überbleibt, ist es zuwenig ... Meerschweinchen selektieren stark und müssen das auch, damit sie die Nährstoffe und Wirkstoffe, die sie zur Gesunderhaltung brauchen, korrekt zusammenstellen können. Wenn jedoch nur soviel Hauptfutter gereicht wird, daß immer alles aufgefuttert werden muß, um überhaupt satt zu werden, kommt es schnell zu Nährstoffmängeln ... beispielsweise ist in einer Gemüse-Heu-Ernährung zuwenig Calcium enthalten, was deine Meerschweinchen nun versuchen, über den Kalkstein zu decken. Auch Natriumchlorid (Salz) wird da schnell zu einem Problem.
Meerschweinchen kommen aus Südamerika, wo die Pflanzen einen recht hohen Eisengehalt haben - auch das ist zuwenig in einer Heu-Gemüse-Ernährung drin. Weiterhin fehlen diverse Wirkstoffe zur Gesunderhaltung.
Es ist sehr schwer - und vor allem teuer - Meerschweinchen nur mit Gemüse und Heu zu füttern und das so, daß es weder Blähungen, noch Matschkot oder Nährstoffmängel gibt.

Im Grunde genommen fütterst du momentan die Menge an Gemüse, die ein einziges Meerschweinchen zum Leben braucht - in Wiesenheu sind zuwenig verwertbare Nährstoffe enthalten, als daß Meerschweinchen ihren Nährstoffbedarf über Heu decken können.
Es ist auch nicht unbedingt so wichtig, möglichst unterschiedliche Gemüse zu füttern - sondern wichtiger, Gräser und Blättriges zu füttern. Tomaten, Mohrrüben, Paprika und ähnliches ist zwar sehr gute Beikost, die nicht fehlen sollte, aber bei so wenig Frischfutter, daß Meerschweinchen nicht mehr selektieren können, also alles auffressen müssen, wird der Anteil schnell zu hoch ... das führt zu Verdauungsbeschwerden.
Gartensalate bestehen nur noch aus Wasser und instabiler Cellulose - das kann das Problem noch weiter verschärfen ...

Größere Städte haben oft eigene Zeitungen, in denen man inserieren kann (in Berlin ist es die Zweite Hand, in Freiburg die Zypresse) ... es lohnt sich, einfach mal zu inserieren, daß man Bambus braucht, auch wenn das Geld kostet ... sehr viele Gartenbesitzer haben ein echtes Problem mit Bambus, weil sie sich Bambusarten in den Garten geholt haben, die sich schnell ausbreiten, aber nicht daran gedacht haben, ne Wurzelsperre zu installieren, die sind froh, wenn regelmäßig jemand vorbeikommt den Bambus zu ernten - und Bambus ist phantastisch für Meerschweinchen! Je mehr Bambus sie bekommen, desto gesünder.

Die Ernährung nur mit Gemüse und Wiesenheu wird oftmals irgendwann zeitaufwendiger, wie sammeln gehen ... einfach, weil es ein hoher Anteil der Meerschweinchen mit Gemüse und Wiesenheu nicht schafft, gesund zu bleiben. Dazu kommt, das es sich um eine recht teure Ernährung handelt, vor allem, wenn man die Meerschweinchen nicht hungern lassen will.
Sicher - man kann auch Glück haben und die Meerschweinchen bleiben ein Leben lang augenscheinlich gesund ...

Hat man eine gute Wiese gefunden, braucht es nur 20min, um genügend Wiese für die Meerschweinchen zu sammeln ... einfach pflücken, man braucht nix raussuchen oder vorsortieren, es ist alles freßbar, was auf der Wiese steht - einzig Herbstzeitlose kann man stehen lassen, die braucht kein Schwein.
Das Schneiden von Zweigen im Park oder am Kinderspielplatz braucht ein paar Minuten - und die Meerschweinchen freuen sich. In den Blättern von Sträuchern und Bäumen sind deutlich mehr Nährstoffe und wichtige Wirkstoffe enthalten, wie im Gemüse.
Gerade in Städten gibts oft Baugrundstücke oder Gelände, wo nix weiter wächst, wie "Unkraut". Dort finden sich oft große Bestände an Stachellattich, Gänsedisteln, Berufkraut etc - alles sehr, sehr wertvolle Nahrungspflanzen für Meerschweinchen, vor allem der Stachellattich.
Ich wette, wenn ich einfach mal mit dir zusammen losziehen würde, würdest du dich wundern, wieviel Meerschweinchenfutter nur auf dem Weg zum Spielplatz oder Schule/Kindergarten und wieder zurück wächst. Die paar Minuten, dieses Futter mitgehen zu lassen, lohnt sich für die Schweinerei ... :D


Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5247
    • Die "Schweinebande" auf Facebook
Antwort: Kalkstein
« Antwort 4 am: 08. Juli 2018, 01:32 Uhr »
Ich kann Murx da nur zustimmen, mit Gemüse und Heu kann man halt leider nicht die Wiese/Kräuter/Zweige ersetzen, weder beim Schwein noch beim Ninchen.
Aber ich kenne viele, die das mit Kindern gut verbinden können, hatte bei meiner letzten Sammel-Tour (NRW) sogar 3 Kinder dabei, die freudig mitgesammelt haben (4,7,9 Jahre).
Auch kann man vieles da sicher verbinden, muss nur wissen wo man sammeln muss. Ich fahre 7 Minuten zum Sammelgebiet und hab in 5 Min den Wagen voller Schilf, in weiteren 5 minuten meine ganzen Nadel- und Laubzweige zusammen und in 10 Min meinen Korb voller vielen Gräser und Kräuter. Das ist die Spar-Tour, mehr Vielfalt erreiche da natürlich, wenn ich mehr Zeit investiere.
Diese Spartour reicht aber eigentlich schon aus, das mache ich mind. 1 mal in der Woche. Sind also 35 Minuten im Grunde und derweil hab ich die Natur genossen :-) Hab aber auch Glück mit meinem Sammelgebiet an einer Halde, da könnten die Kinder derweil einfach frei laufen auf einem kleinen Weg oder was spielen etc.
Bei uns im Keller oder auch in Wasser (Schilf) hält sich das bei den aktuellen hohen Temperaturen 2-3 Tage. Bei kälterem Wetter 3 Tage. Also reicht oft schon 2 mal in der Woche sammeln - Zweige nehmen meine gar nicht viel, also hole ich die nur einmal in der Woche (bin auch nicht öfter zuhause, sondern im Ausland beruflich), was die Zeit verkürzt. Ansonsten hab ich auch noch andere Wiesen in der Umgebung, wo ich dann 1-2 mal nur kurz Gras hole. Dauert inkl. Fahrtzeit mit Auto 15 min. Die Wiesen sind jetzt gelb, das Gras vertrocknet - daher fahre ich immer zur Halde und hole da Schilf (im Winter Bambus). Ich wohne auf dem Land, aber in der Stadt scheint es mir manchmal fast einfacher zum Sammeln. Hier finde ich nur gespritzte Weidelgraswiesen sonst im Grunde und das möchte ich nicht sammeln, nicht mal ungespritzt.
Manche haben auch Bambus oder Schilf im Garten und schneiden das, den Verschnitt kann man auch gut füttern. Über Kleinanzeigen hab ich da schon einiges geschenkt bekommen in der Nähe, musste es nur kurz abholen :-)

Macht ca 45-60 Minuten Sammelzeit bei mir in der Woche sogesehen theoretisch... Finde ich nicht zu viel :-)
Praktisch bummel ich meistens und sammel mehr Vielfalt bei einem kleinen Spaziergang, geh über die Halde und genieße den Sonnenuntergang etc.
Wenn du einen guten Ort findest, kannst du das flott mit 10 min verbinden nach dem Einkaufen oder so - die Zeit sollte eigentlich kein Argument gegen das Sammeln sein, schon gar nicht, weil die Wiese so unheimlich wichtig für die Gesundheit der Meerschweinchen ist :-)
Im Facebook - falls du da bist - gibts auch eine Gruppe, die bei der Pflanzenbestimmung hilft, dort werden manchmal auch gute Sammelorte genannt.

Zur Ernährung ist vielleicht der Text von mir hier im FB interessant (müsste man auch ohne FB lesen können):
https://www.facebook.com/DieSchweinebande/photos/a.930867893627933.1073741855.504177019630358/1606711592710223/?type=3&theater

Da steht nochmal, warum ich persönlich es wichtiger und gesünder finde, "im Überfluss" Nahrung zu bieten, als kleine Mahlzeiten.
Also warum die Schweine vielfältiges Frischfutter zu jedem Zeitpunkt zur Verfügung haben sollten, denn wir können niemals "berechnen", wie viel ein Schwein von welchem Nahrungsmittel zu welcher Zeit braucht - schau mal in den Text, da wird das noch deutlich. Die von mir bevorzugte Art der Fütterung ist damit viel einfacher, man muss sich keine Gedanken machen, was man wann und wie viel anbietet - das entscheiden die Schweine selbst :-)
Alles andere finde ich aus verschiedenen Gründen sehr ungesund, es kann sogar sein, dass die Schweine richtig darunter leiden, z.B. richtig "dursten", da sie ihre Flüssigkeit halt mit dem Frischfutter aufnehmen und nicht wirklich trinken bzw. es manchmal nicht so verknüpfen. So kommen auch die massiv laut kreischend bettelnden Meerschweinchen dann zustande - sowas kann ich nicht süß finden, denn oft handelt es sich um panische Tiere. Meine - mit Frischzeug im Überfluss - quietscheln auch mal freudig, wenn ich was nachlege, das ist aber was ganz anderes und ganz andere Töne.

Murx hat ja ansonsten schon sehr wichtige Dinge geschrieben zu deiner Frage :-)
Finde es toll, was du dir für Gedanken machst!  :bravo:
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms: