Autor Thema: Fragen zur Außenhaltung  (Gelesen 19499 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Lola

  • Gast-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 23
Antwort: Fragen zur Außenhaltung
« Antwort 30 am: 08. Juni 2016, 11:53 Uhr »
Merci!

Der Zwerg (also ich :freu:) ist nur knapp 1,60 m groß...also unglaublich gebückt müsste ich nicht einmal gehen. :pfeif:
Hatte gedacht Löcher für die Belüftung in den Giebel (?) zu bohren und diese vorsichtshalber mit Volierendraht zu verkleiden sowie zusätzlich das Fenster mit Volierendraht abzusichern, damit es offen stehen könnte um eine Belüftung zu ermöglichen...wobei ich gerade vermute, dass sie dann ziemlich Zugluft abbekommen würden. :frage:

Dachte eben so eine Schutzhütte reicht evtl nicht aus als Unterschlupf.

Saubergschweinchen

  • Gast
Antwort: Fragen zur Außenhaltung
« Antwort 31 am: 08. Juni 2016, 12:20 Uhr »
Ich bin auch nur 1,64 aber bei einer gievelhöhe von 160 ist die Tür doch sehr viel weiter unten ;)

stell doch mal einen link zu dem Häuschen ein...Dann kann man sich das besser vorstellen. Ob die Schutzhütte reicht kommt doch auf die Größe an. Man kann die ja locker 2m lang bauen und zum sauber machen reinsteigen. Mir würde das Dach des spielhauses nur im weg sein und den Tieren nützt es auch nix.

Lola

  • Gast-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 23
Antwort: Fragen zur Außenhaltung
« Antwort 32 am: 08. Juni 2016, 12:46 Uhr »
Hatte an so etwas gedacht: http://i.ebayimg.com/00/s/NDAwWDYwMA==/z/Yx0AAOSwj0NUj8iJ/$_1.JPG

Gerade tendiere ich aber auch der Optik wegen zur Schutzhütte. Und mir fällt gerade auf, dass ich mir den Standort schön zurecht gedacht habe, aber nicht auf die Idee gekommen bin, dass man evtl von allen Seiten mal rankommen muss. Lösung wäre evtl. wirklich die 1,60 m auszunutzen und das Teil (zumindest für mich) begehbarzu machen...
Damit es nicht ganz so massig wirkt evtl. auch irgendwie zeltmäßig. :denk:

Gut, dass ich so früh anfange mit überlegen und planen...der Mann würde mich lünchen würde ich ständig etwas verwerfen. :pfeif:

Piggilotta

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 315
Antwort: Fragen zur Außenhaltung
« Antwort 33 am: 08. Juni 2016, 18:29 Uhr »
Zeltmässig und nicht so massig wär ja auch so ein Pavillon.
Diese einfachen Steck-Dinger mit weißem Dach, für kleines Geld.
Als Dach und fürs selber drunter gehen können perfekt, den Rest der Konstruktion wie gehabt.
Obwohl ich am Rand eher Betonplatten, also Gehwegplatten nehmen würde, statt aufwändig Gitter versenken. Gitter unter die Steine klemmen, fertig.
Also praktisch eine Dachlose Konstruktion darein/darunter bauen. (Auch wg. Windfest)
Evtl. noch ein Netz in mittlerer Höhe;

Aus Stangen und Mückennetz was versetzbares daneben, weil, ich sags dir, wenn du einmal siehst, was der Platz mit den Schweinen macht, willst du selber immer größere Gehege, warts nur ab...
Ein Mückennetz hat so ne nette Zirkuszelt-Optik und ist schnell wieder eingeräumt.

Ach ja, du fragtest nach den Matten, Lola: hin und wieder mal in der Badewanne abbrausen; an den Ecken passiert mal ein Malheur, aber die Schweinies sind weitgehend stubenrein.
Die nutzen die eingestreuten Ecken, pinkeln auch mal neben die Futterstellen; die Matten bleiben aber weitgehend sauber.

Lola

  • Gast-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 23
Antwort: Fragen zur Außenhaltung
« Antwort 34 am: 08. Juni 2016, 19:17 Uhr »
Meinst du so einen?
https://www.amazon.de/Nexos-GM36000-PE-Pavillon-Unterstand-wasserdicht/dp/B001CQV3UM/ref=pd_bxgy_86_img_3?ie=UTF8&refRID=MBTV0VEXTFAZA9WVF3FH

Da müsste ich ja aber dennoch ein Gestell für den Volierendraht bauen oder? Außerdem hätte ich doch Angst, dass es bei schlechtem Wetter den Geist aufgibt.  :pfeif:

Wie meinst du das mit den Platten? Quasi den Volierendraht verlängern und innen die platten drauf? Also auch zur Befestigung dann? Wahrscheinlich steh ich auf dem Schlauch.  :zuviel:

Einen versetzbaren Teil hatte ich sowieso eingeplant zur Nutzung unter Aufsicht. :)

Das sind aber gut erzogene Schweinchen! :lieb:

Piggilotta

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 315
Antwort: Fragen zur Außenhaltung
« Antwort 35 am: 09. Juni 2016, 08:59 Uhr »
Ja, genau so ein Zelt meinte ich, als Dach.
Als Schutz vor "Raubtieren" (Katzen, Mardern etc.) dann noch ne Konstruktion drunter, wie ursprünglich geplant.
Oben offen, Dach wäre ja da; aber so, dass es dieses "verankert". (Wie Riesenheringe, aber innen).

Den Draht unten halt nicht 20cm in der Erde versenkt, gegen Buddler; sondern mit 40cm Platte beschwert, können die Buddler auch nicht durch.
(Also die 20cm nach innen gelegt, nicht senkrecht, sondern im Winkel, unter die Platten). 40 statt 20 cm Hinderniss, mit weniger Aufwand.

Als ob jemand, die sich Piggilotta nennt, ihre Schweine erzieht, also bitte!
(Ausserdem ist das ja der Grund, dass ich es hier erzähle:) es geht von selber.
Hat glaub ich, was mit dem vielen Platz zu tun, und dass Fluchttiere nicht "markieren", jedenfalls war es von Anfang an so und ich muss es nur ein kleines bisschen beihalten, dann klappt es, jetzt seit über 2 Jahren.

Murx Pickwick

  • Forenkobold
  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 929
Antwort: Fragen zur Außenhaltung
« Antwort 36 am: 09. Juni 2016, 10:26 Uhr »
Das Problem mit diesen Zeltplanen ist, selbst wenn sie nach allen vier Seiten offen sind, heizen sie sich enorm auf. Ich hab unter sowas teilweise meine Kräuter getrocknet, einfach wegen der Hitzeentwicklung und weil das Kleinklima unter solchen Zeltplanen sehr, sehr trocken wird. Wenn man die offen läßt, wird die Feuchtigkeit aus den Kräutern auch sofort wieder abtransportiert, kühlere Luft von außen kommt rein, die sich in Windeseile aufheizt, so daß die relative Luftfeuchtigkeit sinkt und ich hab nen erstklassigen Kräutertrocknungseffekt, insbesondere, wenn das Teil in der Sonne steht. Kräuter sind ratzfatz trocken, selbst bei Regen (wobei ich bei Regen das Teil zugemacht hab, logischerweise, soll ja nicht aufs Trocknungsgut regnen) - klappt aber auch erstaunlich gut im Wald, also Schatten, muß ich sagen.

Bin mir nur nicht sicher, ob es wirklich was für Meerschweinchen ist ... wenn man sowas aufbaut, sollte man das Kleinklima vor allem am Boden erstmal sehr gut im Blick haben (Feuchtigkeitsmesser, Thermometer).
Zum Glück sind die Dinger ja nicht sehr teuer, daß man solche Versuche machen kann und notfalls den Pavillon mit was anderem austauschen kann.

Lola

  • Gast-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 23
Antwort: Fragen zur Außenhaltung
« Antwort 37 am: 09. Juni 2016, 12:27 Uhr »
Das Problem mit diesen Zeltplanen ist, selbst wenn sie nach allen vier Seiten offen sind, heizen sie sich enorm auf.


Das hatte ich auch schon überlegt. Und da wir nicht jeden Tag ununterbrochen im Garten sind (man muss ja auch mal zur Arbeit o.ä.) habe ich auch irgendwie Angst sie bekommen einen Hitzschlag.  :grusel:


Ich habe mal drei Beispiele herausgesucht von begehbaren Gehegen, die nicht ganz so wuchtig aussehen. Wäre zwar sicher deutlich mehr Arbeit als so ein Pavillondach, aber heizt sich evtl auch nicht so auf. :frage:

http://www.tierschutzverein-reutlingen.de/Nileka/Kleintierhaus/unterb49.jpg

http://schweinchenshop.de/WebRoot/Store26/Shops/de588164-cdfc-4ca6-8227-37b395048143/MediaGallery/img_2942gjlpj.jpg

http://www.abload.de/img/img_59871rsn.jpg




Den Draht unten halt nicht 20cm in der Erde versenkt, gegen Buddler; sondern mit 40cm Platte beschwert, können die Buddler auch nicht durch.
(Also die 20cm nach innen gelegt, nicht senkrecht, sondern im Winkel, unter die Platten). 40 statt 20 cm Hinderniss, mit weniger Aufwand.


Wäre eine Überlegung wert. Ich rede mal mit dem Mann, dann schauen wir was wir machen. Ist ja noch etwas Zeit. :)


Als ob jemand, die sich Piggilotta nennt, ihre Schweine erzieht, also bitte!
(Ausserdem ist das ja der Grund, dass ich es hier erzähle:) es geht von selber.
Hat glaub ich, was mit dem vielen Platz zu tun, und dass Fluchttiere nicht "markieren", jedenfalls war es von Anfang an so und ich muss es nur ein kleines bisschen beihalten, dann klappt es, jetzt seit über 2 Jahren.


 :bravo:
Das heißt, wenn ich meinen Schweineratten beibringen kann (in 80% der Fälle  :roll:) das Toitoi zu nutzen dann können das die Quiekeschweinchen erst recht.  :g:

Piggilotta

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 315
Antwort: Fragen zur Außenhaltung
« Antwort 38 am: 10. Juni 2016, 15:00 Uhr »
Alles was Regen abhält, "sammelt" auch mehr oder weniger Wärme ein.
Ausser du machst ne reflektierende Isolierung drunter.
Weisse Plastikplane ist besser als dunkle, oder gar Dachpfannen oder dieses gewellte Plastik.
Aber o.k., die Belüftung ist richtig wichtig;
da würd ich aber im ersten Jahr lieber mit Tüchern (zusätzlich, nicht anstatt) was machen, einfach um zu erleben, wann wo Wind kommt, ist ja vom Gelände, bzw. der Tageszeit abhängig.
Also jetzt nicht als Wetterfahne sondern zum Ausprobieren, ob Schattieren funktioniert; wann von wo die Sonne wie stark heizt.
Low-Tec-Lösungen nehmen da auch "Doppeldächer" (in alten Geländewagen z.b., aber die Bewegen sich ja auch...).
Ihr müsstet halt drauf achten, das die Schattierung nicht den Luftzug bremst, bzw. bewusst umlenken, Ritzen lassen, so was.

Die Bilder von den Hütten sind interessant, ich würd aber keine geschenkt haben wollen, ausser ich dürfte sie umbauen:
-die erste nur mit mehr Auslauf, da wächst ja gar nix drin und ich hab hier mehr Platz innen...
-bei der zweiten ebenfalls nur mit nem variableren Auslauf (obwohl da die Doppelkonstruktion der Dächer gut aussieht, eins fürn Winter, eins für Sommer...),
-das letzte Beispiel ist winzig, da profitiert der Baumarkt, nicht die Schweine.

Tut mir ja leid dass ich eher bremse; auch weil ich selber grad großen Spass am Planen einer "Villa Kunterbunt Version" mit Planschbecken füs Babie, nassem Sand, hohlen Baumstämmen, großen Steinen, Zelten und viel Grün habe....


Lola

  • Gast-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 23
Antwort: Fragen zur Außenhaltung
« Antwort 39 am: 10. Juni 2016, 17:30 Uhr »
Kritik höre ich gerne. Deshalb frage ich ja nach. ;)
Vor nächstem Jahr fangen wir sowieso nicht an mit bauen.
Wind kann ich jetzt also schon beobachten. :D

Das Plätzchen, dass ich momentan ausgeguckt habe ist ziemlich schattig. Wahrscheinlich sogar zu schattig. :frage:
2 x 3 m würden dort aber definitiv hin passen. Ein Zusatzauslauf wäre allerdings da nur um die Pflaume herum möglich. Da sollten sie knabbern können zur Not oder?

Piggilotta

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 315
Antwort: Fragen zur Außenhaltung
« Antwort 40 am: 10. Juni 2016, 18:25 Uhr »
Meine mögen Pflaume am allerallerliebsten.

Schatten ist gut, die vertragen ja Wärme viel schlechter als Kälte, ab 25 Grad wirds anstrengend für die Wutzen.


Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5964
Antwort: Fragen zur Außenhaltung
« Antwort 41 am: 10. Juni 2016, 19:55 Uhr »
pflaume ist kein problem  :-)

hab oben gerade was wegen erzogen in richtung stubenrein gelesen und wollte - bevors enttäuschungen gibt - kurz anmerken:
meerschweinchen werden in der regel nicht "stubenrein" (schön wärs  :roll: )

man kann ihnen sicher antrainieren, eine toilette zu nutzen, so habe ich es damals im auslauf gemacht, aber das bedeutet, 24h immer im gehege zu sitzen und ein schwein immer dann, wenn es muss, in die toilette zu setzen, wo böhnchen auch immer reingelegt werden, wenn man sie woanders findet. bei mir damals im flur-auslauf hat es gut funktioniert, weil die tiere und ich da immer nur 30-60 min waren und sie genau unterscheiden konnten, ob gehege oder auslauf.
aber im gehege selbst ist das was ganz anderes.

meine tiere laufen frei in der wohnung und machen dort auch nur in vorgesehene ecken: ganz einfach, weil es dort gemütlich ist. ich denke, so klappt es auch bei piggilotta, denn die stellen, die zum pieseln benutzt werden, sind gemütlich eingerichtet, im gegensatz zu den rennstrecken (korrigier mich, wenn ichs falsch in erinnerung hab!:-) ).
fakt ist: schwein macht da, wo es gerne liegt und gerne futtert.
wenn man also an solchen orten toiletten, streuschalen oder pads einrichtet, kann man in einen "stubenrein-wirkenden" modus kommen. ich halte das im gehege auch so: futterbereich: großes pad + schlafbereich: streuschale. der rest des geheges ist trotzdem mit ink.unterlage und  fleece ausgelegt, das muss ich aber nur alle paar wochen wechseln mit diesem system.

aber es zu erreichen, dass das schwein, wenn es muss, gezielt in eine toilette hopst, ist leider sehr selten und nahezu unmöglich. bei mir im flur damals haben sie das tatsächlich geschafft, aber nur, wenn ich eine weile akribisch in die toilette gesetzt und die böhnchen dahin geschafft hab. und das war sicher auch stress für die kleinen. und ich hab schon oft beobachtet, dass wenn schwein 1 wo hin macht, schwein 2 das bei bedarf gleich auch dort tut ;) es ist also auch ungünstig, wenn ein schwein das system dann nicht versteht oder verstehen will und die anderen damit irre führt...
ich kann da jetzt falsch liegen, sind nur vermutungen. aber große hoffnungen, meerschweine stubenrein ala "macht nur in vorgegebener toilette" zu bekommen, sollte man sich nicht machen...
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

Lola

  • Gast-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 23
Antwort: Fragen zur Außenhaltung
« Antwort 42 am: 10. Juni 2016, 20:16 Uhr »
Die Stubenrein-Hoffnung hatte ich auch nicht wirklich. Fand den Gedanken nur irgendwie niedlich.  :hihi: Aber selbst bei den Ratten geht öfter was "daneben" und das sind ja wirklich Markierer quasi. (Vielleicht auch gerade deshalb manchmal...hach...)
Das mit den Pads um den Futterplatz und im Häuschen wäre da jetzt auch eher mein Plan gewesen. :)

Ok, dann passt der Platz ja wegen Schatten. Dachte nur sie sonnen sich evtl auch mal gerne. Aber können sie ja vllt dann auch im Zusatz.
Der Platz ist von 2 Seiten momentan auch mit einem ca. 1,20 m hohen Sichtschutz versehen, weil dort noch ein aufblasbarer Pool steht, der aber fliegt.
Aus diesen beiden Richtungen wäre das Gehege schon einmal etwas windgeschützt.

Wie ist das denn:
Da das gute Stück im Schatten steht, könnte man dann auch zum Beispiel einfach eine größere Schutzhütte an eine Seite stellen? Evtl. an eine ohne Windschutz. Und dann vielleicht auch von dort dann den Zugang zum Zusatzauslauf anbringen. Also mit größer meine ich so vllt 2 qm. Dann blieben von den ursprünglichen 6 qm eben nur 4 qm im Freien über, aber sie hätten einen Rückzugsort.
Gerade halte ich es auch für am sinnvollsten das Teil nicht höher zu bauen als 1 m (eher niedriger) und den Deckel einfach so zu bauen, dass man ihn aufklappen kann.
Da freut sich der Baumarkt dann vielleicht auch weniger.  ;)