Autor Thema: Außenhaltung (zusätzliche Wärmequelle?)  (Gelesen 1595 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Markus1964

  • Neues Mitglied
  • **
  • Beiträge: 5
Außenhaltung (zusätzliche Wärmequelle?)
« am: 31. Dezember 2020, 13:45 Uhr »
Hallo zusammen,
meine 6 Schweinchen (ein kastrierter Bock, 5 Damen -alle ca. 4 Jahre alt) leben ganzjährig draussen (es sei denn, es sind 10 Grad Minus oder weniger...dann kommen Sie schrittweise in den kühlen Keller).
Ich stelle mir immer wieder die Frage, ob man eine zusätzliche Wärmequelle anbieten soll. Z.B. eine Infrarot-Leuchte, die über dem Stall hängt (kann mir jemand das was empfehlen?).
Ich habe einen Stall (mit Styropor gedämmt) in einem Gartenschuppen aufgestellt. In diesem Stall sind noch zusätzlich Häuschen (mit Boden) gefüllt mit Stroh aufgestellt.  In diesen Häuschen sitzen bei Kälte meistens 2-3 Schweinchen, sodass keiner alleine ist. Reicht das aus???
Ach ja: sie können bis zum Sonnenuntergang in ihr Gehege laufen. Danach wird die Zugangsklappe geschlossen (Mardergefahr etc.)
Liebe Grüße Markus

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5978
Antwort: Außenhaltung (zusätzliche Wärmequelle?)
« Antwort 1 am: 31. Dezember 2020, 15:12 Uhr »
Mh, gute Frage... Es ist für mich auch daher schwer einzuschätzen, da ich keine Aussenhaltungserfahrung im Winter habe (wir halten nur im Sommer draussen).
Wie warm ist es dann da in dem Schuppen? Haben sie die Möglichkeit, ausserhalb des Stalls mit Stroh noch etwas in einem Auslauf herumzulaufen nachts?

Ich kann dir lediglich Lampen empfehlen, ich würde dir nun zu einem Dunkelstrahler raten, hier erwähne ich, welchen wir nutzen (mit Schutzkorb):
https://das-meerschweinchen-forum.de/index.php?topic=1288.msg18661#msg18661

Solch einen habe ich auch schon in einer Aussenstation in einem Laborbereich gesehen, wo mit Wildmeerschweinchen geforscht wurde (wir haben dort Hausmeerschweinchen abgeholt, um sie über die Notstation unserer Freundin in gute Hände zu vermitteln).

Du könntest so einen bei dem kleinen Stall oben irgendwie anbieten? Müsste man wohl ein Konstrukt nutzen, um ihn aufzustellen und vor dem oberen Gitter platzieren, dass die Tiere sich unten in der Etage der Wärme entziehen können.

Infrarotlicht ist auch toll, allerdings bin ich nicht sicher, ob es sich beim häufigen Gebrauch schädlich auf die Augen der Tiere auswirken könnte?
Ich nutze es sehr gerne bei Erkrankungen und immer mal wieder für 1-2 Stunden, den Dunkelstrahler habe ich per Zeitschalter getimt, so dass er immer wieder für 2-3 Stunden angeht. Das habe ich aktuell in Innenhaltung so, weil alle meine 4 Meerschweinchen chronisch krank sind und zwei über/um die 7 Jahre alt und ihnen die Wärme sehr gut tut. Sie legen sich da gern in die warme Ecke :-)

Draussen habe ich die Wärmequellen bisher immer manuell an/aus geschaltet, aber wenn ich mehr Geld hätte investieren wollen (mache ich hier in unserer Wohnungb aktuell nicht mehr, weil wir seit langem umziehen wollen und auch die Haltung verkleinern/aufgeben wollten), hätte ich mir per WLAN Zugriff steuerbare Steckdosen und Temperaturfühler gekauft, das wäre eine Homento Home Station mit Zubehör gewesen (etwas, was per Funk steuerbar ist, wollte ich nicht).

So hätte ich einen Alarm aufs Handy bekommen, wenn die Temperatur ausgewählte Grenzwerte erreicht (zu kalt, dass ich anschalten kann und Hinweise auf Feuer? da hatte ich immer Bedenken...) und den Dunkelstrahler besser über die Ferne steuern können. Dies wäre für mich von Vorteil gewesen, weil ich den Grossteil der Woche im Ausland arbeite und gar nicht bei meinen Tieren bin, die durch meine Mutter versorgt werden, welche aber in der Wohnung über den Tieren und dem Aussengehege lebt.

Lange Rede, kurzer Sinn ;) Ich wollte sagen, man hat sicher viele clevere moderne Möglichkeiten heutzutage, dass man nicht immer zur Wärmequelle hinlaufen muss, um sie zu steuern. Ist aber sicher auch nicht immer nötig.

Ich habe an meiner Schutzhütte aussen ein Thermometer, welches die Temperaturen innen und aussen anzeigt, das sieht man hier ganz unten: https://das-meerschweinchen-forum.de/index.php?topic=1248.90
Ich fand das praktisch, um die Differenz der Temperaturen zu prüfen. Weiss nicht, ob sowas hilfreich für dich wäre.
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

Narnia

  • Gast-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 523
Antwort: Außenhaltung (zusätzliche Wärmequelle?)
« Antwort 2 am: 31. Dezember 2020, 18:14 Uhr »
Danke für die Fotos!

Natürlich würde mich auch noch das Außengehege interessieren. Wir haben für den Sommer ein Gehege von 3x6m, von denen die Schweinchen ca. 14qm nutzen dürfen. Da es sehr hoch und entsprechend stabil gebaut ist, war es ziemlich teuer. Es wurde von einem Handwerker für uns errichtet, allerdings nicht für die Schweinchen - die gab es zu der Zeit noch nicht.

Zu Deiner Situation: Du schreibst in der Vorstellung, dass Du seit 30 Jahren Meerschweinchen hälst. War das immer in Außenhaltung, immer vergleichbare Tiere (also z.B. nicht mal traditionelle Glatthaarschweinchen mal langhaarige Rasseschweinchen)? Wie gesund waren sie dann ggf. und wie alt wurden sie? Aber vielleicht ist die Außenhaltung ja auch neu für Dich?

Ich finde diese offenen Kaninchenställe für Meerschweinchen in verschiedener Hinsicht nicht geeignet: Die Wärme geht verloren und der Platz reicht nicht. Falls Du im Gartenhaus nicht noch einen Auslauf von mindestens 3qm hast, fände ich das schwierig. Du schreibst ja, dass sie bis zum Sonnenuntergang im Gehege laufen können. In der dunkelsten Zeit bedeutet dass, selbst wenn Du alles natürliche Licht nutzt, dass sie von ca. 16:30 bis 8:00 Uhr nicht in das Gehege dürfen. Das sind rund Dweidrittel des Tages. Aber selbst im Sommer ist der Stall für rund 8 Stunden zu klein. Meerschweinchen sind ja rund um die Uhr im Wechsel aktiv oder schlafend. Die Bewegung ist für ihr Wohlbefinden, ihre Verdauung, aber auch für das Warmhalten im Winter wichtig.

Das andere Problem sehe ich darin: Wenn das Gehege im Dunklen nicht sicher genug ist, ist es höchstwahrscheinlich auch im Hellen, zumindest in der kalten Jahreszeit nicht sicher genug.

Zu Deiner ursprünglichen Frage: Ich würde zunächst zwar die Haltung wie kurz angerissen prüfen, aber was die Temperatur anbelangt, auch unbedingt etwas tun. Du könntest natürlich mit einem Dunkelstrahler für Wärme sorgen, nur ist da die Gefahr von Verbrennungen groß oder Du musst ihn mit Abstand über den Stall hängen und dann wahrscheinlich rund um die Uhr heizen, wenn es kalt ist. Eher könntest Du wahrscheinlich eine Heizfolie für Terrarien verwenden. Ich habe für Igelpfleglinge eine, die sehr billig war und sogar regulierbar ist. Schöner wäre es natürlich mit einer Steuerung über Programmierung oder Handy. Wenn Du Interesse hast, suche ich Dir einen Beitrag von einem Außenhaltungs-Technik-Fan heraus.

Ich hoffe, Du nimmst uns nicht übel, dass wir auch ungefragt Dinge ansprechen. Wenn Dir nicht am Wohl der Tiere gelegen wäre, hättest Du Dich ja nicht hier angemeldet. Daher hoffe ich, dass es zwar zunächst nicht erfreulich, aber trotzdem positiv für Dich ist. Natürlich gibt es immer Tier, die unter schlechten Umständen alt werden und vielleicht sogar gesund sind. Aber das kann ja nicht unser Maßstab sein.

Markus1964

  • Neues Mitglied
  • **
  • Beiträge: 5
Antwort: Außenhaltung (zusätzliche Wärmequelle?)
« Antwort 3 am: 31. Dezember 2020, 18:45 Uhr »
Hallo Narnia,

danke für Deine Antwort inklusive Hinweise und Tipps. Grundsätzlich: ich nehme es keinswegs übel, dass mir Hinweise gegeben werden. Mir liegt sehr viel an der Gesundheit und dem Wohlbefinden meiner Wutzen!!
Ach ja: ich hatte zu 99 % immer Teddy-Meeris....
Natürlich sende ich gleich noch Bilder vom Aussengehege. Dazu direkt: ich habe noch nie Störenfriede im Gehege gehabt (z.B. Katzen etc.), da unser Hund auf die Kleinen aufpasst (er kann da immer hin, wann er will!).
Außenhaltung ist für mich nicht neu. Die Generationen von Meerschweinchen, die bei uns leben und lebten, waren nie in Innenhaltung. Natürlich habe ich Jungtiere ausschließlich im Frühsommer einquartiert, sodass sie sich an das Leben im Freien gewöhnen konnten.
Ich habe mir jetzt zusätzlich einen Dunkelstrahler (75 Watt) bestellt, den ich über die oberste Etage (im sicheren Abstand und dreifach gesichert) anbringen wollte. Darüber hinaus habe ich noch einen kleinen Heizofen, der bei sibirischer Kälte (wenn sie denn mal kommen sollte) eingesetzt werden kann. Aber: bei wirklich sich andeutender extremer Kälte, habe ich für meine Wutzen ein ca. 2 x 4 m großes Gehege im (kühlen Keller) immer einsatzbereit.
Liebe Grüße und allen einen guten Rutsch in ein hoffentlich besseres Jahr 2021 sendet
Markus

Narnia

  • Gast-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 523
Antwort: Außenhaltung (zusätzliche Wärmequelle?)
« Antwort 4 am: 31. Dezember 2020, 19:13 Uhr »
Die Größe des Auslaufs ist wie schon gesagt schön. Aber mit dem niedrigen Zaun und nach oben offen, würde ich auch bei Tage keine Schweinchen darin halten wollen.

Wir leben in einem Vorort, nicht auf dem platten Land. Ich füttere intensiv Wildvögel. Und ich füttere mittlerweile - ob ich will oder nicht - auch einen Greifvogel. Er holte sich in diesem Jahr mehrere Türkentauben und vermutlich, falls es nicht ein anderer war, auch einige kleinere Vögel. So leid mir die Vögel tun, finde ich es erträglich und natürlich, weil ja auch der Grefvogel von etwas leben muss. Zudem habe ich schon einen Marder vor unserem Gehege gesehen, wenn auch bei Dunkelheit. Auch kommen, trotz Verjagen immer wieder verschiedene Nachbarskatzen in unseren Garten. Da hilft wahrscheinlich Euer Hund als Schutz. Und es scheint ja bisher bei Euch gutgegangen zu sein. Dennoch ist es keine Gewähr, dass es auch künftig gut gehen wird.

Bei Haustieren, und das sind ja Meerschweinchen, haben wir eine andere Verantwortung als bei Wildtieren. Daher würde ich die Haltung wirklich grundlegend optimieren.

Danke für die guten Wünsche! Ich wünsche Dir und Deinen Schweinchen ein frohes, gesundes 2021!

Markus1964

  • Neues Mitglied
  • **
  • Beiträge: 5
Antwort: Außenhaltung (zusätzliche Wärmequelle?)
« Antwort 5 am: 31. Dezember 2020, 19:40 Uhr »
Nochmals danke für die Antwort.
Dennoch: "Bei Haustieren, und das sind ja Meerschweinchen, haben wir eine andere Verantwortung als bei Wildtieren. Daher würde ich die Haltung wirklich grundlegend optimieren."

Was soll denn optimiert werden?????  :frag:  :frage:Ich bin für Tipps und Hinweise sehr empfänglich!!  :-)

Liebe Grüße Markus

Narnia

  • Gast-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 523
Antwort: Außenhaltung (zusätzliche Wärmequelle?)
« Antwort 6 am: 01. Januar 2021, 16:01 Uhr »
Da Du bisher nicht ausdrücklich geschrieben hast, dass die Schweinchen, wenn sie keinen Zugang zum Außengehege haben, nur den Stall nutzen können, gilt das, was ich schreibe, natürlich nur unter dieser Voraussetzung.

Ich würde dafür sorgen, dass 6 Tiere mindestens 4qm 24 Stunden an 7 Tagen zur Verfügung haben. Dazu könntest Du z.B. einen Teil des Geheges mardersicher machen. In den anderen Teil würden die Schweinchen dann nur gelassen werden, wenn es hell ist - wie bisher. Wobei ich - wie schon gesagt - da auch Bedenken hätten, dass sie eines Tages getötet oder verletzt werden. Vielleicht wäre ja auch in dem Gartenhaus genug Platz, um ihnen den 24-Stunden-Auslauf zu ermöglichen. Dabei ist es natürlich wichtig, dass die Fläche möglichst auf einer Ebene ist. Manchen Schweinchen mögen ja nie Rampen, andere können sie im Alter nicht mehr gut nutzen. Deine Tiere sind ja rund 4 Jahre alt, also u.U. nicht mehr weit entfernt von altersbedingten Einschränkungen. Das kann dann natürlich auch bedeuten, dass sie im derzeitigen Stall nicht mehr gut auf die 2. Ebene kämen.

Zum anderen würde ich das Schlafhaus anders bauen, so dass sie besser die Wärme halten können. Hier gibt es z.B. einen sehr durchdachten Stall: Meerschweinchen-Café. Weitere Anregungen bietet die Meerschweinchenwiese Dort gibt es auch viele andere interessante Seiten.

Zudem würde ich die Ernährung frei von Brot und Trockenfutter machen. Dazu findest Du anschauliche Informationen bei diebrain Bitte folge dort auch den Links, insbesondere auch dem zu den Quellversuchen.

Jetzt habe ich fast ein schlechtes Gewissen, soviel Verbesserungsmöglichkeiten aufzuzählen, aber Du hast ja diesesmal darum gebeten. ;-)