Autor Thema: Omnitron / Anitron - Erfahrungen  (Gelesen 170 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5786
    • Die "Schweinebande" auf Facebook
Omnitron / Anitron - Erfahrungen
« am: 27. September 2021, 14:58 Uhr »
Unsere 3 chronisch kranken Schweinchen hatten Ende letzter Woche bei sich im Gehege ihre erste Behandlung mit dem Omnitron:

https://www.omnitron-pro.com/

Das starke Magnetfeld entsteht um die isolierte Schlaufe (da können dann auch Pferde reinbeißen und es passiert nichts 😉).
Wir haben viel Gutes gehört durch so eine Behandlung, die den Körper in seiner Selbstheilung unterstützung soll ohne Nebenwirkungen. In unserem Umfeld sind mit der Unterstützung des Omnitrons als unheilbar geltende Verletzungen bei Pferden geheilt und sogar Tumore haben sich zurückgebildet. Daher wollten wir es gerne für die Tiere probieren.
Wir hatten grosses Glück, da eine Bekannte mit einem solchen Gerät arbeitet und uns angeboten hat, zu uns zu kommen, so dass die Tiere zuhause bleiben konnten und die Behandlung stressfrei möglich war :-)
Hauptsächlich war das Gerät für Peydie gekommen, die mit 8 Jahren an einem vermutlichen Tumor im Hals kämpft, welcher sehr gewachsen ist in den letzten Wochen. Aber auch Lina und Quenni haben ja chronische körperliche Baustellen und ihnen könnte die Behandlung somit auch gut tun.

Die Tiere durften anfangs erst mal die Lage peilen in ihrem Hüttli, in das wir die Schlaufe gelegt hatten.
Danach habe ich auf die Schlaufe für Peydie ein Bettchen gelegt und sie saß dann 15-20 min darin auf der Schlaufe und hat gefuttert. 2-3 Mal habe ich sie kurz wieder in das Bettchen geschickt, als sie sich daneben gesetzt hat (was auch noch okay gewesen wäre für die Behandlung, aber in der Schlaufe war es am besten).
Sie hätte jederzeit ganz dort weg gekonnt, wirkte aber zufrieden.
Lina wollte auch gerne in der Nähe sitzen, das Magnetfeld reicht auch mindestens 20 cm um die Schlaufe herum unserem Infos nach.
Quentin war sehr skeptisch und vorsichtig und wollte nicht so nah dabei sitzen, was natürlich völlig in Ordnung ist.
Das Hüttli verlassen, um in das 7 qm Gehege (mit für die Tiere zusätzlich freiem Zugang zur Wohnung) zu weichen, wollte er dann aber doch auch nicht.
So blieb er vorne im Hüttli sitzen.
Es wäre also genug Platz zum Ausweichen gewesen.
Das Gerät klackt im Frequenztakt, vielleicht hat das Quenni etwas irritiert, er ist seit seiner Erblindung sehr Geräusch-empfindlich/aufmerksam.

Die Frequenz war erst mal sehr niedrig eingestellt.
Da jedes Tier individuell auf sowas reagiert und auch sowas unterschiedlich lang ertragen kann (ich zb. selbst wesentlich weniger lang als meine Mutter, kommt aber auch auf die Körperstelle an - es bewirkt halt was im Körper und so "reicht" es einem dann auch irgendwann), ist uns wichtig gewesen, dass die Meerschweinchen weg können, wenn sie wollen. Und sich selbst den Abstand zum Gerät aussuchen können.
Danach haben alle erst mal eine Runde geschlafen und waren noch auf der Wiese entspannt grasen 😊
Wir sind gespannt, was es bringt und hoffen, dass es wenigstens hilft, dass die Mäuse bei ihren gesundheitlichen Problemen lange stabil bleiben :-)

Dieses Gerät gibt es auch für Pferde unter dem Namen Equitron und unter dem Namen Anitron für Tiere.
Ich würde mich freuen, von Erfahrungen anderer zu lesen, die es vielleicht bei ihren Nagern oder Kaninchen schon ausprobiert haben oder selbst am Menschen mit dem Omnitron :-)
Ich selbst hatte einen immer wieder mal (alle 2-4 Tage einen Tag lang) am Zahnhals stark schmerzenden Zahn, für den man über 1 Jahr lang die Ursache nicht fand. Ich habe dann immer mit einem Zahnbürstchen rund um den Zahn am Zahnhals Nelkenöl verteilt, was etwas half, aber die Schmerzen gingen nicht (klar, Ursache?).
Vor 2 Monaten war ich mit der entsprechenden Wange 5 Min am Omnitron. Eigentlich sagt man, 3-5 Behandlungen a 20 min sind nötig, aber dies reichte für mich fast aus.
Einen Tag später tat der Zahn nochmal gut weh, danach nahm dies ab. Nun schmerzt er nur noch sehr selten, vielleicht 1-2 mal im Monat für wenige Minuten, maximal 1 Stunde - und nur dann, wenn er durch Nahrung, die sich an ihm festgesetzt hat, gereizt wird. Der Zahn ist generell bei Berührung deutlich unempfindlicher seitdem.
Ich habe nun auch meine zweite Behandlung mit dem Omnitron gehabt an dieser Wange und bin gespannt, ob die Schmerzen noch ganz weg gehen :-)
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

AmyDoll

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 56
Antwort: Omnitron / Anitron - Erfahrungen
« Antwort 1 am: 30. September 2021, 11:43 Uhr »
und das teil kostet 20.000eur? wahnsinn wie teuer diese Neuerungen oft sind. aber echt interessant. kannst du dir den omnitron immer ausleihen? hoffentlich könnt ihr alle davon profitieren. die fotos sind super goldig ^^  :lieb: in Lina bin ich ja schon verliebt  :155a:

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5786
    • Die "Schweinebande" auf Facebook
Antwort: Omnitron / Anitron - Erfahrungen
« Antwort 2 am: 03. Oktober 2021, 20:12 Uhr »
Noch 5000 mehr soweit ich weiss.
Ich hab angefragt, ob ausleihen geht, weil unsere Bekannte so wenig Zeit hat, aber ich gerne regelmässig eine Sitzung bei den Tieren hätte...

Danke  :-) Ich bin auch sehr verliebt in Lina  :g: Wir haben einen besonderen Draht  :lieb: Und meine anderen beiden lieb ich natürlich auch sehr  :g:
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5786
    • Die "Schweinebande" auf Facebook
Antwort: Omnitron / Anitron - Erfahrungen
« Antwort 3 am: 15. Oktober 2021, 00:51 Uhr »
Ich bin schwer begeistert, der Tumor hat sich deutlich reduziert... Die Mausi kämpft aber mit ein paar Dingen, ggf Vergiftungserscheinungen durch Abbau des Tumorgewebes?
Ich berichte morgen mehr  :-)
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

Targas

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 62
Antwort: Omnitron / Anitron - Erfahrungen
« Antwort 4 am: 15. Oktober 2021, 07:32 Uhr »
Super, das dieses Omnitron so gut hilft. Bin gespannt auf deinen Bericht. 🙂

AmyDoll

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 56
Antwort: Omnitron / Anitron - Erfahrungen
« Antwort 5 am: 15. Oktober 2021, 12:03 Uhr »
verdammte technik xD sorry!

AmyDoll

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 56
Antwort: Omnitron / Anitron - Erfahrungen
« Antwort 6 am: 15. Oktober 2021, 12:04 Uhr »
Oh weh, wie äußern sich diese Erscheinungen denn?

Wie viel kleiner ist er innerhalb welchem zeitraum? das ist so genial, bin richtig froh, dass du der kleinen Maus helfen kannst ^^  :freu:

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5786
    • Die "Schweinebande" auf Facebook
Antwort: Omnitron / Anitron - Erfahrungen
« Antwort 7 am: 15. Oktober 2021, 21:31 Uhr »
Ich füge mal auf die Schnelle meinen Text aus dem Facebook hier ein:
Ich möchte euch an unserer Überraschung teilhaben lassen, dass die große Umfangsvermehrung in Peydies Hals sich deutlich verkleinert hat🙏🏻
Ich denke, dass das durch die Omnitron-Behandlung kam, da ich sonst nichts verändert hatte.

Ich nenne es jetzt nicht mehr Tumor sondern nur noch Umfangsvermehrung oder gewebliche Zubildung oder Gebilde, da ich den Begriff nicht korrekt finde, angesichts der Ungewissheit, was das da in ihrem Hals wirklich ist. Mehrere Tierärzte haben es gut einen Tumor/Schilddrüsentumor vom Tastbefund her gehalten. Eine Biopsie kam nicht in Frage, da eine OP keine Option war.

Das erste Bild hier entstand 2 Wochen nach der Omnitron-Behandlung (einmalig 20 min, niedrige Frequenz), das zweite ca. 3 Wochen danach. Mit meinen Händen versuche ich, die Maße der Umfangsvermehrung zu zeigen.
Eine Woche nach der Behandlung habe ich Wachstumsstillstand bemerkt. Zuvor konnte ich bereits nach wenigen Tagen in den letzten Monaten Wachstum erkennen.
Nach der ersten Woche seit der Behandlung hatte ich den Eindruck, das massive Gebilde wird langsam weicher und kleiner.
Zwei Wochen nach der Behandlung - wie erwähnt, Bild 1 - ist es bereits schon etwas kleiner und das Fell an den kahlen Stellen am Hals wächst wieder nach.
Man konnte den zusätzlich im Hals festen, geschwollenen Lymphknoten wieder tasten, der sonst fast ganz verschmolzen im massiven Gewebekomplex war. Die Lymphknoten unter den Armen, die geschwollen waren, wirkten auch bereits deutlich kleiner und abgeschwollen.
Eine weitere Woche später jetzt (Bild 2), drei Wochen nach der Omnitron Behandlung, ist der Lymphknoten völlig frei von der massiven Zubildung im Hals und beweglich. Auch die Umfangsvermehrung ist kleiner, beweglicher.

Bitte nicht vom Bild täuschen lassen, die Zubildung ist im Hals immer noch sehr massiv, sie geht länglich in den Hals und das kann man weder messen noch zeigen, nur live tasten. Die feste Umfangsvermehrung im Hals ist immer noch ausgeprägt.
Aber gleichzeitig doch schon deutlich kleiner von den Ausmaßen her, das sieht man gut auf diesen Bildern...
Ich kann es immer wieder kaum glauben und muss danach tasten, obwohl man sowas ja nicht zu oft anfassen soll, damit das Gewebe nicht gestresst wird oder sich entzündet.

Peydies Körper kämpft derweil mit Symptomen, die ggf durch eine Überlastung der Organe kommen könnten (wenn Gewebe zerfällt bzw abgebaut wird, ist dies auch immer ein sehr fordernder Prozess für einen Körper).
Wir unterstützen sie so gut wie möglich auf allen Ebenen und es scheint sich nun alles zu stabilisieren.
Solche Abbau-Prozesse von Gewebe welcher Art sind nicht zu unterschätzen, nur weil eine Zubildung zurück geht, ist noch nicht alles fein. Der Körper muss mit den Konsequenzen, den dazu gehörigen Prozessen zurecht kommen.
Peydie ist alt, hat viele Baustellen, hat viel erlebt.
Aber sie ist wahnsinnig stark, mental und körperlich und hat uns immer wieder überrascht, so auch dieses Mal❤️

Ich bin gespannt, ob die Umfangsvermehrung sich weiter verkleinert bzw sich noch weiter verkleinern kann und wie es weiter geht. Wie weit Peydies Körper heilen kann.
Arg setzt ihr auch ihre Arthrose in ihrer Hüfte zu, wenn da jemand gute, nicht schmerzhafte Physiotherapie-Übungen kennt, gerne her mit Tipps😊 bezüglich Schmerzmittel und Naturheilkunde ist sie diesbezüglich meiner Einschätzung nach bereits gut abgedeckt.

Ich werde berichten, wie es weiter geht. Sobald ich Zeit habe, möchte ich Studien zum Omnitron bzw der HECT (high energy cell treatment) Technologie sichten und mich diesbezüglich her auch von der wissenschaftlichen Seite informieren.
Ich hatte von sehr guten, fast unglaublich klingenden Erfahrungen gehört von Freunden und wir haben diese Behandlung bei den Meerschweinchen daher ausprobiert.
Das war wirklich Glück für Peydie😊🙏🏻🍀 danke an unsere Freundin, die uns das ermöglicht hat und mit dem Gerät zu uns gekommen ist❤️
Vorerst haben wir keinen weiteren Termin, ich möchte Peydies Körper in Ruhe arbeiten lassen, denn ich sehe, dass sich eine Menge tut. Wenn Stillstand einkehrt, mache ich einen weiteren Termin.

In Zukunft werde ich das Omnitron bestimmt berücksichtigen bei der Behandlung von Erkrankungen. Auch mein Zahn, der ohne zu findende Ursache oft schmerzte ein Jahr lang, ist nach nur 2x 5 Minuten mit der Wange am Omnitron völlig ruhig und deutlich weniger empfindlich.
Ich würde mich interessieren, wer sonst hier schon mit dem Omnitron oder auch Equitron gute Erfahrungen gemacht hat und bei welchen Problemen 😊
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5786
    • Die "Schweinebande" auf Facebook
Antwort: Omnitron / Anitron - Erfahrungen
« Antwort 8 am: 15. Oktober 2021, 21:34 Uhr »
Oh weh, wie äußern sich diese Erscheinungen denn?

Wie viel kleiner ist er innerhalb welchem zeitraum? das ist so genial, bin richtig froh, dass du der kleinen Maus helfen kannst ^^  :freu:

Sie hat eine Darmentzündung bekommen, dadurch Durchfall und offene Ballen an zwei Pfoten. Daher hat sie Cotrim bekommen als Antibiotikum in den letzten Tagen, der Durchfall war sofort weg dadurch. Der Rückgang der Umfangsvermehrung und das Abschwellen der Lymknoten begann aber schon vorher.
Zuvor hatte sie noch nie die Pfoten auf oder durchfall und sie hat ja schon viel mitgemacht. Da ich Ballenabszesse als Symptome einer Überlastung der Organe bzw Vergiftungserscheinung kenne, habe ich vermutet, dass es irgendwie durch die Abbau Prozesse in ihrem Hals gekommen ist...
Sie bekommt Homöopathisch stibium in einer relativ niedrigen Potenz seit gestern und das hilft ihr meiner Wahrnehmung nach. Es kam leider nicht eher an. Die Pfoten heilen auch ganz gut, wir spülen sie sorgfältig und Cremen mit Manuka bzw Hamamelis Salbe.
Aber es dauert halt, ihr Körper ist nicht mehr so jung und hat bereits viel mitgemacht...
Apfelpektin, Huminsäure und seit heute wieder niedrig dosiert Mistelpräparat bekommt sie auch.
Ich habe ihr nicht viel gegeben die letzten Wochen, um ihren Körper machen zu lassen.
Grapefruit Extrakt werde ich auch noch geben und MSM.
Zum phytotherapie Thema mache ich dann noch einen Thread auf 🙂
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

AmyDoll

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 56
Antwort: Omnitron / Anitron - Erfahrungen
« Antwort 9 am: 17. Oktober 2021, 12:49 Uhr »
ah gott, die arme kleine Maus!

hast du noch dmso? mach doch ein klein wenig zu deinen pfötchen-mitteln, damit es noch tiefer u schneller wirkt. lärchenpechsalbe hast du doch auch. wäre das nicht wirksamer als manuka?  :frage:

meine Bebi bekam damals oft ABs wegen ihrer Blase. am ende hatte sie eine darmentzündung, durchfall, wieder AB drauf.... die ABs haben alles zerstört bei ihr. zum glück hast du ein hohes know-how u ich hoffe sehr, dass alles hilft!

der tumor ist im hals?

bei krebs würde ich getrockneten jiaogulan anbieten (EGCG). gibts zB bei Sankt Bernhardt. meine mäuse essen den ganz gerne als leckerli. aber leider nicht alle.

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5786
    • Die "Schweinebande" auf Facebook
Antwort: Omnitron / Anitron - Erfahrungen
« Antwort 10 am: 19. Oktober 2021, 20:25 Uhr »
Ich hatte auch Lärchensalbe genutzt, aber finde Manuka in offenen Wunden tatsächlich aus verschiedenen Gründen besser bzw gibts nichts besseres als das für offene Wunden meiner Meinung nach :-)
DMSO brennt stark in Wunden, hätte ich mich jetzt mangels Kenntnis des besten Mischungsverhältnis nicht getraut.
Jiaogulan mag bei mir leider keiner, aber danke für den Tipp :-)

Peydies Nieren haben leider in der Nacht zum Montag versagt und wir haben sie dann gehen lassen  :traurig:
Sie hatte halt viele Baustellen mehr, als den Tumor und gegen schwer kranke Organe kann halt auch das Omnitron nicht zaubern...
Aber sie hatte ein tolles Alter udn viel schöne Zeit bei uns - ich werde im Thread von meinen Schweinchen noch was zu schreiben dann.
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

Targas

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 62
Antwort: Omnitron / Anitron - Erfahrungen
« Antwort 11 am: 19. Oktober 2021, 20:49 Uhr »
Das tut mir leid mit Peydie. Hoffentlich geht es ihr da oben besser und sie hat viele Meerschweinchenfreunde zum spielen.

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5786
    • Die "Schweinebande" auf Facebook
Antwort: Omnitron / Anitron - Erfahrungen
« Antwort 12 am: 19. Oktober 2021, 21:17 Uhr »
Danke :-)
Ja das hoffe ich - ihre große Liebe Cary wie auf der anderen Seite schon auf sie gewartet haben :-)
Ich meld mich noch bei dir morgen! Reinstes Chaos wieder gerade hier. 🙈
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms: