Autor Thema: Idealfigur bei Meerschweinchen  (Gelesen 1988 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Narnia

  • Gast-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 523
Idealfigur bei Meerschweinchen
« am: 01. Januar 2021, 22:38 Uhr »
Oft liest und hört man, dass bei Meerschweinchen eine "Birnenform" normal oder das Ziel sei. Eine andere Ansicht ist, dass Meerschweinchen, wenn sie ein reiche Angebot an gesundem Futter bekommen, selbst die richtige Auswahl treffen. Ich möchte solche Ansichten hinterfragen, weil ich fürchte, dass das ein weiterer Irrtum sein könnte, dem Meerschweinchenhalter über die Jahrzehnte aufgesessen sind.

Meerschweinchen stammen von Tieren ab, die zierlich und zart gebaut sind. Dabei ist es egal, ob man das Gemeine Meerschweinchen (Bilder auf Wikimedia) oder das Tschudi-Meerschweinchen (Bilder auf Wikimedia) als Vorfahren ansieht. Es handelt sich um Tiere, die zwar hinten mehr Umfang haben als vorne, aber nicht seitliche Ausbuchtungen haben oder gar einen Bauch bis fast zum Boden.

Natürlich sehen unsere Hausmeerschweinchen in verschiedener Hinsicht anders aus, als ihre wilden Vorfahren und meist auch anders als die Tiere, die vor einigen hundert Jahren nach Europa kamen. Trotzdem stellt sich mir die Frage, ob nicht ein erheblicher Teil der Meerschweinchen, die man aus guter Haltung sieht, übergewichtig ist. Folgendes möchte ich hierzu als Fragen aufwerfen:

  • Ist der zarte Knochenbau von Meerschweinchen für ein erheblich höheres Gewicht geeignet?
  • Ist es zu erwarten, dass Säugetiere, die in menschlicher Obhut gehalten werden, ihr Gewicht alleine richtig regulieren oder neigen sie zum Verfetten, wenn sie beliebig viel Futter erhalten und nicht z.B. wie ein Hütehund oder Ackergaul arbeiten müssen?
  • Wie sieht die optimale Figur eines Hausmeerschweinchens aus?
  • Gibt es überhaupt einen optimale Figur oder ist diese stark abhängig von der Rasse bzw. den züchterischen Einflüssen auch bei "Mischlingen"?

Ich habe diesen Beitrag bei "Ernährung" untergebracht, weil ich finde, dass das Gewicht oder die Figur von Meerschweinchen schon sehr stark mit der Ernährung zusammenhängen, neben dem Platzangebot und der Gruppenzusammensetzung. Und letztlich geht es mir nicht um eine Anleitung für die Traumfigur bei Schweinchen, sondern die Frage, wie wir sie optimal ernähren und damit auch ihr Gewicht beeinflussen sollen.

Aus diesem Grunde bin ich auf Eure Antworten und Begründungen gespannt!

Murx Pickwick

  • Forenkobold
  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 929
Antwort: Idealfigur bei Meerschweinchen
« Antwort 1 am: 02. Januar 2021, 02:02 Uhr »
Zitat
Ist der zarte Knochenbau von Meerschweinchen für ein erheblich höheres Gewicht geeignet?
Der Knochenbau von Hausmeerschweinchen ist deutlich kräftiger, wie der von Tschudis oder anderen Wildmeerschweinchen. Elle/Speiche und Schienbein/Wadenbein von Hausmeerschweinchen sind im Schnitt deutlich dicker, aber nicht so lang, wie bei den Wildformen.
Das läßt in meinen Augen schon den Schluß zu, daß das Skelett auch für ein höheres Gewicht ausgelegt ist.

Zitat
Ist es zu erwarten, dass Säugetiere, die in menschlicher Obhut gehalten werden, ihr Gewicht alleine richtig regulieren oder neigen sie zum Verfetten, wenn sie beliebig viel Futter erhalten und nicht z.B. wie ein Hütehund oder Ackergaul arbeiten müssen?
Vorratsfresser, wie Hunde, neigen zum Verfetten, wenn sie so viel Futter bekommen, wie sie fressen mögen - wobei es allerdings gerade bei Hunden sehr oft Individuen gibt, die auch bei beliebig viel Futter sehr gut ihr Futter einteilen können und so ihr Optimalgewicht halten können.
Bei Dauerfressern sieht es anders aus - sie halten bei artgerechtem Futterangebot ihr optimales Gewicht.
Meerschweinchen sind Dauerfresser.
Wird ein nicht artgerechtes Futter angeboten, kommt es stark drauf an, ob die Nährstoffdichte etwa der Nährstoffdichte im artgerechten Futter entspricht oder nicht ... je mehr Kalorieren gefressen werden müssen, um genügend Nährstoffe aufzunehmen ohne Mangelerkrankungen zu provozieren, desto fetter werden Säuger - und das gilt für alle Säuger. Deshalb sind im Schnitt Menschen, die sich von Pizza und Co ernähren deutlich dicker, wie Rohköstler oder Menschen, die fast ausschließlich selbst kochen und ihr Futter zusammenstellen.
Deshalb sind Katzen, die gebarft werden, in aller Regel rank und schlank, Fertigfutterkatzen dagegen deutlich dicker.
Und deshalb sind pelletgefütterte Meerschweinchen im Schnitt deutlich verfettet, wiesengefütterte Meerschweinchen dagegen nicht.
Es kommt allerdings nicht nur auf die Nährstoffdichte an, sondern auch auf die Struktur - Meerschweinchen brauchen ein stark strukturiertes Futter, wie es Wiese nunmal ist mit langen Pflanzenfasern. Bekommen sie feingemahlene Pellets, auch wenn dort das Gleiche drin ist, wie in der Wiese, werden sie zumeist fett.
Weiterhin braucht es Bewegung - ein Einzelmeerschweinchen, was sein Leben lang auf ca. 1/2qm verbringen muß, wird auch bei Wiesenfütterung mit einiger Wahrscheinlichkeit fett werden - ein Meerschweinchen, was mit mehreren Artgenossen auf einer 500qm großen Wiese umherrennen darf, wird muskulös sein, ohne auch nur ein einziges Gramm zuviel Fett auf den Rippen zu haben. Selbst pelletgefütterte Meerschweinchen werden bei 500qm strukturiertem Gelände und Artgenossen nur selten dick.

Zitat
Wie sieht die optimale Figur eines Hausmeerschweinchens aus?
Wie beim Menschen, beim Hund, bei der Katze, beim Pferd oder sonstigen Säugetieren ist die optimale Figur eines Meerschweinchens ziemlich individuell ... es gibt nunmal die starkknochigen, breiten Typen, aber auch die schlanken, eleganten Typen.
Meerschweinchendamen, die schonmal Junge hatten, neigen zu einem breiteren Bauch wie ihre Artgenossen - ohne daß jedes Meerschweinchen, was schonmal Junge geboren hatte, breit im Gürtelbereich wird. Junge Meerschweinchen sind eher tonnenförmig, ältere Meerschweinchen eher birnenförmig - meist und keinesfalls immer.

Zitat
Gibt es überhaupt einen optimale Figur oder ist diese stark abhängig von der Rasse bzw. den züchterischen Einflüssen auch bei "Mischlingen"?
Es gibt also nur eine individuell optimale Figur, keine für alle Meerschweinchen gültige optimale Figur.
Es gibt allerdings ne Faustregel: Man sollte bei glatter Lauffläche noch unter dem Bauch des Meerschweinchens durchsehen können - also der Bauch sollte nicht auf dem Boden schleifen.
Noch eine Faustregel: Rippen sollten halbwegs spürbar sein, Rückgrat dagegen darf gut gepolstert sein, muß es aber nicht - ist halt wieder individuell nach Typ verschieden. Sind die Rippen sehr gut spürbar oder sogar sichtbar, ist das Meerschweinchen zu dünn - egal wie birnenförmig es sein mag oder wie breit der Bauch nach beiden Seiten heraussteht. Allerdings können alte Meerschweinchen altersgemäß zu dünn werden, ohne daß Mensch da noch was beeinflussen kann - ist halt auch wie beim Menschen, wo ab einem gewissen Alter viele Menschen extrem abnehmen.

Noni

  • Neues Mitglied
  • **
  • Beiträge: 8
Antwort: Idealfigur bei Meerschweinchen
« Antwort 2 am: 03. Januar 2021, 17:07 Uhr »
Ich sehe bei unseren domestizierten Schweinchen einige physiologische und auch verhaltenstechnische Veränderungen. Die Tiere haben kürzere Beine , eine gedrungenere Statur und in letzter Zeit leider auch eine kürzere Schnauze bekommen. In freier Wildbahn würde ein Clanchef kein weiteres adultes Männchen in der Gruppe dulden, was in unseren Großgruppen aber durchaus funktionieren kann. Genauso wie eine Jungsgruppe. Die Schweinchen heute haben nicht mehr so viel gemeinsam mit ihren Vorfahren, außer der Verdauung und dem Gebiss. Und das ist für mich der Grund , ebenfalls immer wieder über die Ernährung der Meerschweinchen nachzudenken. Ich hab viel gelesen, auch ein Seminar besucht zum aktuellen Wissensstand bei der Meerschweinchenernährung. Oft habe ich die Futterzusammenstellung und-menge verändert, versucht optimaler zu gestalten. Aber an den Gewichten , an der Figur habe ich nicht viel Veränderung feststellen können. Ich habe sowohl sehr schlanke Tiere in der Gruppe als auch etwas mopsige. Und es ist nicht das dominante Tier dick, und nicht das Rangniedrigste das dünnste. Auch habe ich keinen Zusammenhang feststellen können, das Weibchen, die Würfe hatten schlanker bleiben als solche, die keine Jungen hatten. Lediglich den "ausgebeulten " Bauch  kann ich zumindest bei einem meiner älteren Damen bestätigen. Den hatte sie bereits, als sie nach ihrer Zuchtrente bei mir einzog.
Ich gehe davon aus, das die Figur der Tiere zu einem guten Teil genetisch (mein schwerstes Mädel ist ein Cali, in der Rasse steckt Cuy drin, das da scheinbar bemerkbar wird) bedingt ist, dann natürlich abhängig vom Platzangebot, von der Bewegungsfreudigkeit (das tollste, größte Gehege nützt nix, wenn man ein verkapptes Faultier hat) und möglicherweise auch vom Stoffwechsel des jeweiligen Tieres. Ich denke, wenn man sinnvoll füttert, nicht zu kalorienreich dafür aber rohfaserreich, müsste jedes Tier sein "vorprogrammiertes" Gesundgewicht haben, was allerdings von 800gr bis 1500gr sein kann, meiner Ansicht nach. Meine Bande ernähre ich vorwiegend blättrig, da das Gebiss auf diese Nahrung ausgelegt ist. Ergänzend gibt es etwas Gemüse, eine Kräutermischung, etwas Trockengemüse als Leckercken und Ölsaaten. Ich denke, damit kommen sie sehr gut zurecht.

Hugomero

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 1212
Antwort: Idealfigur bei Meerschweinchen
« Antwort 3 am: 03. Januar 2021, 18:04 Uhr »
ich hab mir ehrlicherweise über die Figur und das Gewicht von meinen Tieren noch nie Gedanken gemacht- bzw vor 15 Jahren Trockenfutter , Pellets, und getrocknete Kräuter verfüttert, das aber vor gut 8 Jahren zum Glück verbannt...seit einiger Zeit geistern ja diverse Kurse und Webbinare durchs Netz- mit der Aussage, wenn man so füttert, kann man Krankheiten vermeiden- ich persönlich glaub es nicht, muss aber jeder selbst wissen..ich habe und hatte Leichtgewichte von knapp 1000 Gramm in der Truppe , aber auch schwerere mit knapp 1450 Gramm- zu fressen bekommen aber alle dasselbe (auch mal Knollengemüse ) ich denke, die Ernähung beeinflusst nicht so sehr das GEwicht bzw auf Diät oder nur selektiv füttern ist nicht der richtige Weg; ich schaue auch aufs Tier, ob der Bauch schleift und was die Rippen machen bzw ob man die Knocken spürt- wenn sie am hinteren Rücken knochig werden, ist das meist ein ernstes Anzeichen...
Susi mit Yuki, Enya ,Rosie, Frou–Frou ,Abby und Berly

ewe78

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 255
Antwort: Idealfigur bei Meerschweinchen
« Antwort 4 am: 06. Januar 2021, 11:20 Uhr »
Ich denke auch, das Entscheidende ist eine Ernährung, wie Murx sie beschrieben hat (und wie die meisten hier sie ja auch handhaben), ebenso wie die von Dir genannte Gehegegröße/Gruppenzusammensetzung, so dass daraus ein hoher Grad an Schweinchenaktivität folgt.

In welchem Gewicht und in welcher Figur das dann mündet, scheint mir zweitrangig, so lange das Tier nicht augenscheinlich drunter leidet. Dass man in einer Gruppe bei gleicher Fütterung Tiere mit unterschiedlichem Gewicht hat, ist für mich irgendwie auch ein Beweis für das "persönliche Idealgewicht" wie bei uns Menschen.

Über meine Schwergewichte musste ich mir auch mal anhören, das dicke Tiere prädestinierter für Krankheiten seien oder frühere Sterblichkeit. So ist ja auch der aktuelle Stand der Wissenschaft bei uns Menschen. Tatsächlich war bei uns aber immer das Gegenteil der Fall, die 1500er wurden am ältesten, die 1000-1300er starben zum Teil sehr jung.
In 5,5 Jahren Meerschweinchenhaltung, hatte ich keine einzige nachweisbar fütterungsbedingte Krankheit. Sie kriegen so viele schlimme Krankheiten, teilweise schon in arg jungen Jahren. Starten schon schlecht ins Leben wegen Inzucht, Animal Hoardung, Stress im Mutterleib, Mangelerscheinungen im Mutterleib etc. Ich glaube eher, DAS sind vielmehr die Faktoren, die unsere Tiere krank werden lassen.

Aus all dem hatte ich für mich abgeleitet: Ich geb nichts mehr auf's Gewicht, sondern biete meinen Meerschweinchen ein Nahrungsangebot, das alles beinhaltet, was ihr Organismus braucht und aus dem sie frei wählen können, bei allen ihren zahlreichen Mahlzeiten am Tag. Nach dem ich mit limitierter Gemüsefütterung begonnen und dann auf ad libitum Wiese umgestellt hatte, konnte ich auch beobachten, dass das Schlingen aufgehört hatte und immer was übrig blieb, im Gegensatz zu vorher.

In letzter Zeit höre ich vermehrt Stimmen, die wieder von Futterbegrenzung sprechen oder Einschränkung auf gewisse Gemüsesorten etc. Mag sein, dass manche damit gut fahren. Nach allem jedoch, was ich erlebt und beobachtet habe, könnte ich Schweinchen so nicht guten Gewissens füttern. Ob sie schlanker wären? Wer weiss. Ob sie gesünder wären? Ich würde es bezweifeln...