Autor Thema: Vorkoster-Meerschweinchen  (Gelesen 5339 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Murx Pickwick

  • Forenkobold
  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 929
Vorkoster-Meerschweinchen
« am: 02. Dezember 2014, 20:24 Uhr »
Elvira erwähnte an dieser Stelle, daß ihre Esmeralda der perfekte Vorkoster ist. Ich selbst hab immer wieder fasziniert beobachtet, daß Grand Dame ihre Säue auf die ihrer Meinung nach besten Weidegründe führte. Sie ging auch stets als erstes an Futter, was ich ihnen in den Nachtstall warf.
Also vielleicht auch Vorkoster und nicht nur Führungspersönlichkeit?

Hat noch jemand Beispiele für oder gegen Vorkoster bei Meerschweinchen?

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5964
Antwort: Vorkoster-Meerschweinchen
« Antwort 1 am: 02. Dezember 2014, 20:28 Uhr »
Tatsächlich... ich hab sogar zwei, Pari und Seppo.
Pari isst grundsätzlich alles, was nicht streng oder übermäßig riecht und dann folgen die anderen. Tomate und Oregano z.B. rührt sie nicht an, das übernimmt dann aber Seppo, der isst tatsächlich echt alles, lässt aber beim Rest Pari den Vortritt...
Felina hat Seppo letztens etwas probieren sehen und hat es danach auch ganz zaghaft gekostet. Ich konnte sie durch penetrantes Anbieten nicht davon überzeugen, logischerweise ;)

Ist wirklich interessant... gibt es da wohl generell einen Zusammenhang bei der "Hierachie" der Gruppe? Ich kann sie bei mir nicht erkennen, leider, es wirkt so, als seien fast alle gleichberechtigt, nur Felina noch nicht.
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

Katharina

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 342
    • Das Meerschweinchen Forum
Antwort: Vorkoster-Meerschweinchen
« Antwort 2 am: 03. Dezember 2014, 00:49 Uhr »
Bin nicht sicher, ob die Vorkoster auch gleichzeitig die Chefs sind...bei mir in der Gruppe hat das auch immer etwas gewechselt, wer da am neugierigsten/aktivsten/verfressensten oder am erfahrensten war. Auch die Chefrolle hat gewechselt.

Aber auffallend ist, dass Zora prinzipiell nie als erste an (unbekanntes oder bekanntes) Futter ging, all die Jahre hat sie das nie getan, obwohl sie vielleicht die heimliche Chefin der Gruppe ist. Sie hat immer erst die anderen probieren lassen und sie beim Fressen beobachtet, zumindest ein paar Minuten lang. Und wenn's denen gemundet hat, dann hat sie zugegriffen.
Liebe Grüße
Katharina :ms2:

Saubergschweinchen

  • Gast
Antwort: Vorkoster-Meerschweinchen
« Antwort 3 am: 03. Dezember 2014, 07:37 Uhr »
Also ich konnte noch keine Vorkoster beobachten, ich interpretiere einen Vorkoster so das ein Tier vorgeschickt würde und alle anderen schauen ob es tot umfällt. Das Phänomen gibt es in der Form ja bei Ratten.

Bei meinen Meeris gibt es eine klare Hierarchie am Futter bei dem Liviu-Merlin als Chef zuerst da steht und die Leckersten Sachen rauspickt, die Mädels folgen im Rang fast perfekt altersgestaffelt und der Frühkastrat ist das Schlusslicht. Gibt es eine Diskssion um ein besonders leckeres Blatt dann ist Liviu zur Stelle und entscheidet ob es nicht besser ist das er das frisst. Die Mädels weichen ihm dann lautstark zeternd aus.

Bei neuen Sachen konnte ich gestern wieder eine allgemeine Skepsis beobachten aber ich hab auch was spezielles angeboten. Ich hab eine Weihnachtsteemischung bekommen die mir garnicht schmeckt, mit Sternanis, Nelken, Hagebutten so´n durftender Gewürztee. Das steht nun im Gehege, alle waren schnuppern und meine fast blinde, atemwegsanfällige Petite hat irgendwas genascht nach dem sie einige Sachen ins Maul genommen und wieder ausgespukt hat.
Ich denke jedes Tier kostet selbst, der eine eher, der andere später. Je nach dem ob das Futtermittel gerade ins persönliche Selektionsspektrum passt.

Elvira B.

  • Gast
Antwort: Vorkoster-Meerschweinchen
« Antwort 4 am: 03. Dezember 2014, 09:13 Uhr »
Meine Anni war auch so, die hat alles gekostet was man ihr hingehalten hat, beide sind nich Boss oder Boss gewesen ;-)

Als ich vor 2 Tagen das erste Blatt Efeu gegeben habe, war Esmeralda auch sofort zur Stelle, sie riecht kurz und dann wird gefuttert, die anderen beäugen neues Futter erst mal argwöhnisch, Esmalralda is wie ein kleiner Staubsauger ;-)

Noodlz

  • Gast-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 93
Antwort: Vorkoster-Meerschweinchen
« Antwort 5 am: 03. Dezember 2014, 10:41 Uhr »
Interessante Theorie.

Bei meinen konnte ich das bisher allerdings nicht beobachten. Das sind kleine gleichberechtigte Geier, bis auf Bärbelchen. Die braucht immer etwas länger, bis sie mitbekommt, dass es was neues gibt.

Elvira B.

  • Gast
Antwort: Vorkoster-Meerschweinchen
« Antwort 6 am: 03. Dezember 2014, 12:56 Uhr »
Wie gesagt, ich hatte bzw. habe jetzt wieder son Schweinchen, aber ich denke, die eben noch verfressener als die anderen, denn bei den rattis ist es doch etwas anders, sie haben richtige Vorkoster und da geht die Meute erst nach Stunden an das von den Vorkostern gefutterte Fressen. Bei dem Meerschweinchen sind nur Augenblicke ;-)

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5964
Antwort: Vorkoster-Meerschweinchen
« Antwort 7 am: 03. Dezember 2014, 14:38 Uhr »
Also ich konnte noch keine Vorkoster beobachten, ich interpretiere einen Vorkoster so das ein Tier vorgeschickt würde und alle anderen schauen ob es tot umfällt. Das Phänomen gibt es in der Form ja bei Ratten.


Da hab ich tatsächlich auch gestern drüber nachgedacht :D Was dann sehr sinnfrei wäre, wenn der Chef der Truppe tot ist und der Rest sehen muss, wies weiter geht. Und das dann öfter... Es sei denn, es wäre ein geplanter Putsch :D
Wär also nicht gerade schlau, wenn die ranghöchsten Tiere immer neue Dinge testen würden ;)
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

Murx Pickwick

  • Forenkobold
  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 929
Antwort: Vorkoster-Meerschweinchen
« Antwort 8 am: 03. Dezember 2014, 17:08 Uhr »
Wenn, dann müßte es sich um die erfahrensten Tiere handeln ... und da gibts sogar Beispiele bei anderen Arten.
Beispielsweise testen bei den goldgelben Löwenäffchen die Eltern alles vor und was 1A-Ware ist, wird dann den Kindern empfohlen. So lernen die Kinder beizeiten, wie sie 1A-Ware von weniger gutem Futter unterscheiden können.
Es geht also nicht darum, zu testen, ob das Futter von Menschen vergiftet wurde, wie bei den Vorkostern einiger Stadtrattenpopulationen (machen nämlich nicht alle Ratten), sondern es geht darum, den Heranwachsenden beizubringen, was gesunde Nahrung ist.


Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5964
Antwort: Vorkoster-Meerschweinchen
« Antwort 9 am: 03. Dezember 2014, 17:46 Uhr »
Das ist natürlich noch was anderes, dieser "Lehr-Effekt".

Vielleicht muss man das dann unterscheiden, die einen kosten vor, um zu schauen, obs giftig ist und die anderen, um die Qualität zu testen und den Nachkommen dann zu zeigen, was gut und was weniger gut ist...
Bei letzterem kann ich mir gut vorstellen, dass das erfahrene Schweinchen und Herdenchefs machen könnten :-)
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms: