Autor Thema: Roter Urin/ Ausfluss bei Nelli  (Gelesen 1782 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Haidi

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 47
Antwort: Roter Urin/ Ausfluss bei Nelli
« Antwort 15 am: 12. Mai 2021, 14:15 Uhr »
Ach und bezüglich wenn das eine Antibiotikum nicht wirkt, muss man ein anderes geben - Ich habe hier noch keinen TA gefunden, der einem etwas anderes als Baytril geben würde (habe schon bei mindestens 7 ÄrztInnen gefragt). Die tun alle so als sei das das einzige Antibiotikum, was man für Meerschweinchen nehmen kann - und wenn das nicht wirkt hat man Pech gehabt!...

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5786
    • Die "Schweinebande" auf Facebook
Antwort: Roter Urin/ Ausfluss bei Nelli
« Antwort 16 am: 12. Mai 2021, 15:30 Uhr »
Ach Mensch, schade.
Meine Befürchtung ist halt auch nach wie vor ein Gebärmutter-Problem. Da hat man dann mal gar keins und mal viel und mal wenig Blut im Urin - auch wenn man das Blut nicht sieht, ist es ggf. in Spuren im Urin.
Würde daher immer mit Stick testen und auch oft, da eben bei Gebärmuttergeschichten nicht in jeder Urinprobe Blut enthalten ist.

Bei so einer heftigen Menge an Blut, was da kam, wird es selbst bei einer Blasenentzündung ja nicht nach 5 Tagen Antibiose gut sein - kann man nur mit dem Kopf schütteln, was die TÄ da annehmen  :roll:
Wenn jetzt immer noch Blut kommt und es wäre eine Blasenentzündung, sollte schon ein Antibiogramm erfolgen und ein AB-Wechsel. AB greifen bei normaler Blasenentzündung innerhalb von Stunden. Nach 1-2 Tagen sollte es bergauf gehen. Kommt es zu einer deutlichen Verschlechterung nach 3-4 Tagen wirkt das AB meiner Erfahrung nach nicht ausreichend.

Habt ihr wirklich sonst keine Alternativen an TÄ mehr? Wirklich schwierig  :traurig:
Ich hab grob in der Region Linz geschaut, da scheinen sich diese https://www.tieraerzte-am-rhein.de/leistungen/ und diese http://www.tierarztpraxis-linz.at/default.html mit Meerschweinchen auszukennen, wie gut, weiss man immer nicht.

Ich würde jetzt auch zeitnah die Gebärmutter schallen lassen, das klingt nach einem guten Plan. Wenn da ein Gebärmutterproblem vorliegt, entscheidet in manchen Fällen jeder Tag, ob das Schweinchen eine Chance hat oder nicht. Insofern ist es schon sehr eilig für mich, zumal man ja dann meist auch noch auf einen OP Termin warten muss (und bei Gebärmuttergeschichten muss leider operiert werden, das wird nicht mit AB leider). Drücke Daumen für die Süsse!
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

Haidi

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 47
Antwort: Roter Urin/ Ausfluss bei Nelli
« Antwort 17 am: 13. Mai 2021, 12:28 Uhr »
Hey Vio  :winke:

Ich war gestern noch mit ihr bei einer anderen Praxis - tatsächlich in der von dem zweiten Link den du geschickt hast (die erste ist von Linz am Rhein in D . aber ganz lieben Dank dir fürs nachschauen  :bussi:)

Das war der Arzt, den ich schonmal erwähnt habe, bei dem ich mit Nelli war, als sie bei uns ankam. Bei einer anderen Sache war ich dort recht unzufrieden, aber das Ultraschall hat er damals gut gemacht, drum bin ich wieder hin.
Er hat ein sehr ausgiebiges Ultraschall von Nelli gemacht - die Gebärmutter konnte er ausschließen, es sah alles super aus, auch die Blase und andere Organe. Er hat sich auch gewundert, dass das nicht gleich gemacht wurde.

Ich habe jetzt nochmal für 4 weitere Tage Baytril von ihm bekommen - also insgesamt dann 9. Er hat gemeint, viel länger als 10 Tage würde auch er kein Antibiotikum geben.

Er hat gesagt er findet das gespritzes Antibiotikum besser wirkt und würde dann ev., wenn es nach diesen 4 Tagen nicht gut ist nochmal 2-3 Tage Spritzen. Sein nächster Schritt wäre dann die Erstellung eines Antibiogramms.

Er war tatsächlich der erste TA, der mich nicht nur groß angesehen hat, als ich alternative Antibiotika angesprochen habe. Er meinte trotzdem andere Antibiotika sollte man nur im Notfall und mit größter Vorsicht einsetzen. Bei welchen hast du gute Erfahrungen gemacht? Die könnte ich ihm dann nennen.

Achja - er meinte auch das Meloxidyl ist wichtig bei der Behandlung gegen die Entzündung und wenn nach der Antibiotikagabe kein sichtbares Blut mehr da ist, es also signifikant besser geworden ist, dann könnte man noch weiter mit Meloxidyl behandeln.

Nach viel Recherche habe ich auch noch herausgefunden, dass es wohl eine Ärztin in der Tierklinik Wels gibt, die sich gut mit Meerschweinchen auskennen soll - da könnte ich es auch noch versuchen.

Lg Haidi  :-)

Hugomero

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 1148
Antwort: Roter Urin/ Ausfluss bei Nelli
« Antwort 18 am: 13. Mai 2021, 13:53 Uhr »
Hallo Haidi, hast Du die Urinsticks von Combur daheim ? Die sind auf jeden Fall sinnvoll zum Testen ( zur Kontrolle, aber auch vorsorglich ) oft hilft bei Blasenentzündung Cotrim auch gut. Ich musste teilweise auch schon fast drei Wochen ein AB geben, bis es wirklich ausgeheilt war, alles gute weiterhin
Susi mit Yuki, Enya ,Rosie, Frou–Frou ,Abby und Berly

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5786
    • Die "Schweinebande" auf Facebook
Antwort: Roter Urin/ Ausfluss bei Nelli
« Antwort 19 am: 13. Mai 2021, 14:55 Uhr »
Puh.
Ganz ehrlich, ich verstehe die Tä nicht. Es hätte jetzt ein Antibiogramm gemacht werden müssen, wenn weiterhin Blut kommt und auch, wenn das Baytril wirkt, es sollte mehrere Wochen und nicht nur 10 Tage gegeben werden.
Ebenso wirkt das oral gegeben genauso gut wie das gespritzte.
Wenn nach zehn Tagen immer noch Blut kommt, dann sollte schon geschaut werden, ob das AB überhaupt wirkt in einem Antibiogramm.
Aber man sollte wirklich Mindestens 1 Woche länger als noch im Stick (wie Hugomero sagt, am besten tgl selbst testen) Blut nachzuweisen ist AB geben. Das Meloxicam reicht nicht aus mit seiner Entzündungshemmenden Wirkung, dass eine Infektion ausheilt. Man muss schon lange genug dasAB geben und riskiert wirklich die Chance auf Genesung, wenn man es zu früh absetzt.

In jedem Fall super, dass der Schall unauffällig war :-)
Wobei ich es leider auch schon öfter erlebt habe, dass man im US nichts gesehen hat und es dennoch die Gebärmutter war.
Wenn man ein Antibiogramm gemacht hat und die passenden AB gegeben und auf Dauer nichts greift und weiterhin Blut kommt, muss man manchmal auf Verdacht Kastrieren lassen.
Ich habe das öfter machen lassen müssen und es war immer ein Gebärmutterproblem.
Deswegen würde ich wirklich wenn es jetzt nicht besser wird auf Dauer auf ein Antibiogramm aus dem Urin bestehen. Das muss nicht per Punktion der Blase entnommen werden, sondern der urin kann einfach durch vorsichtigen Druck des TAs in eine saubere Schale gefangen und dann eingeschickt werden. Bakterien aus der Scheidenflora können raus gerechnet werden.

In jedem Fall weiterhin gute Besserung! 😊🍀 ich hoffe, dass es mit einer längeren Antibiose (wobei zehn Tage bei so viel Blut leider wohl nicht ausreichen werden, befürchte ich) dann gut ist 😊

Ups, Linz in DE🙈 sorry!
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

Haidi

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 47
Antwort: Roter Urin/ Ausfluss bei Nelli
« Antwort 20 am: 13. Mai 2021, 18:52 Uhr »
Ich versteh die TÄ auch nicht! Mein Plan ist nach dem Wochenende auf ein Antibiogramm zu bestehen. Und wenn er mir nicht ausreichend Antibiotikum mitgibt, muss ich wohl nochmal woanders hin und dort dann vl. einfach sagen, sie hat noch nichts bekommen, damit sie mir wieder für ein paar Tage was geben...

Gut, danke für den Tipp, dass es trotzdem noch die Gebärmutter sein könnte!

@Hugomero: Ich hab so ähnliche Teststreifen von CombiScreen, die von Combur habe ich hier nicht bekommen in Österreich. https://www.shop-apotheke.at/arzneimittel/D4810865/combi-screen-plus-9-leuko.htm

Danke für den Tipp mit Cotrim, werde ihn drauf ansprechen.

Danke ihr zwei  :fr:

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5786
    • Die "Schweinebande" auf Facebook
Antwort: Roter Urin/ Ausfluss bei Nelli
« Antwort 21 am: 19. Mai 2021, 21:57 Uhr »
Tut mir leid, dass es mit den TÄ bei euch so schwierig ist, Haidi  :traurig:
Wie geht es Nelli denn derweil?
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

Haidi

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 47
Antwort: Roter Urin/ Ausfluss bei Nelli
« Antwort 22 am: 30. Mai 2021, 10:25 Uhr »
Ihr Lieben, wir haben so einiges durch mit unsere kleinen Nelli. Die letzten Tage dachten wir, wir hätten es vielleicht geschafft, aber nun kam gestern wieder Blut und wir machen uns große Sorgen. Vielleicht hat von euch noch jemand eine Idee.

Wie waren erneut mit ihr beim Tierarzt. Es war die allerdings die zweite Tierärztin dieser Praxis, also nochmal jemand anderes. Sie hat Nelli erneut geschallt und nichts auffälliges feststellen können. Dann wurde eine Urinprobe eingesendet ins Labor. Wir sollten bis wir die Ergebnisse erhalten weiter Baytril und Meloxidyl geben, solange sie es verträgt.

Wir bekamen die Ergebnisse ein paar Tage später am Freitag, Nelli bekam zu dem Zeitpunkt seit zwei Wochen Baytril. An der Symptomatik hatte sich nichts verbessert. Es konnten keine Bakterien im Urin nachgewiesen werden. Die TA verwies uns also wieder zurück an die Tierklinik und vermutete auch ein Problem mit der Gebärmutter, sie meinte ev. könnten sie dort auch ein CT anfertigen.

Wir mussten über Pfingsten bis Dienstag auf einen Termin warten. Die Verdauung begann dann schon zu leiden und die Köttel sahen nicht so gut aus, nach insgesamt 16 Tagen haben wir das Baytril dann abgesetzt.

In der Tierklinik waren wir wieder bei einem anderen Tierarzt. Er hat sich die ganze Geschichte angehört und wollte Nelli nochmal selbst untersuchen. Hat nochmal geröngt, geschallt und sie angesehen. Er hat dann auch die Blase punktiert und diesen Urin untersucht. Darin konnte er kein Blut feststellen.

Er hat sich mit einem Fachtierarzt für Gynäkologie unterhalten und beide meinten ein CT macht keinen Sinn, es ist sehr wahrscheinlich die Gebärmutter.

Wir bekamen einen Termin für den nächsten Tag zur Kastration (am 26.5.). Es verlief alles gut. Ich habe mich danach mit der Chirurgin unterhalten und sie meinte die Gebärmutter habe ganz normal ausgesehen. Sie könne sich das nicht erklären, denn wenn es nicht die Blase ist, müsste es von den Geschlechtsorganen kommen. Und irgendwo muss es schließlich herkommen. Ihre zwei Theorien, die sie noch hatte, aber an die sie selber
eigentlich nicht wirklich glaubte, waren, dass die Gebärmutterentzündung noch im Anfangsstadium war und man deswegen nichts sah oder dass es eine Vaginitis sein könnte.

Nelli hat sich von der Operation recht schnell und gut erholt soweit. 3 Tage lang sah man kein Blut.

Aber gestern Abend um ca. 22:30 haben wir ein großes Blutkoagel gesehen, dann kam immer mal wieder ein bisschen Blut. Mein Freund ist wach geblieben und hat regelmäßig nach ihr gesehen. Er meinte bis ca. 3 oder 4 Uhr kam immer wieder ein bisschen Blut.
Seitdem ist jetzt Ruhe.

Ach mann… Was denkt ihr? Kann es sein, dass das von der OP kam oder noch irgendwelche Reste waren? Oder haben wir das ursprüngliche Problem nicht gelöst? Aber was könnte es denn noch sein?

Wir werden sie jetzt auf jeden Fall gut beobachten. Ihr geht es soweit wirklich sehr gut. Klar schläft/ruht sie die meiste Zeit, aber sie macht es sich sehr gemütlich, pflegt sich, biegt sich ab, kommt selber zum essen, der Köttel sind schön und reichlich.

Die Frage ist auch, wenn wir so jetzt mit ihr in den Notdienst fahren, was könnten sie dort überhaupt für sie tun? Für weitere Diagnostik wie z.B. CT wäre sie jetzt ja wohl noch nicht geeignet.

Na gut – falls jetzt nochmal Blut kommt, werde ich in der Tierklinik anrufen und mal fragen was sie mir raten können.

Liebe Grüße

Haidi

Hugomero

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 1148
Antwort: Roter Urin/ Ausfluss bei Nelli
« Antwort 23 am: 30. Mai 2021, 16:59 Uhr »
Puh, tut mir leid, Ihr Armen..ich glaub zum Notdienst würde ich wahrscheinlich nicht, wenn es schon normal so schwierig mit den TÄ ist, ansonsten habe ich damit leider keine Erfahrung
Susi mit Yuki, Enya ,Rosie, Frou–Frou ,Abby und Berly

Haidi

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 47
Antwort: Roter Urin/ Ausfluss bei Nelli
« Antwort 24 am: 30. Mai 2021, 19:10 Uhr »
Hey, danke für die Antwort. Ja es ist schon wirklich alles ganz schön blöd! Wir sind auch zuhause geblieben. Ich wüsste nicht wie ihr die beim Notdienst hätten helfen können... solange ihr Allgemeinbefinden gut ist bleiben wir hier.

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5786
    • Die "Schweinebande" auf Facebook
Antwort: Roter Urin/ Ausfluss bei Nelli
« Antwort 25 am: 30. Mai 2021, 20:01 Uhr »
Hallo  :winke:
Sorry, ich hab nicht viel Zeit heute.
Da habt ihr ja dann was mitgemacht 😔 die Gebärmutter hätte eingeschickt werden können, ich würde das immer machen. Manche Probleme in der Gebärmutter sieht man gar nicht (Endometriose zb) von außen und so kann man auch ein Antibiogramm machen lassen falls da Erreger zu finden sind :-)

Es kann  durchaus nach der Kastra noch ein paar Tage zu Nachblutungen kommen meiner Erfahrung nach bzw löst sich dann manchmal noch etwas geronnenes Blut. Richtig bluten sollte es allerdings nicht...
Wobei es wie geronnenes Blut klingt? Wenn es damit getan ist, könnte es sein, ist das einfach noch von der Kastra und kam erst jetzt raus. Aber dann sollte das Blut jetzt bald auch weg sein.
Auch kann es sein; dass die Blase noch gereizt ist durch ein Gebärmutterproblem und sich erst langsam beruhigt.
Dann wären in dem Fall AB noch eine Weile wichtig.

Ich würde da glaub ich auch dann lieber morgen oder so den TA checken lassen, der operiert hat.
Zur Sicherheit im Zweifel wenn es sich nicht beruhigt und der Gebärmutterstumpf sowie die Ovarialstümpfe im Ultraschall in Ordnung aussehen würde ich nochmal Urin Einschicken lassen und nochmal ein anderes AB geben (Azithromycin oder Eusaprim/Cotrim zb. es kann sein, dass noch Bakterien in der Blase in den Schleimhäuten sitzen, die nicht mit dem Urin raus kommen - keine Erreger im Urin heißt nicht zwingend, dass es ein Gebärmutterproblem ist oder keine Blasenentzündung. Manche Bakterien sitzen einfach in den Schleimhäuten und sind nicht im Urin zu finden - eine Tä hier in der Nähe macht deswegen sogar Biopsien der Schleimhaut, aber das finde ich schon zu krass, eine entzündete Blase für sowas aufschneiden lassen, da probiere ich lieber verschiedene AB durch...)

Dass es ihr soweit okay geht, ist in jedem Fall gut. Ich drücke Daumen!
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

Haidi

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 47
Antwort: Roter Urin/ Ausfluss bei Nelli
« Antwort 26 am: 31. Mai 2021, 09:46 Uhr »
Hey Vio danke  :fr:

Gut, dann haben wir zumindest noch Ansatzpunkte. Dass die Erreger bei der Blasenentzündung in der Schleimhaut sitzen können, hat der letzte TA auch erwähnt - aber die Blase dann trotzdem ausgeschlossen  :frage:

Ja es war ein relativ großer Brocken geronnenes Blut, danach kam auch frisches Blut, aber seit dem hat es sich ziemlich beruhigt. Minimal rötlich war der Urin noch ein, zweimal. Dazwischen ansonsten ganz klar. Ich hoffe sehr, dass es sich gibt und nur Nachwirkungen sind.

Ok, an Gebärmutter einschicken habe ich nicht gedacht, das wäre natürlich interessant gewesen!

Ansonsten versuche ich einen TA zu finden, der mit uns ein anderes Antibiotikum ausprobiert.

Liebe Grüße Haidi

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5786
    • Die "Schweinebande" auf Facebook
Antwort: Roter Urin/ Ausfluss bei Nelli
« Antwort 27 am: 31. Mai 2021, 10:07 Uhr »
 :fr: Die kleine Maus kann froh sein, dass sie bei euch ist und ihr euch so Mühe gebt.
Ich hoffe, es heilt nun alles und dann hat sie endlich Ruhe - und ihr könnt euch erholen  :klee:
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

Haidi

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 47
Antwort: Roter Urin/ Ausfluss bei Nelli
« Antwort 28 am: 05. Oktober 2021, 13:49 Uhr »
Hey ihr Lieben,

ich wollte mich bei euch für alle Antworten bedanken und berichten, dass es Nelli wieder super geht!  :freu:

Es hat nach meinem letzten Eintrag noch einige Zeit gedauert. Wir haben von unserem Tierarzt dann doch noch ein alternatives Antibiotikum bekommen und auch Prednisolon (Der TA meinte, kann man auch noch versuchen). Wir haben einige Wochen noch gewartet, weil es mit der Verdauung echt nicht super lief.

Als dann mal wieder eine echt große Menge Blut kam, haben wir es gewagt und die beiden Medikamente gegeben. Leider hat sie es gar nicht vertragen, wurde ganz wackelig und schwindelig, konnte gar nicht mehr ordentlich gehen (hab ich dann beim Prednisolon als Nebenwirkung gefunden). So haben wir es sofort wieder abgesetzt und mussten die kleine Maus wieder aufbauen. Nach ein paar Tagen ging es dann auch wieder. Es gab immer noch ab zu Gejammere und kleinere Blutflecken. Als nächstes hatte uns unser Tierarzt noch geraten ein MRT in der Tierklinik machen zu lassen. Aber tatsächlich war es dann irgendwann einfach gut.

Seitdem geht es ihr richtig super. Sie hat großen Appetit und auch gut zugelegt und wirkt einfach richtig gelöst. Ab und zu sehen wir sie sogar popcornen, das hat sie vorher nie gemacht, obwohl sie sich bei uns schon gut eingelebt hat. Aber trotzdem geht es ihr besser als je zuvor.  :-)

Was mit ihr los war, werden wir also nie erfahren. Vl. war die Kastration doch das, was ihr schlussendlich geholfen hat, auch wenn es danach noch ein paar Wochen gedauert hat, bis es ganz weg war. Ich hatte wirklich zwischendrin große Bedenken, dass es wieder gut werden kann, aber manchmal gehn Geschichten eben doch gut aus.

Danke nochmal  :fr:

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5786
    • Die "Schweinebande" auf Facebook
Antwort: Roter Urin/ Ausfluss bei Nelli
« Antwort 29 am: 05. Oktober 2021, 13:53 Uhr »
Hallo Haidi :-)
Danke fürs Update! Das klingt ja übel... gut, dass es dann besser wurde!
Nach der Kastra kann es zu allen möglichen Komplikationen, auch Nachblutungen kommen. Ggf. brauchte es einfach, bis alles abgeheilt ist... Wir wissen es nicht. Normal sollte sowas nicht länger als ein paar Tage dauern, aber vielleicht ist eine innere Naht etwas aufgegangen oder oder oder, so dass sie da immer mal wieder nachgeblutet hat.
In jedem Fall gut, wenn jetzt alles gut ist! Ich hoffe, dass die Mausi nun noch ein langes, schönes Leben bei euch haben darf  :-) :klee:
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms: