Autor Thema: Planung Winterhaus  (Gelesen 1360 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Xion

  • Gast
Planung Winterhaus
« am: 25. August 2020, 13:03 Uhr »
Huhu,

ich plane gerade ein Winterhaus für unsere 4 Meeris.

Es soll 1 x 1,5 groß werden.

Irgendwie bekommt man doch sehr viele unterschiedliche Informationen dazu.

Was ist nun besser?
Einzelne Schlafkammern, oder doch besser eine große, wo sie dann näher zusammen rücken können wenn sie wollen?

Und wenn es einzelne Schlafkammern sein sollen, wie ordnet man sie am besten an?
Gegenüber so das sie sich sehen können, oder versetzt?

Und Häuschen sollten ja auch immer 2 Eingänge haben, aber ein Winterhaus mit Schlafkammern habe ich noch keins gesehen wo alle Kammern 2 Eingänge haben. Ich wüsste jetzt auch nicht wie man das machen sollte.

Und kommt das hin  mit den 25x35cm?
Da wirken die 1 x 1,5m plötzlich immer ziemlich klein wenn die Kammern so groß sind.

Evtl. werden es ja mal mehr als 4 :)

und was ist die Mindestgröße für die Eingänge? 20 x 20 cm kommt mir auch so groß vor.
Ist ja fast so breit wie die Kammer sein soll.

Die Maße habe ich von einer großen und (ich denke mal) bekannte Meerschweinchen Webseite.

Danke

Grüße aus dem bergischen

Hugomero

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 1220
Antwort: Planung Winterhaus
« Antwort 1 am: 25. August 2020, 14:16 Uhr »
Hallo, kannst du vielleicht noch etwas erläutern, was genau mit Haus geplant ist ? Ist das winterhart der gesamte Platz oder nur das schlafhäuschen ? Meerschweinchen schlafen ja nachts nicht nur an einer Stelle sondern bewegen sich, daher kommt mir der Platz etwas sehr wenig vor ? Gibt es ein Gehege dazu ?
Susi mit Yuki, Enya ,Rosie, Frou–Frou ,Abby und Berly

Xion

  • Gast
Antwort: Planung Winterhaus
« Antwort 2 am: 25. August 2020, 14:33 Uhr »
Huhu,

das soll "nur" das Schlafhaus für den Winter sein.
Die Maße habe ich vom Merrschweinchencafe übernommen.
Aber man liest soviele verschiedene Angaben.

Die Inneneinrichtung wird ja eh als letztes gemacht und kann zur Not ja auch wieder geändert werden.
Die Außenmaße von 1 x 1,5m sind aber fix.

Das Gehege hat zur Zeit etwas mehr als 4qm und wird noch auf insgesamt auf 8qm erweitert.

Grüße aus dem bergischen

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5978
Antwort: Planung Winterhaus
« Antwort 3 am: 25. August 2020, 14:42 Uhr »
Hallo Xion :-)

So richtig kann ich leider nicht helfen, da fehlen mir Erfahrungen...
Vielleicht ist es interessant für dich, ich habe vor 3 Jahren mal ein Häuschen gebaut (zum Teil bauen lassen): https://das-meerschweinchen-forum.de/index.php?topic=1248.45

Ich habe die Tiere nur im Sommer draussen, es ginge aber auch im Winter. Aus verschiedenen Gründen möchten wir das nicht. Ich nutze Dunkelstrahler bzw. Rotlicht, um das Häuschen zu heizen. Man sieht im Thread da noch nicht, wie ich die Lampen aktuell habe, mit Schutzgitter um den Dunkelstrahler und Zeitschalter getimt. So geht z.B. bei kühlen Nächten im Frühjahr und Herbst alle 2 Stunden das Rotlicht für 30-60 min an oder alle 2 Std der Dunkelstrahler für 20 min. So kann ich die Hütte in einer gewissen Temperaturspanne halten. Gedämmt ist sie mit Thermohanf, steht alles im Thread.

Ich finde das besser als kleine Kästen, die würden meinen Tieren Stress machen und ich weiss nicht, ob sie sich da wirklich zusammen rein klemmen würden, sowas mag keines meiner Schweinchen.
Dennoch finde ich so kleinere Ecken auch gut, im Winter würde ich das anbieten, dass es z.B. in der Hütte in der Mitte noch ein Häuschen geben würde, wo sich alle zusammen reinklemmen könnten, wenn ihnen zu kalt wäre.
Das wäre dann einfach im Grunde eine Kiste aus Holz, wo es zwei Eingänge geben würde.

Im Sommer ist es halt sehr warm auch - ich kann die Hütte bis zu 7 Grad herunter kühlen mit verschiedenen Taktiken (Sonnensegel drüber, gefrorene Wasserflaschen und gefrorenes Handtuch rein) und somit haben sie bei 35 Grad immer noch "nur" 28 Grad da drin. Bei der letzten Hitzewelle nun mit 35 Grad sind sie sogar tagsüber auf die Wiese gelaufen im Schatten und haben sich im Hüttli immer wieder ausgeruht.
Das ist für mich auch ein Argument für ein grösseres Schutzhaus - man muss auch vor Hitze schützen können :-)
Im Thread sieht man hier auf der Seite weiter unten ein bisschen was dazu und auch unser Aussen-/Innenthermometer https://das-meerschweinchen-forum.de/index.php?topic=1248.90

Wenn bei uns verschieden Situationen anders wären, würde ich noch mehr investieren und mir eine Homestation von Homento gönnen - dazu dann eine per WLAN und App bedienbare Steckdose und Thermometer. So könnte ich von der Ferne aus - ich bin die Woche über im Ausland und meine Mutter kümmert sich, aber kann die digitale Zeitschaltuhr nicht einstellen - die Temperatur in der Hütte im Blick haben und auch die Steckdose mit Dunkelstrahler bzw. Rotlicht beeinflussen...
Aber das sind halt Spielereien, die einfach praktisch wären, gerade für mich, die ja so oft weit weg ist :-)
Da geht sicher auch noch mehr und ganz viel, was nicht unbedingt nötig, aber ganz nett, ist.
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

Narnia

  • Gast-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 523
Antwort: Planung Winterhaus
« Antwort 4 am: 25. August 2020, 18:23 Uhr »
Herzlich Willkommen, Xion, auch von meiner Seite!

Ich finde die Argumente von Vio sehr interessant. Natürlich bedeutet das, als aus meiner Sicht vielleicht sogar einzigen Nachteil, dass man Strom legen und Energie verbrauchen muss, weil ja der Raum so groß ist, dass die Schweinchen ihn nicht aufwärmen können, wie in einem kleinen Schutzhaus.

Für mich wäre noch wichtig zu überlegen, was die Tiere bei schlechtem Wetter machen sollen. Man kann ja gesunde und die Außenhaltung gewohnte Meerschweinchen durchaus draußen bei Frost herumlaufen lassen, aber der Regen, den wir hier vermutlich mehr haben als in den Anden, soll ihnen nicht so gut tun. Daher würde ich auf jeden Fall darauf achten, dass der Auslauf so überdacht ist, dass er wirklich vor Regen - außer vielleicht ganz am Rand - sicher ist. Ist das bei Euch gegeben?

Trotzdem kann es natürlich sein, dass ein Tier durch Alter oder Krankheit es lieber nicht zu kalt hat, sich aber trotzdem bewegen möchte. Für solche Zwecke finde ich ein Gartenhaus, mit kleiner Sch utzhütte darin, im Anschluss an das Gehege besser, als nur ein Schlafhaus und ein offenes Gehege.

Natürlich kann ein Gartenhaus im Sommer sehr heiß werden, wenn es nicht gut beschattet ist. Da muss man Vorsorge treffen.

Das Schlafhaus vom Meerschweinchen-Café finde ich sehr durchdacht und schön gemacht. Wie gut es taugt, kann ich nicht aus der Praxis beurteilen, da ich mich entgegen anfänglicher Pläne für Innenhaltung entschieden haben. Unser große Gehege (14 qm) nutzen sie nur bei schönem Wetter tagsüber, in der warmen Jahreszeit.

In vieler Hinsicht informativ finde ich die Website Meerschweinchenwiese - hier zu Außenhaltung.

Vermutlich wird es der erste Winter für die Tiere draußen sein? Ist das Gehege denn mardersicher? Dazu findest Du neben Beiträgen hier von Vio auch etwas bei Meerschweinchenwiese - hier Mardersicherheit. Gut, dass Ihr das Gehege auf 8 qm erweitern wollt! Schafft Ihr das noch vor dem Winter? Bei 4 qm besteht die Gefahr, dass sie sich nicht genug bewegen, um warm und fit zu bleiben im Winter.