Autor Thema: Umfangsvermehrung / OP im Halsbereich  (Gelesen 10067 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

ewe78

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 221
Antwort: Umfangsvermehrung / OP im Halsbereich
« Antwort 30 am: 31. August 2016, 19:16 Uhr »
Vielen Dank für Deine Antwort Steffi!

Er hat mir die Spritze gezeigt, es war kein hellrotes Blut, es war aber auch nicht Richtung schwarz oder geronnen. So mittelrot würd ich sagen. Er sprach von "Blut" und "da hat sich ein Erguss gebildet, das kapselt sich noch ab. Müssen wir vielleicht 1-2 mal punktieren".

Ich hoffe inständig, es war nur blutiges Wundwasser. Es würde unseres Wissens sonst ja schon seit Sonntag aus einem Gefäß bluten, da wär sie wohl in der Tat nicht topfit und die Erste beim Futtern : )

Bei Susis Ciwi ist es mit dem Serom leider nicht gut ausgegangen.

Wegen Cortison ins Schwein muss ich mir keine Gefahr machen? Dann werd ich das am Freitag vorschlagen, ebenso Sangostyptal. Würde denn dann einmal punktieren pro Woche reichen für die nächste Zeit oder muss man da individuell schauen? Es wird ja anscheinend immer sehr schnell wieder dick und ich weiß nicht, wieviel Druck dieses Serom ausübt und wann es soweit ist, da wieder was rauszuziehen.

Die Geduld haben wir gerne, wenn wir uns nur keine Sorgen mehr um ihr Leben machen müssen. Sie hat sich jetzt jedes Mal von ganz unten wieder so toll zurückgekämpft, sie ist für mich ein Super-Schwein und hat es einfach verdient, das alles wieder gut wird!

Da meine Kollegin in der Familie gerade das Problem Hund mit Blutohr hat und deren Ärztin sich nicht rantraut, bedanke ich mich auch in ihrem Namen, für diesen unbeabsichtigten Tipp : ))

Saubergschweinchen

  • Gast
Antwort: Umfangsvermehrung / OP im Halsbereich
« Antwort 31 am: 31. August 2016, 20:00 Uhr »
Man muss das alles ganz individuell entscheiden, der TA sieht das Tier ja und muss auch entscheiden was er da vor sich hat. Reines Blut halte ich aber tatsächlich für unwahrscheinlich und wenn es so wäre das sie noch irgendwo blutet dann wäre punktieren mitunter garnicht sinnvoll weil damit der Druck vom Gefäß genommen wird und es so besser weiter bluten kann.

Ist allein von Beschreibungen her ganz schwer einzuschätzen...ich würde da wirklich mal dem TA vertrauen, es geht ihr ja gut dabei.
Auch ob das mit dem Cortison und dem Sango ein guter Plan ist müsst ihr besprechen. Der Gedanke dahinter ist: Corison damit der Körper aufhört stetig weiter Wundwasser an dieser Stelle zu produzieren und Sango zur Blutstillung. Die Ohren wurden damit wirklich super, auch nicht so blumenkohlartig wie sie ohne Behandlung dann zusammenschrumpeln.

Mit Ciwi´s Serom würde ich das hier nicht vergleichen, bei ihr war es eine Wundheilungsstörung nach der Entfernung eines bösartigen Tumors. Das kommt häufig vor und geht nur selten gut aus. Daran würde ich jetzt erstmal nicht denken.

ewe78

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 221
Antwort: Umfangsvermehrung / OP im Halsbereich
« Antwort 32 am: 31. August 2016, 20:58 Uhr »
OK super, das hört sich ja wirklich so an, als könnte man es in den Griff kriegen, ich Danke Dir!
Hab nochmal meine Mutter gefragt -sie war dabei- wie das in der Spritze für sie aussah. Sie meinte,
wie reines Blut. Für mich auch. Nicht wie rot gefärbtes Wasser, aber wie Du sagst, das muss der Arzt
wissen, uns fehlt da ja der Vergleich und wir sehen das mit Laienblick, nur bin ich jetzt auch viel schlauer und kann da besser nachfragen und verstehen am Freitag!

Ich hab eigentlich auch Vertrauen in ihn, nur die Sorgen machen einen manchmal verrückt.

Schönen Abend euch allen!

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5158
    • Die "Schweinebande" auf Facebook
Antwort: Umfangsvermehrung / OP im Halsbereich
« Antwort 33 am: 31. August 2016, 21:51 Uhr »
Ich drücke die Daumen :-) (und lese interessiert hier mit, falls ich mal einen ähnlichen Fall hab :-) )
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

ewe78

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 221
Antwort: Umfangsvermehrung / OP im Halsbereich
« Antwort 34 am: 02. September 2016, 11:14 Uhr »
Hallo Ihr Lieben,

erst nochmal vielen Dank, daß ihr alle so zahlreich die Daumen gedrückt habt! Vielleicht haben wir es überstanden. Komme eben vom Arzt zurück. Ihm kam die Beule nicht so groß und weich vor wie am Montag, daraufhin hat er einen Ultraschall gemacht und gesehen, daß es keine Flüssigkeit mehr ist, sondern nur noch "feste Masse". Wir sollen weiter beobachten, aber wenn es nicht wieder weich und eindrückbar wird, müssen wir nicht nochmal kommen. Wahrscheinlich bleibt ein kleiner Knubbel. Daran will ich jetzt ganz fest glauben.

Auf mein Nachhaken, ob das am Montag reines Blut war, sprach er wiederum von "Wundwasser", im nächsten Satz aber trotzdem von einem Koagel (ich dachte, daß würde sich nur bei der richtigen Blutung bilden und alles andere mit Wundwasser wäre ein Serom), daß sich dann eben bildet und dem Knubbel. Man müsse das aber nicht entfernen. Nur wenn sich wieder Flüssigkeit bildet, müsse man wegen einer möglichen neuen Infektion Acht geben.

Wenn ihr jetzt ein solcher Knubbel bleibt, muss ich dann damit rechnen, daß das für immer eine Art Schwachpunkt bei ihr bleiben wird, also daß sich da jeder Zeit neue Infektionen bilden können oder ist das irgendwann so abgekapselt, daß es genauso unbedenklich ist, als wäre da nichts?

Werde die Stelle beim TÜV selbstverständlich in Zukunft eh immer genau kontrollieren, aber ich wüsste einfach gerne, ob ich damit rechnen muss.

Einerseits freue ich mich riesig über diese Entwicklung und daß es ihr so spitzenmäßig geht, andererseits bin ich von Natur aus halt eher von der skeptischen Sorte und hab im Hinterkopf, daß noch was kommen könnte. Hoffen wir's nicht.


Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5158
    • Die "Schweinebande" auf Facebook
Antwort: Umfangsvermehrung / OP im Halsbereich
« Antwort 35 am: 13. September 2016, 14:44 Uhr »
kenne mich da leider auch nicht so gut aus, aber ich gehe davon aus, dass du es merkst, wenn es wieder schlecht werden sollte. ist erstens eine blöde stelle, die sie ggf. auch dann behindert und schmerzt, so dass du es am verhalten merkst und aus erfahrung merkt man veränderungen solcher knubbel schon gut, wenn man sie im blick hat und vielleicht einmal pro woche überprüft.

schön, dass sie soweit alles so gut überstanden hat :-) aber ich verstehe deine unsicherheit, zumal ja nicht ganz klar ist, was da jetzt eigentlich noch übrig geblieben ist.
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

ewe78

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 221
Antwort: Umfangsvermehrung / OP im Halsbereich
« Antwort 36 am: 13. September 2016, 14:57 Uhr »
Danke Dir, einmal die Woche beim TÜV prüfen, klingt gut. Will ihr nämlich auch nicht ständig dran rumtatschen. Als der Abszess erstmalig auftrat und schon walnussgroß war, hatte man ihr vom Verhalten her null angemerkt, es eben nur gesehen. Das hab ich noch ein bißchen im Hinterkopf und daher Angst, etwas zu übersehen. Die Fäden wurden absichtlich nicht gezogen, da denk ich auch immer, hoffentlich haben die sich wirklich aufgelöst mittlerweile und machen keine Probleme mehr...