Autor Thema: Meerschweinchen-freundliches Düngen  (Gelesen 13448 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5997
Meerschweinchen-freundliches Düngen
« am: 20. Mai 2013, 00:00 Uhr »
Hallo Schweinchenhalter  :winke:

Meerschweinchen flitzen und futtern doch so gern auf Wiesen, aber durch ihre Hinterlassenschaften wird beim "Verarbeiten" dieser Stickstoff und weiteres aus dem Boden verwendet und der Boden wird so eine immer schlechtere Grundlage für eine schöne Wiese.
Moos und Klee nehmen Überhand und Gras und leckere, gesunde Kräuter können nicht mehr gut gedeihen.

Wie jedoch düngen, wenn die Tiere auf der Wiese laufen?
Handelsüblicher Dünger ist ein Risiko.
Auch wenn man nach dem Düngen die Tiere eine zeitlang nicht auf die Wiese lässt, können Rückstände überbleiben und die Tiere vergiften. Auch ist es für die Pfoten der Tiere nicht gut, auf soetwas zu laufen.
Für die meisten Dünger können auch keine genauen Angaben gemacht werden, wann man wieder Meerschweinchen auf dem Rasen laufen lassen kann.

Das Risikio möchte ich nicht eingehen, zumal ich auch bei Nahrungsmitteln auf Bio-Qualität achte und dann nicht zu Hause "vorbildlich" (Achtung, Ironie  ;) ) die Giftspritze auspacken möchte.

Letztes Jahr habe ich sehr mit Klee gekämpft.
Ich habe mich für das Vertikutieren per Hand entschieden, denn mit dem Gerät werden viel zu wenig Klee-Wurzeln erwischt, die aber raus müssen.
Reißt man den Klee nur ab, so hat man nachher den doppelten Wuchs....
Das war natürlich viel Arbeit, aber dieses Jahr haben wir deutlich weniger Klee.

Trotzdem ist das ja nur "Symptombekämpfung", die Ursache, unser "schlechter" Boden, muss geändert werden.

Daher habe ich mich nun für eine "Düngung" des Rasens mit Urgesteinsmehl und EMa entschieden.
Beides ist für die Meerschweinchen absolut unbedenklich, allerdings ist das Urgest.mehl sehr fein.
Daher habe ich nun zuerst einmal die halbe Wiese damit gedüngt und die Tiere können auf der anderen schön futtern, bis in 2 Wochen die Regenwürmer und Bodenorganismen das Urgest.mehl untergearbeitet haben. Und die Wiese wird auch mal nicht sofort abgeknabbert ;)

Urgesteinsmehl enthält viele Spurenelemente und Mineralien, dient als Wasserspeicher und pH-Puffer und fördert zudem die Durchlüftung des Bodens.
Es handelt sich dabei um Vulkanmineralien, solche können auch beim Menschen innerlich zur Entgiftung und auch äußerlich als Salben/Masken eingesetzt werden. Dazu nehmen wir dann aber kein Urgesteinsmehl, sondern Produkte von höherer Qualität, wie z.B. Zeolith ("Zeolix") ;)
Dies ist (natürlich in geringerer Dosierung) auch für die Meerschweinchen verträglich und insofern stellt auch Urgesteinsmehl keine Gefahr für sie dar.
Wie oben geschrieben, würde ich trotzdem 2-3 Wochen warten, bis sie die Wiese nach dem Streuen von Urgesteinsmehl wieder unsicher machen dürfen, damit sie es nicht einatmen oder zuviel davon mitfuttern.

Ich habe pro Quadratmeter nun ca. 400g Urgesteinsmehl verstreut (Angabe auf der Verpackung war: 300-500g/qm).
Man braucht es laut Verpackung nur einmal im Jahr zu streuen.


Die Bestandteile des Urgesteinsmehls können besser vom Boden aufgenommen und von Mikroorganismen verarbeitet werden, wenn man es mit EM (in dem Fall habe ich EMa genommen) kombiniert.
EM sind Effektive Mikroorganismen, eine umfangreiche Mischung aus "guten" Bakterien und unter anderem Heilpilzen, die z.B. in unseren Darm zu finden sind.
Daher eignen sie sich zum Darmaufbau und Immunsystemstärkung bei Mensch, Meerschwein, Pferd und co.; bei Pilzen, im Garten, zur Düngerherstellung aus Mist, beim Putzen, für Kosmetik, als Keramik zur Wasseraufbereitung etc....
Es gibt da viele Einsatzbereiche.

Nachdem ich das Urgesteinsmehrl gestreut hatte, habe ich 200ml EM in eine Gießkanne mit 10L Wasser vermischt und auf ca. 4-6 qm unserer Wiese gegossen.
Die Angabe des Herstellers waren für Pflanzen 50ml EM auf 10L Wasser, aber das schien mir einfach so wenig  :peinlich: Unser Boden ist eh so ausgelaugt... ;)

Man soll das einmal in der Woche machen und ab demnächst halte ich mich auch an die 50ml, sonst ist der 5L Kanister auch so schnell leer und ich nehme das ja auch noch zum Putzen von Schweini-Sachen, zudem gebe ich ab und zu einen Schluck EM kurweise ins Trinkwasser (bisher nahm ich dazu aber das ProEMsan von Tisso).

Nun bin ich mal gespannt, ob ich bei dem Boden eine Veränderung bemerke...

Hier mal Bilder unserer Wiese im Vergleich:


Unsere Wiese (wenn man die noch so nennen kann ;) ) Anfang 2012 nachdem der Klee größtenteils weg war und ich auch versucht hatte, etwas Moos zu entfernen:




*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5997
Antwort: Schweinchenfreundliches Düngen
« Antwort 1 am: 20. Mai 2013, 00:08 Uhr »
Letztes Jahr habe ich dann noch neuen Rasen gesät und die 2 Breitwegeriche und das 1 Pflänzlein Vogelmiere in der Wiese gehegt und gepflegt.
Zudem hatte ich ja für die Tiere Gras von ungespritzten Wiesen gepflückt und da habe ich auch ab und zu Samen abgesammelt und somit diverse Gräserarten auf der Wiese verstreut.

Weiterhin habe ich Löwenzahnsamen aus der Natur gesammelt und auf der Wiese verteilt und Gänseblümchen verpflanzt, die sich ja super vermehren (ja, ein Gärtner würde mich für verrückt halten, aber ich will ne tolle Kräuter und Schweinewiese ;) )

So schaute es dann dieses Frühjahr aus (natürlich immer schön durch eifrige Schweinemäuler kurz gehalten ;) )
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5997
Antwort: Schweinchenfreundliches Düngen
« Antwort 2 am: 20. Mai 2013, 00:13 Uhr »
Nach dem Streuen des Gesteinsmehls schaute es so aus, EM kam dann danach noch drüber, weshalb das Mehl etwas runtergewaschen wurde, aber auch wieder trocknete.
Sperre nun immer die Hälfte der Wiese ab, wenn die Muckels laufen und bin gespannt...
Werde mal berichten, wie die Wiese sich verändert  :ja:
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5997
Antwort: Meerschweinchenfreundliches Düngen
« Antwort 3 am: 29. Mai 2013, 20:15 Uhr »
ca. 1 1/2 Wochen danach:
links "gedüngt", rechts nicht.

*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5997
Antwort: Meerschweinchenfreundliches Düngen
« Antwort 4 am: 29. Mai 2013, 20:18 Uhr »
1.Bild "gedüngte" Wiese, 2. Bild unbehandelte Wiese, aber auch von den Schweinchen teilweise abgefuttert...

Naja, so richtig was sieht man noch nicht, kann aber auch in dieser kurzen Zeit nicht ;)
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

Jenny

  • Gast-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 147
Antwort: Meerschweinchenfreundliches Düngen
« Antwort 5 am: 29. Mai 2013, 22:36 Uhr »
Bin mal gespannt, wie sich dein Rasen entwickelt!

Ich wollte neue Rasenerde kaufen, hab aber festgestellt, dass es keine ohne Dünger gibt.
Es ist auch Torf drinnen. Quartzsand. Und Guano (natürlicher Dünger).

Darf ich die Erde verwenden, um darauf Gras für meine Schweine anzubauen?

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5997
Antwort: Meerschweinchenfreundliches Düngen
« Antwort 6 am: 29. Mai 2013, 22:57 Uhr »
uh, da kenne ich mich leider nicht so aus  :traurig:

wir haben aber letztens auch leicht gedüngte erde geholt, um ein kleines beet herzurichten. da laufen die schweins unter umständen auch drüber. frag am besten im handel nach, ob das auch für meerschweinchen ok ist.
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

Jenny

  • Gast-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 147
Antwort: Meerschweinchenfreundliches Düngen
« Antwort 7 am: 29. Mai 2013, 23:15 Uhr »
Die kennen sich da garantiert nicht aus  :roll:

Ok abgesehen vom Dünger (Ich pflanze auch Gemüse für die Schweine an, da ist auch der Guano Dünger drinnen, das wird egal sein).
Aber Quartzsand und Torf? Wie siehts damit aus?

Tiefseetaucher

  • Dino
  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 901
Antwort: Meerschweinchenfreundliches Düngen
« Antwort 8 am: 29. Mai 2013, 23:20 Uhr »
Hm, rein vom Gefühl her sind Quarzsand und Torf ja schonmal natürlicher, als was chemisches. Würd ich jetzt meinen.

Und nein, im Handel konnte mir auch keiner was sagen, als ich gefragt hab.....aber vielleicht sind die Mitarbeiter im Ösiland ja besser informiert. Versuch macht klug.
"Eine Krise kann jeder Idiot haben. Was uns zu schaffen macht, ist der Alltag."

[Anton Pawlovic Cechov]

Jenny

  • Gast-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 147
Antwort: Meerschweinchenfreundliches Düngen
« Antwort 9 am: 29. Mai 2013, 23:30 Uhr »
Ah, hattest du auch schon das gleiche "Problem"  :g:
Hast du es dann verwendet?

Ich fürcht mir bleibt eh nix anderes übrig, wenn ich Erde kaufen will  :frage:

Tiefseetaucher

  • Dino
  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 901
Antwort: Meerschweinchenfreundliches Düngen
« Antwort 10 am: 30. Mai 2013, 00:17 Uhr »
Ja, ich hab einfach die Erde genommen. Ging ja auch nicht anders.
Allerdings wächst das Gras eher mäßig bis schlecht - was auch an meinem tiefschwarzen statt grünen Daumen liegen könnte.  :g:
"Eine Krise kann jeder Idiot haben. Was uns zu schaffen macht, ist der Alltag."

[Anton Pawlovic Cechov]

Jenny

  • Gast-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 147
Antwort: Meerschweinchenfreundliches Düngen
« Antwort 11 am: 30. Mai 2013, 00:28 Uhr »
Ich frag mich, warum es nicht "normale" Erde gibt  :frage:
Blumenerde möcht ich schon gar nicht nehmen, Gemüseerde ist auch gedüngt, aber eben nur mit guano, die ist aber viel zu teuer für sowas.

Einen kleinen Teil hab ich mit der teuren Gemüseerde bestreut, da wächst das Gras aber tatsächlich schöner und schneller!

Tiefseetaucher

  • Dino
  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 901
Antwort: Meerschweinchenfreundliches Düngen
« Antwort 12 am: 30. Mai 2013, 00:49 Uhr »
Weil alles schnell gehen und super werden muss, deswegen ist eben alles behandelt. Keiner hat mehr Zeit bzw Lust, abzuwarten.  :traurig:
"Eine Krise kann jeder Idiot haben. Was uns zu schaffen macht, ist der Alltag."

[Anton Pawlovic Cechov]

Jenny

  • Gast-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 147
Antwort: Meerschweinchenfreundliches Düngen
« Antwort 13 am: 30. Mai 2013, 01:24 Uhr »
Ah Blödsinn, wegen meinem Beitrag oben.
Ich hatte erst noch die Rasenerde verwendet, erst für einen kleinen Teil wo ich schon Samen gestreut hatte, und dann erst draufgekommen bin dass ich keine Erde mehr hab  :roll: - hab ich Gemüseerde genommen.
Aber dort, auch mit normaler Rasenerde (halt die mit Torf und Quartzsand) ist es an einer Stelle besser gewachsen als an einer anderen. Obwohl es Schattenrasen ist.

Ich bin ja grad dabei, die komplette Wiese zu entmoosen und Unkraut auszurupfen. An manchen Stellen bleibt danach nix übrig ausser Erde, weil da nur so Zeugs wächst. Eigentlich will ich nur einen kleinen Bereich abgrenzen, wo ich das Gittergehege stundenweise hin und wieder rausstellen kann. Aber nichtmal das ist möglich, weil da eben so viel Unkraut wächst.

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5997
Antwort: Meerschweinchen-freundliches Düngen
« Antwort 14 am: 24. Oktober 2013, 01:32 Uhr »
Wollte euch immer mal berichten: meine Wiese hat sich super gemacht :-)
Ich habe noch zwei Mal in gleicher Weise nachgedüngt, Anfang August und Anfang September.

Im Gegensatz zu der künstlich mit Chemie gedüngten Wiese unserer Hauseigentümerin, besteht meine Wiese nun nicht aus nur 3 Grashalmen und Moos ;)

Der Rasen ist wieder kräftiger geworden, die Wildsamen sind auch gekommen und dichter ist die Wiese nun auch wieder.
Zudem konnte ich Wiesenkerbel aussähen (in meinem kleinen neuen Beet am Rande), die Löwenzahnpflanzen vermehren sich stetig (was meine Oma ständig aufs Neue schockiert :g:), die Gänseblümchen, sowie der Breitwegerich und das Knäuelhornkraut breiten sich aus und zudem hat sich Hohlzahn angesiedelt, den hab ich nicht mal bewusst ausgesäht :-)
Auch die indische Scheinerdbeere und Hornklee sind einfach gekommen und der weiße Klee hat sich zurückgehalten  :freu:

Natürlich ist es immer noch nicht die megaaaa hohe Wiese, das wird auch schwer, aber immerhin sieht sie wesentlich besser aus, als Anfang des Jahres und letztes Jahr.
Es wird... nächstes Jahr dünge ich wieder so :-)

Hier ein paar Fotos:

Erst mal vom Juni:
Man sieht noch sehr viel Klee und da, wo die Tiere sitzen, wächst zwar schon mehr Gras, aber doch sehr kurz und auch nicht dicht. An den Rändern sind sie seltener und da ist schon höheres Gras.
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms: