Autor Thema: Huminsäure - Präparate; Fragen und Tipps zur Anwendung  (Gelesen 10085 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Narnia

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 119
Antwort: Huminsäure - Präparate; Fragen und Tipps zur Anwendung
« Antwort 45 am: 20. Juni 2020, 00:15 Uhr »
Danke wiederum, für Deine ausführliche Antwort, Vio!

Natürlich hätte ich gerne etwas anderes gehört, aber die Erfahrung bei anderen Tieren überzeugt mich. Dann müssen sie leider noch sechs Wochen auf das Sobamin warten.  :traurig:

Hast Du von den gleichen Problemen auch bei Pektin gehört? Ansonsten könnte ich das zumindest schon geben, wenn es mit dem AB vorbei ist.

Es waren allem Anschein nach Grabmilben und Dachsi hatte sich schon einige leicht blutige Stellen zugefügt innerhalb kurzer Zeit. Es waren weder Milben noch sonst etwas (wie eher bei Pilz zu erwarten) oberflächlich zu sehen. Das Kratzen und Beißen wurde schnell besser und die Haut und das Fell sahen kurz danach auch wieder gut aus. Bei Wuschel war noch nichts am Fell zu sehen, aber er kratzte und biss sich auch zu viel. Damit es nicht wieder von vorne anfängt, will ich auch nach 4 Wochen die zweite Runde machen. Die Kastration und der ganze Stress darum herum, hilft sicherlich auch nicht in der Abwehr der Milben.

Das AB gegen den Rat der Tierärztin nicht zu geben, fand ich auch nicht sinnvoll. Bei Böckchen mit voll ausgereiften Hoden und entsprechend großem Fettkörper, ist anscheinend die Gefahr einer Entzündung schon größer als bei Frühkastraten oder Tieren von einem halben Jahr. Dafür habe ich keine klaren Belege, aber aus dem was ich gelesen und gehört habe, die Vermutung. Und so etwas wie der arme Leonardo es durchleben musste, möchte ich unseren Jungs möglichst ersparen.

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5306
    • Die "Schweinebande" auf Facebook
Antwort: Huminsäure - Präparate; Fragen und Tipps zur Anwendung
« Antwort 46 am: 20. Juni 2020, 02:53 Uhr »
Das verstehe ich gut :-)
Ich kenne viele Jungs, die schon älter waren, wo es ohne AB ging, aber eine Sicherheit gibt's natürlich nicht.
Bei meinem Quenni war es ja auch so eine üble Geschichte, aber da war nicht unbedingt eine Infektion die Ursache, man wusste es nicht genau.

Ich hab bisher bei zwei Tieren parallel zum Spotten mit Ivomec und bei einem Schwein mit Advocate Pektin und Tiermoor ausprobiert, da war es kein Problem augenscheinlich. Aber ist schwer zu sagen, da sie eh nicht viele Milben haben, schwer zu sagen, ob es einen Einfluss hatte.
Vielleicht könntest du das Moor dennoch mit dazunehmen? Ggf macht es auch einen Unterschied, ob man die Huminsäure sofort am Anfang gibt oder erst nach ein oder zwei Wochen...
Ich weiß es einfach nicht.
Oder sonst nur ein paar Tage geben vorerst? Wäre ja besser als nix :-)
Nach 12-14 Tagen ist die Halbwertszeit ggf eh erreicht und somit wird es dann abgebaut, also wenn ich es richtig verstanden hab bleibt nach AB und vor Spotten noch etwas Zeit?
Ich kenne es so, dass Stronghold nach 3 Wochen wiederholt werden muss, sollst du nach 4 Wochen erneut spotten?
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

Narnia

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 119
Antwort: Huminsäure - Präparate; Fragen und Tipps zur Anwendung
« Antwort 47 am: 20. Juni 2020, 11:40 Uhr »
Sie haben Advocate bekommen und das soll meines Wissens vier Wochen halten.

Die Idee ist gut, zumindest eine Woche, also vor dem zweiten Anwenden des Advocate, Huminsäure und Pektin zu geben. Der weitere Plan wäre dann, drei Wochen nach der zweiten Anwendung wieder mit Huminsäure und Pektin anzufangen.