Autor Thema: Außenhaltung im Winter  (Gelesen 2779 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Janina

  • Neues Mitglied
  • **
  • Beiträge: 9
Außenhaltung im Winter
« am: 16. September 2018, 10:17 Uhr »
Hallo ihr Lieben,

Habe 3 Meerschweinchen-Pärchen, d.h. 6 Meerschweinchen. Muss sie jedoch in zweier Gruppen halten da sich die Männchen nicht leiden können.

Habe während des Sommers einen Außenstall gebaut, bei dem jedes der Pärchen sein eigenes Stockwerk hat.

Nun zu meiner Frage, wie macht ihr das im Winter damit die kleinen nicht so frieren?
Habt ihr eine Heizung oder andere Ideen?

Liebe Grüße Janina

Murx Pickwick

  • Forenkobold
  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 929
Antwort: Außenhaltung im Winter
« Antwort 1 am: 16. September 2018, 17:20 Uhr »
Ich hatte für meine Meerschweinchen eine Weide mit Schutzhäuschen ... sie hatten meist selbst im tiefsten Winter unter den Schutzhäuschen übernachtet, oder aber sie lagen mit den Kaninchen zusammen im winterlichen Kaninchenhaufen zwischen den Kaninchen.
Dort, wo die Kaninchen und Meerschweinchen übernachteten, hatte ich dick Heu ausgelegt, damit sie es von unten warm und trocken hatten.

Das Günstigste für ne Draußenhaltung ist ein Schutzhaus aus Holz, welches Regen und Schnee abhält. Es sollte zur besseren Reinigung und zum täglichen Füttern begehbar sein und nicht zu dicht gebaut sein, eine gute Durchlüftung ist immens wichtig. Günstig ist, wenn dieses Haus frostfrei gehalten werden kann, sei es mit einer Isolierung aus Kork oder ähnlich geeignetem Material, sei es mit einem Frostwächter. So kann das Futter und Wasser nicht einfrieren. 'Gefrorenes Futter und Wasser ist das größte Problem in der Außenhaltung.
Innerhalb des Schutzhauses sollten kleine Hütten stehen, die man dick in Stroh oder Heu verpacken kann und mit dick Einstreu auslegen sollte, darüber Heu. Du brauchst pro Meerschweinchen mind. eine Hütte, die aber groß genug sein muß, daß notfalls zwei Meerschweinchen reinpassen. Diese Hütten können selbst im tiefsten Winter bei -20°C Kälte von den Meerschweinchen auf eine wohlige Temperatur von über 10°C hochgeheizt werden - nur mit ihrer Körperwärme.

Ganz wichtig ist es auch, Kork oder Hanfmatten oder sowas als Isolierung für die Schutzhütte zu benutzen, auf keinen Fall Styropor. Styropor dünstet Lösungsmittel und ähnliches aus, was zu gesundheitlichen Schäden bei den Meerschweinchen führen kann. Außerdem kann Styropor kein Wasser aufnehmen und abgeben, wie es Kork und Hanf können, das fördert die Schimmelbildung auf dem Styropor, was auch wieder zu einem sehr ungesunden Klima im Schutzhaus führt.

Wichtig ist auch, die Meerschweinchen gut über den Winter zu beobachten - es sollte wenigstens täglich nach dem Rechten geschaut werden. Kranke Meerschweinchen und alte Meerschweinchen, die ihre Körpertemperatur nicht mehr richtig regeln können, gehören auf jeden Fall über den Winter in eine beheizte Unterkunft mit mind. 10°C, besser wärmer - also in die Wohnung! Da du drei Pärchen hast, heißt es, sollte ein Meerschweinchen krank werden, muß auch der Partner in die Wohnung geholt werden.
Es muß also immer in der Wohnung eine Notunterkunft für alle Fälle für die Meerschweinchen bereitstehen!

Ein Stall mit mehreren Etagen, wie man ihn für Kaninchen oft sieht, ist für die Überwinterung von Meerschweinchen weniger geeignet ... dort ist nicht genug Platz für Schutzhaus und Häuschen im Schutzhaus. Wenn das klappen soll, muß gut mit Kork oder Hanfmatten isoliert werden, nach außen sollten Bretter zum Schutz der Isolierung angenagelt werden. Es sollte dick eingestreut werden und Heu sollte wirklich reichlich in den Käfig appliziert werden. Der Stall muß über den gesamten Winter trocken gehalten werden, das bedeutet, daß die Vorderfront gegen Schlagregen und Schnee geschützt werden sollte.
Es muß für jedes Meerschweinchen mind. ein Häuschen  bereitstehen, mit dick Einstreu und darüber viel, viel Heu im Häuschen, die Häuschen müssen dazu groß genug bemessen sein, damit sich die Meerschweinchen in das Heu kuscheln können.
Auch hier gilt - kein Styropor! Zur Isolierung sind Kork und Hanfmatten geeignet. Auch Holzfaserplatten, dicke Wellpappeplatten, Dämmplatten aus Schilf oder Napiergras, Jutedämmplatten und ähnliche Naturdämmstoffe sind durchaus geeignet. Sie alle können Feuchtigkeit aufnehmen und abgeben und sorgen so für ein gutes Stallklima, welches nicht zu feucht ist - Styropor und ähnliche Materialien können das nicht, es entsteht vor allem im Herbst und Frühjahr ein viel zu feuchtes Klima im Stall, welche die Schimmelbildung und damit verbundener Erkrankungen oder aber Erkältungserkrankungen aller Art fördert.


Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5978
Antwort: Außenhaltung im Winter
« Antwort 2 am: 17. September 2018, 00:00 Uhr »
Hallo Janina :-)
Ich finde es schwer, ohne den Stall zu kennen konkret Tipps geben zu können. Hast du vielleicht Fotos für uns und noch mehr Details? Sind die Ställe in einer Gartenhütte oder wie müssen wir uns das vorstellen?
Zur Isolierung kann ich Thermo-Jute Duo empfehlen :-) Riecht aber anfangs etwas nach... Hanf :D

Die Notstation, für die ich mitarbeite, vermittelt bei Außenhaltung nur, wenn es mind. 4 Meerschweinchen pro Gruppe sind, damit die Tiere sich im Winter gegenseitig wärmen können. Zudem möchte sie einen Platz von mind. 1 qm im Gehege pro Tier und 2 m Rennstrecke, damit sie sich warm laufen können.
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms: