Autor Thema: Fütterung alt und neu, lernen  (Gelesen 446 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Goldy

  • Neues Mitglied
  • **
  • Beiträge: 11
Fütterung alt und neu, lernen
« am: 02. Mai 2022, 20:56 Uhr »
Hallo

Also, früher gabs bei den Schweinchen Heu, Gemüse/Salate, Obst, Kräuter...und sogar Brot...wir wußten es nicht besser....

Vor wenige Jahren habe ich unsere eigene Ernährung umgestellt, kein Zucker, Auszugsmehle, Fertig Gerichte....
und da kam mir eben der Gedanke..... Heu ist auch nicht das beste Essen für die Schweine, sondern frisches Gras und was da so bei ist   ( also das ungiftige  ) und ja was noch???

Ich denke, ich muß da echt umdenken....

Wie sieht es mit Getreide aus?   Habe ich immer zu Hause, und kann das ganz , Geschrotet oder auch gekeimt geben, aber dürfen die ?

Ich würde es gerne ganz genau wissen, also nicht einfach Samen,   sondern welche Samen?  wo bekommt man die ?
Welche Kräuter etc.....

Heißt für mich, wenn die Schweine den da sind, bekommen sie erst mal, was sie gewohnt sind, und dann Stück für Stück  wird umgestellt......ich muß also lernen...

Helft ihr mir ??

Liebe grüße
Goldy

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5964
Antwort: Fütterung alt und neu, lernen
« Antwort 1 am: 03. Mai 2022, 10:24 Uhr »
Hallo Goldy  :winke:
Ja, das war bei uns früher auch so mit dem Gemüse und Brot... Wie du schreibst, man wusste es nicht besser und sogar Tä haben hartes Brot zum Zahnabrieb empfohlen...

Schau doch gern mal hier in den Text, da hab ich viel über Ernährung von Meerschweinchen geschrieben und es gibt auch weiterführende Links zu Saaten etc. https://das-meerschweinchen-forum.de/index.php?topic=1588.0

Getreide würde ich nicht füttern, gekeimt mochten meine es nicht, aber man kann gut Gräser draus wachsen lassen, gerade aus Weizen und Gerste und diese als Leckerbissen geben :-)

Meiner Erfahrung nach kann man die Ernährung der Meerschweinchen sofort und ohne Übergang umstellen. Wir machen das in der Notstation unserer Freundin ständig, da wäre keine Möglichkeit, die Tiere in Ruhe umzustellen, wenn ständig neue Tiere kommen. Es gibt nie Probleme damit :-)
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

Goldy

  • Neues Mitglied
  • **
  • Beiträge: 11
Antwort: Fütterung alt und neu, lernen
« Antwort 2 am: 04. Mai 2022, 15:19 Uhr »
Hallo Vio,

Habe es mir nun 2 x durch gelesen, und fühl mich erschlagen , aber nicht informiert. War doch sehr viel an Infos.

Also, wie ich mir inzwischen ja dachte, ist Wiese, nicht Heu Grund Nahrungsmittel der Schweinis

Nun haben wir Wiese vor unserer Türe,  wenn also Hunde mal da machen, ist nicht schlimm, wenn ich nicht direkt da Gras nehme, sondern ein bisschen weiter weg, richtig?
Wie sieht das aus, wenn da regelmäßig mit dem Rassenmäher drüber gegangen wird? Wobei,  Heu wird ja auch nicht mit der Sense gemacht,   also macht das nix???
Und ich kann da alles mitnehmen was da wächst?  Gänseblümchen, Butterblume, Löwenzahnblätter?  die Pusteblume und diese Gelb/ Orangene Blumen auch???

Und die Wiese, wo mal Schafe / Pferde / Kühe drauf waren   , da auch alles??? Jap, wir wohnen aufm Land.

Die nächsten Fragen kommen dann bald, möchte das bissle übersichtlich halten.... werd mir das alles aufschreiben.


VincentsDamen

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 134
Antwort: Fütterung alt und neu, lernen
« Antwort 3 am: 04. Mai 2022, 19:55 Uhr »
Hallo Goldy,

Heu sollte immer im Gehege vorhanden sein und täglich ergänzt oder komplett ersetzt werden.

Wiese ist nicht Wiese und man kann nicht alles füttern. Um die Schweinchen aber komplett mit frisch gepflückten versorgen zu können braucht man eine gute Mischung aus Gräsern und Kräutern. Dafür muss man sich leider kundig machen was da auf der Wiese so rum steht. Es gibt tolle Futterlisten online mit Bildern von dem was sie vertragen. 

Ich füttere im Sommer morgens Salat/Gemüse, da ich das abends schön vorrichten kann. Im Laufe des Vormittags gehe ich dann pflücken und füttere den Rest des Tages mit Wiese. Im Winter gibt es dann nur Salat/Gemüse/Heu.

Je nach Saison brauche ich zwischen 50 und 150 € für Frischfutter im Monat. Dazu kommt Heu (hole ich bei unserem Bauern, deshalb habe ich keine Preise) und Trockenkräuter im Winter und Saatenmischung.

Getreide wird heutzutage nicht mehr verfüttert. Meine Schweinchen haben sich an Sprossen gewöhnt und mögen im Winter gerne etwas Weizengras als Leckerchen. Aber das mögen nicht alle!

 :winke:








Goldy

  • Neues Mitglied
  • **
  • Beiträge: 11
Antwort: Fütterung alt und neu, lernen
« Antwort 4 am: 05. Mai 2022, 14:24 Uhr »
Hallo VincentsDamen

Danke das du geantwortet hast.
Ja kundig machen, ist ja genau das, was ich hier versucht habe.....

Klein Anfangen mit Infos, notieren, weiter lesen, lernen.....


Ich habe ganz klar verständliche Fragen gestellt, übrigens kam da kein Getreide drin vor......aber nicht eine hast du mir klar beantwortet..... hilft mir also 0 weiter.

Wo man die Futterlisten evtl finden könnte....hätte geholfen.....

was ich bisher gefunden habe,   war immer mit : Heu ist Grundnahrungsmittel...... also nicht brauchbar.....

Antworten brauchst jetzt aber nicht mehr, ich werde in andere Foren und Meeris Seiten nach Antworten suchen, Fragen



Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5964
Antwort: Fütterung alt und neu, lernen
« Antwort 5 am: 05. Mai 2022, 16:15 Uhr »
In meinem Link oben wurden eigentlich die meisten Fragen beantwortet, auch in Folgelinks, die zu Websites mit Futterlisten führten.
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms: