Autor Thema: Loch im Backenzahn und vieles mehr...Zahnprobleme nehmen Überhand  (Gelesen 444 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

MeMa94

  • Neues Mitglied
  • **
  • Beiträge: 8
Mein Meerschweinchen Maxi (1 ½) hat Zahnprobleme. Ich war bei verschiedenen TA´s, zuletzt bei einer Fach-TA für Zähne, die auch auf Nager spezialisiert ist.

Durch eine CT-Untersuchung hat sie feststellen können, das seine Schneidezähne zu lang sind (diese wurde gekürzt) und auch seine Backenzähne schief wachsen (das wurde auch korrigiert).
Zusätzlich kam dann der Schock: Er hat ein Loch mitten im Backenzahn, den sieht man nur durch das CT, nicht einfach so. Sie kann sich nicht erklären wie es entstanden ist. Operieren wollte sie nicht, das war ihr zu heikel, weil sie Angst hätte, der Zahn könnte dann total brechen oder er sich anderweitig dadurch verletzen.
Sie meinte, er hat nicht mehr lange, ist nur noch eine Frage der Zeit und irgendwann müsste ich ihn einschläfern lassen.

Ich will aber etwas tun! Nun hat er wieder eine Phase, in der er schlechter frisst und auch seine Verdauung dadurch gestört ist (Matschkot, weiche Böhnchen).

Würdet ihr mir doch zu einer OP raten?
Kann ich etwas tun? Vielleicht homöopathisch oder entzündungshemmend?
Habt ihr solch einen Fall schon mal gehabt?

Ich bin dankbar um jeden Impuls, mit dem ich meinen kleinen Maxi helfen kann!

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5997
Hallo  :winke:Willkommen hier im Forum!
Ich kann leider gerade nur ganz kurz, da ich im Urlaub bin und gerade auf dem Weg zum Strand bin 🙈
Mich wundert extrem stark, dass eine Zahn-Tä, die auf Nager spezialisiert ist, den Zahn nicht rausoperieren möchte und sogar zum Erlösen rät... Für einen erfahrenen Tierarzt ist dies bei keinem Zahn ein Problem und wenn der Zahn durch das Loch wirklich bis zur Wurzel geschädigt ist - das sollte das CT ja zeigen - dann würde ich zur OP raten. Natürlich komplett, der Zahn ist dann nicht zu erhalten und muss leider ganz raus (die Sorge mit dem Zerfallen wundert mich daher auch🤷🏼‍♀️).
Aber Nager Zähne wachsen ja schnell nach und haben auch Kraft zur Regeneration. ich würde jetzt erst mal ein Antibiotikum geben für 2-3 Wochen, sofern dies noch nicht geschehen ist und schauen, wie die Lage dann aussieht. Man möchte ja auch nicht unnötig einen Zahn ziehen. Es kommt natürlich drauf an, wie stark der Zahn geschädigt ist, das CT müsste da mehr sagen, ob Hoffnung ohne OP besteht. Bei einem Zahn, der bis zur Wurzel durchgebrochen ist, bleibt leider nur die OP als sinnvolle Option.

Aber ohne OP das Tier erlösen lassen... Bin schockiert über diese Aussage  :traurig: Gerade bei einem so jungen Schweinchen mit sonst keinen Baustellen, nehme ich an. Ich kenne viel schlimmere Zahnbefunde bei alten Schweinchen, die Dank AB, OP und Schleifen bei einem guten Tierarzt trotz eigentlich fast Todes-Prognose (mehrere Zähne retrograde Verlagerung, mehrere Zähne mussten raus, anfangs alle 2 Wochen schleifen unter Gas, später weniger oft etc.) noch mehrere schöne Jahre hatten.
Es ist tatsächlich sehr vom Tierarzt abhängig, welche Chancen Zahnschweinchen haben :-) ist nicht böse gemeint, aber die Tä haben ja euch alle unterschiedliche Erfahrungen und Kenntnisse. Unser verstorbener Tierarzt hat Dinge ohne Probleme operiert, da wussten andere Tierärzte nicht mal, dass man das überhaupt kann.

Kannst du dir vielleicht noch eine weitere Meinung einholen mit dem CT? Vielleicht können wir dir eine gute Adresse nennen für Schweinchen-Zähne, wenn du sagst, woher du ungefähr kommst? :-) das CT könnte man auch anderen Experten über die Ferne zeigen, zb Claus Meyer in Mönchengladbach oder Frau Dr Ott in Hanau.
Hatte er schon ein AB? Wie viel Schmerzmittel und welches gibst du denn?

Matschkot kann durch die Zähne kommen, aber auch durch Hefen und andere Darmparasiten, die sich gerne entwickeln, wenn der Körper eine andere Baustelle oder Schmerzen hat. Gibst du schon was gegen Aufgasung und für den Darm zur Sicherheit? :-)
Vielleicht kannst du den Kot mal auf Parasiten (erst mal einfach Würmer, Kokzidien, Hefen) checken lassen beim TA (3 Tage sammeln) oder hast du vielleicht schon?

Ich sehe da irgendwie nicht so schwarz... Auch wenn der Zahn raus müsste, solange da beim Kiefer nicht mehr im Argen ist, sollte das ein guter Heimsäuger-TA hinbekommen und der Kleine Mann gute Chancen haben :-)
Ganz wichtig sind bei jeder Art von Zahngeschichten tatsächlich meiner Erfahrung nach AB.
Man kann homöopathisch oder aus der Naturheilkunde immer unterstützend Dinge geben, aber bei richtig großen Baustellen wie Infektionen reichen sie alleine bei Meerschweinchen meiner Erfahrung nach leider leider nicht aus.
Da muss man dann operieren lassen, wenn nötig oder/und mit AB ran.

Sorry, hab auf die Schnelle getippt, bin erst heute Abend oder morgen früh wieder am Handy und habe Internet.
Alles Liebe für den kleinen Mann in jedem Fall!
🍀
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

tupe

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 127
    • wurst.gewitter.uber.space
Hallo,

das tut mir leid für Maxi. Bei mir hockt auch gerade ein Zahnschweinchen und vorallem die Diagnostikzeit war wirklich nicht schön für Mensch und Tier.  :fr:

Wenn das CT nicht zufällig eine Auflösung von <= 200 Mikrometer Schichtdicke hat, ist es für Schweinchenzähne sowieso nur bedingt zu gebrauchen. Klar sieht man auch in schlechterer Auflösung das ein oder andere Problem, einige aber nicht.
Und gerade für die Entscheidung OP oder palliative Versorgung ist es wichtig zu wissen, wieviele Zähne wirklich wie weit kaputt sind. Hier empfehlen einige (wirkliche) Nager-/Zahnexperten manchmal auch lieber ein vernünftiges Zahnröntgen als ein schlechtes CT.

Gerade wenn das Zahnproblem schon länger besteht und das Schweinchen durch die Probleme schief kaut, ist die Wahrscheinlichkeit nicht so gering, dass auch weitere Zähne ggf. auch an der Wurzel betroffen sind.
Hier gibt es unterschiedliche Meinungen, ich kenne aber auch TAs, die empfehlen ab einer gewissen Anzahl von kaputten Zähnen  lieber keine OP mehr. Palliativbehandlung mit regelmäßigen Schleifen ist ja dann aber dennoch möglich  :-)

Bekommt Maxi ein Schmerzmittel?

Ich war übrigens vor einer Weile bei einer TÄ, die in Meerschweinchenkreisen für Zähne und Nager empfohlen wird und selbst da auch für sich Werbung macht. Die Diagnostik war dort eine mittlere Katastrophe. Das ist nicht nur mir als Laie aufgefallen, sondern wurde mir von allen Tierärzten, bei denen ich dann noch war (ich war überall  :g: :roll:) auch bestätigt.
Allerdings steht diese TÄ auch nicht auf der Liste der DSV Kleinsäuger. Mittlerweile würde ich auch mit Zähnen zu keinem anderen TA als auf einem von der Liste gehen.
Was  ich damit sagen will: manchmal gibt man sich Mühe, einen guten Tierarzt für sein Schweinchen zu finden und kann dabei trotzdem einen Fehlgriff landen.

Wenn du deine CT-Bilder hast und die von der Auflösung wenigstens eine Schichtdicke von 600 Mikrometer haben, kann ich dir gern jemanden empfehlen, der dir wenigstens die Dinge, die man drauf sieht, vernünftig befundet (natürlich gegen Geld ... für die Befunderin, nicht für mich).
LG :-)

MeMa94

  • Neues Mitglied
  • **
  • Beiträge: 8
Antwort: Loch im Backenzahn und vieles mehr...Zahnprobleme nehmen Überhand
« Antwort 3 am: 01. September 2022, 09:01 Uhr »
Hallo liebe Vio,

danke für deine Antwort und das sogar aus de Urlaub.  :freu:

Ich verstehe es auch nicht wieso sie es nicht einfach gemacht hat. Ich war bei Frau Ott in Hanau und die ist eigentlich bekannt für solche Zahnprobleme...
Sie hat anscheinend Angst, dass sie den Zahn nicht komplett rausoperiert bekommt, weil der Zahn von innen hohl ist...
AB hat sie mir nicht mitgegeben, nur Schmerzmittel, das ich bei Bedarf geben soll...der Bedarf ist seit Montag wieder da, weil er kaum was selbst fressen kann und ich ihn auch zufüttern muss.

Ich werde versuchen die CT-Bilder im Dicom-Format umzuwandeln und hier im Forum hochzuladen. :)

Ich komme aus dem Raum Frankfurt, PLZ 633.
Ich werde versuchen bei Frau Pfeffer in Groß-Gerau heute einen Termin zu bekommen.



Hallo  :winke:Willkommen hier im Forum!
Ich kann leider gerade nur ganz kurz, da ich im Urlaub bin und gerade auf dem Weg zum Strand bin 🙈
Mich wundert extrem stark, dass eine Zahn-Tä, die auf Nager spezialisiert ist, den Zahn nicht rausoperieren möchte und sogar zum Erlösen rät... Für einen erfahrenen Tierarzt ist dies bei keinem Zahn ein Problem und wenn der Zahn durch das Loch wirklich bis zur Wurzel geschädigt ist - das sollte das CT ja zeigen - dann würde ich zur OP raten. Natürlich komplett, der Zahn ist dann nicht zu erhalten und muss leider ganz raus (die Sorge mit dem Zerfallen wundert mich daher auch🤷🏼‍♀️).
Aber Nager Zähne wachsen ja schnell nach und haben auch Kraft zur Regeneration. ich würde jetzt erst mal ein Antibiotikum geben für 2-3 Wochen, sofern dies noch nicht geschehen ist und schauen, wie die Lage dann aussieht. Man möchte ja auch nicht unnötig einen Zahn ziehen. Es kommt natürlich drauf an, wie stark der Zahn geschädigt ist, das CT müsste da mehr sagen, ob Hoffnung ohne OP besteht. Bei einem Zahn, der bis zur Wurzel durchgebrochen ist, bleibt leider nur die OP als sinnvolle Option.

Aber ohne OP das Tier erlösen lassen... Bin schockiert über diese Aussage  :traurig: Gerade bei einem so jungen Schweinchen mit sonst keinen Baustellen, nehme ich an. Ich kenne viel schlimmere Zahnbefunde bei alten Schweinchen, die Dank AB, OP und Schleifen bei einem guten Tierarzt trotz eigentlich fast Todes-Prognose (mehrere Zähne retrograde Verlagerung, mehrere Zähne mussten raus, anfangs alle 2 Wochen schleifen unter Gas, später weniger oft etc.) noch mehrere schöne Jahre hatten.
Es ist tatsächlich sehr vom Tierarzt abhängig, welche Chancen Zahnschweinchen haben :-) ist nicht böse gemeint, aber die Tä haben ja euch alle unterschiedliche Erfahrungen und Kenntnisse. Unser verstorbener Tierarzt hat Dinge ohne Probleme operiert, da wussten andere Tierärzte nicht mal, dass man das überhaupt kann.

Kannst du dir vielleicht noch eine weitere Meinung einholen mit dem CT? Vielleicht können wir dir eine gute Adresse nennen für Schweinchen-Zähne, wenn du sagst, woher du ungefähr kommst? :-) das CT könnte man auch anderen Experten über die Ferne zeigen, zb Claus Meyer in Mönchengladbach oder Frau Dr Ott in Hanau.
Hatte er schon ein AB? Wie viel Schmerzmittel und welches gibst du denn?

Matschkot kann durch die Zähne kommen, aber auch durch Hefen und andere Darmparasiten, die sich gerne entwickeln, wenn der Körper eine andere Baustelle oder Schmerzen hat. Gibst du schon was gegen Aufgasung und für den Darm zur Sicherheit? :-)
Vielleicht kannst du den Kot mal auf Parasiten (erst mal einfach Würmer, Kokzidien, Hefen) checken lassen beim TA (3 Tage sammeln) oder hast du vielleicht schon?

Ich sehe da irgendwie nicht so schwarz... Auch wenn der Zahn raus müsste, solange da beim Kiefer nicht mehr im Argen ist, sollte das ein guter Heimsäuger-TA hinbekommen und der Kleine Mann gute Chancen haben :-)
Ganz wichtig sind bei jeder Art von Zahngeschichten tatsächlich meiner Erfahrung nach AB.
Man kann homöopathisch oder aus der Naturheilkunde immer unterstützend Dinge geben, aber bei richtig großen Baustellen wie Infektionen reichen sie alleine bei Meerschweinchen meiner Erfahrung nach leider leider nicht aus.
Da muss man dann operieren lassen, wenn nötig oder/und mit AB ran.

Sorry, hab auf die Schnelle getippt, bin erst heute Abend oder morgen früh wieder am Handy und habe Internet.
Alles Liebe für den kleinen Mann in jedem Fall!
🍀

MeMa94

  • Neues Mitglied
  • **
  • Beiträge: 8
Antwort: Loch im Backenzahn und vieles mehr...Zahnprobleme nehmen Überhand
« Antwort 4 am: 01. September 2022, 09:31 Uhr »
Hallo liebe Tupe,

danke auch für deine Antwort. Einen Teil habe ich schon in Vios Antwort eingebaut. ;-)

Bisher ist wirklich nur dieser eine Backenzahn "kaputt" und nicht mal der komplett. Alles andere sieht sehr gut aus! Deshalb war ich auch so geschockt von ihrer Aussage.

Hallo,

das tut mir leid für Maxi. Bei mir hockt auch gerade ein Zahnschweinchen und vorallem die Diagnostikzeit war wirklich nicht schön für Mensch und Tier.  :fr:

Wenn das CT nicht zufällig eine Auflösung von <= 200 Mikrometer Schichtdicke hat, ist es für Schweinchenzähne sowieso nur bedingt zu gebrauchen. Klar sieht man auch in schlechterer Auflösung das ein oder andere Problem, einige aber nicht.
Und gerade für die Entscheidung OP oder palliative Versorgung ist es wichtig zu wissen, wieviele Zähne wirklich wie weit kaputt sind. Hier empfehlen einige (wirkliche) Nager-/Zahnexperten manchmal auch lieber ein vernünftiges Zahnröntgen als ein schlechtes CT.

Gerade wenn das Zahnproblem schon länger besteht und das Schweinchen durch die Probleme schief kaut, ist die Wahrscheinlichkeit nicht so gering, dass auch weitere Zähne ggf. auch an der Wurzel betroffen sind.
Hier gibt es unterschiedliche Meinungen, ich kenne aber auch TAs, die empfehlen ab einer gewissen Anzahl von kaputten Zähnen  lieber keine OP mehr. Palliativbehandlung mit regelmäßigen Schleifen ist ja dann aber dennoch möglich  :-)

Bekommt Maxi ein Schmerzmittel?

Ich war übrigens vor einer Weile bei einer TÄ, die in Meerschweinchenkreisen für Zähne und Nager empfohlen wird und selbst da auch für sich Werbung macht. Die Diagnostik war dort eine mittlere Katastrophe. Das ist nicht nur mir als Laie aufgefallen, sondern wurde mir von allen Tierärzten, bei denen ich dann noch war (ich war überall  :g: :roll:) auch bestätigt.
Allerdings steht diese TÄ auch nicht auf der Liste der DSV Kleinsäuger. Mittlerweile würde ich auch mit Zähnen zu keinem anderen TA als auf einem von der Liste gehen.
Was  ich damit sagen will: manchmal gibt man sich Mühe, einen guten Tierarzt für sein Schweinchen zu finden und kann dabei trotzdem einen Fehlgriff landen.

Wenn du deine CT-Bilder hast und die von der Auflösung wenigstens eine Schichtdicke von 600 Mikrometer haben, kann ich dir gern jemanden empfehlen, der dir wenigstens die Dinge, die man drauf sieht, vernünftig befundet (natürlich gegen Geld ... für die Befunderin, nicht für mich).

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5997
Antwort: Loch im Backenzahn und vieles mehr...Zahnprobleme nehmen Überhand
« Antwort 5 am: 01. September 2022, 10:07 Uhr »
Ich hab es tatsächlich schon vermutet, dass du bei Frau Dr Ott gewesen bist, da sie in ähnlichen Fällen ähnlich "ängstlich"reagiert hat. Früher war dies anders, da hatte sie alles operiert... Ggf hat sie schlechte Erfahrungen gemacht die sie geprägt haben und ist nun vorsichtig? Vielleicht schätzt sie die Lage ja auch richtig ein, das ist für mich natürlich nun nicht zu beurteilen...
Mich wundert es in jedem Fall, da eine Extraktion von egal welchem Backenzahn bei anderen Zahn-Tä grundlegend, wenn eben nicht mehr Baustellen sind, kein Problem darstellt...
Natürlich ist es am letzten Backenzahn etwas schwierig mit Zugang zum Kiefer von außen, aber nicht unmöglich. Gerade bei einem jungen und sonst gesunden Tier einen Versuch wert 🤷🏼‍♀️
Ich bin gespannt, was Frau Dr Pfeffer antwortet und drücke Daumen!🍀
Ich kenne sonst nur Joanna Pfoehler in Neulussheim als gute Adresse, andere in der Umgebung werden von anderen auch empfohlen, aber da hab ich schon schlechtes gehört und mitbekommen bei Zahngeschichten zum Teil, dass ich diese Tä lieber nicht empfehlen möchte.
Vielleicht kann jemand anderes hier ja noch einen anderen Tierarzt in deiner Region für Zahnextraktionen beim Meerschweinchen empfehlen :-)
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

MeMa94

  • Neues Mitglied
  • **
  • Beiträge: 8
Antwort: Loch im Backenzahn und vieles mehr...Zahnprobleme nehmen Überhand
« Antwort 6 am: 02. September 2022, 10:47 Uhr »
Guten Morgen zusammen,

ich wollte euch ein Update zu Maxi geben:

Ich war gestern mit ihm in der Praxis von Frau Dr. Pfeffer. Die CT-Bilder habe ich vorher zukommen lassen, sodass der behandelnde TA schon Bescheid wusste.
Er hat mir nochmal in Ruhe das Problem erklärt bzw. wieso es ein Risiko wäre den Backenzahn in diesem Zustand zu ziehen. Man müsste ja den kompletten Zahn inklusive Wurzeln ziehen. Da dieser aber das Loch hat, ist das Risiko da, das man nicht gesamten Zahn kriegt und Reste oder Verletzungen bleiben und dadurch die Gefahr einer Abzessbildung entstehen könnte.

An sich sieht es mit den restlichen Zähnen gut aus. Die Backenzähne haben eine leichte Brückenbildung und werden nun alle paar Wochen korrigiert werden, mittels Inhalationsnarkose.


Heute werden die Zähnchen korrigiert und er schaut sich auch nochmal den Backenzahn während der OP genauer an. Er meinte, versuchen könnte man es, jedoch werde ich das nicht heute entscheiden. Er soll erstmal die Zähne korrigieren und wenn es dann wieder besser wird, liegt das aktuelle Problem nicht am Loch.

Ansonsten wird heute nochmal geschaut, ob eine Entzündung vorliegt und ggf AB gegeben werden muss.
Maxi frisst weiterhin wenig von sich aus, Gurke, Tomate, Salat und etwas Heu. Heute Nacht hat er wohl wenig Böhnchen gemacht...

MeMa94

  • Neues Mitglied
  • **
  • Beiträge: 8
Antwort: Loch im Backenzahn und vieles mehr...Zahnprobleme nehmen Überhand
« Antwort 7 am: 02. September 2022, 11:02 Uhr »
So...hier kommen noch die CT-Bilder. Ist nur ein Teil, den ich gestern auf die Schnelle konvertiert bekommen hab. Wenn ihr noch andere Ansichten braucht, sagt bitte Bescheid.  ;-)

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5997
Antwort: Loch im Backenzahn und vieles mehr...Zahnprobleme nehmen Überhand
« Antwort 8 am: 02. September 2022, 11:53 Uhr »
Okay, das klingt nach einem sinnvollen Plan und dann macht es auch Sinn, dass die Extraktion vorsichtig gesehen wird. Aber probieren statt gleich Erlösen könnte man ja...
Ich würde, wie gesagt, in jedem Fall einAB geben. Man sieht Entzündungen nicht zuverlässig auf Röntgenbildern oder im Maul und der Nutzen überwiegt in der Regel auch im Zweifel bei einer AB Gabe auf gut Glück. Es wäre schade, man würde darauf verzichten und es hätte ihn retten können, denke ich mir immer - ich habe zu viele"Wunderheilungen" durch AB erlebt bei meerschweinchen bei Geschichten, die als nicht infektiös und völlig aussichtslos erachtet wurden.

Ich hoffe, der Schliff klappt gut und dass es ihm schon mal hilft! :-) ich drücke Daumen!
Könnte der TA während der Behandlung in das Loch etwas eingeben zur Desinfektion, was die Heilung fördern könnte?
Ich weiß nicht, wie meerschweinchen auf Nelkenöl reagieren, was beim Menschen ggf. einen Versuch wert wäre. Vielleicht gibt's eine antibiotische Substanz, die zugleich die Zahnschmelz Bildung begünstigt, das weiß ich nicht... Oder zumindest sowas wie Manuka Honig als Versuch, wenn es keine bessere Alternative gibt😅
Danke fürs Update!

CT Bilder kann ich selbst leider auf die Schnelle nicht gut lesen und müsste mich da erst einarbeiten, aber vielleicht hat jemand anders hier mehr Ahnung.
An dieser Stelle wollte ich tupe auch noch für die Infos zu CTs oben danken🤗🙏🏻 da ich selbst keine Schweinchen mehr habe und seit einigen Jahren keine Zahnschweinchen mehr und damals war CT noch fast nirgendwo möglich und schon gar nicht gängig, habe ich keine wirklichen Erfahrungen damit.
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

Hugomero

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 1237
Antwort: Loch im Backenzahn und vieles mehr...Zahnprobleme nehmen Überhand
« Antwort 9 am: 03. September 2022, 19:00 Uhr »
Wie geht’s Maxi und wie ist die Korrektur verlaufen ? Drück die Daumen
Susi mit Yuki, Enya ,Rosie, Frou–Frou ,Abby und Berly

MeMa94

  • Neues Mitglied
  • **
  • Beiträge: 8
Antwort: Loch im Backenzahn und vieles mehr...Zahnprobleme nehmen Überhand
« Antwort 10 am: 04. September 2022, 11:00 Uhr »
Guten Morgen ihr Lieben!  :freu:

Die OP verlief schnell und problemlos. Ich soll Mitte Oktober nochmal wiederkommen, also alle 6-8 Wochen.
Das Loch im Backenzahn hat er untersucht und festgestellt, dass man das Loch minimal auf der Oberfläche spürt, Maxi aber keine Schmerzen zeigt an der Stelle und der Zahn so momentan kein Problem darstellt.
Eine Entzündung konnte ausgeschlossen werden.

Am Freitag und noch bis zum Samstag Morgen hin hat er wenig von sich aus gefressen und ich musste ihn päppeln. Es schien so als traue er sich nicht abzubeißen, also richtig zu kauen. Seit gestern Mittag frisst er aber wieder gut und fast wieder normal. Er will auch wieder seine Erbsenflocken und macht auch einen lebendigeren und fröhlicheren Eindruck auf mich. :)

Das Einzige, das mir noch Sorgen bereitet aktuell ist sein Matschkot. Er macht zwar nun viel mehr als vorher, aber es ist alles so weich und matschig, das ich heute auch sein Popo sauber gemacht habe mit warmen Wasser und geruchsloser Seife.
Er bekommt weiterhin eine Messerspitze Apfelpektin täglich. Kann ich noch etwas Zusätzliches geben, damit sich seine Verdauung stabilisiert?

Danke fürs Daumen drücken!  :lieb:

Hugomero

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 1237
Antwort: Loch im Backenzahn und vieles mehr...Zahnprobleme nehmen Überhand
« Antwort 11 am: 04. September 2022, 17:31 Uhr »
Das klingt super, wurde nach der Korrektur geröntgt ? Ich kann mir gut vorstellen, daß er auch etwas aufgegast ist und sich an den Schliff gewöhnen muss, zum Darmaufbau nehmen hier viele Sobamin oder besser Trinkmoor, da gibts auch viele Berichte von Vio.

Colosan und Simeticon würde ich auch geben, ich bin mir nicht sicher, ob eine Entzündung sicher ausgeschlossen werden kann, daher würde ich wahrscheinlich noch nach einem AB fragen, halt uns bitte auf dem laufenden .
Susi mit Yuki, Enya ,Rosie, Frou–Frou ,Abby und Berly

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5997
Antwort: Loch im Backenzahn und vieles mehr...Zahnprobleme nehmen Überhand
« Antwort 12 am: 04. September 2022, 21:32 Uhr »
Das klingt gut  :-) (auch wenn man eine Entzündung nicht so einfach ausschließen kann, aber wenn es ohne AB besser wird, dann würde ich auch keines geben und von keiner Entzündung ausgehen🤗 wenn er aber weiterhin auf Dauer regelmäßig geschliffen werden muss, würde ich zu einem AB raten.)

Ich hoffe, es wird nun immer besser! 🍀 Müsste das nicht im CT oder von Frau Dr Ott auch einschätzbar gewesen sein, dass das Loch nur oberflächlich ist? Ich wundere mich, dass sie dann von Erlösen statt OP spricht bei einem oberflächlichen Loch, wo nicht Mal eine OP nötig wäre vermutlich dann... Das schockiert mich irgendwie😳

Ich denke, dass der kleine Mann sich vielleicht Hefen eingefangen hat. Das kommt oft, wenn sie angeschlagen sind und auch nicht richtig kauen können. Ich würde heute, morgen und Dienstag mal Kot sammeln und beim TA zum Check auf Hefen, Kokzidien und Würmer abgeben. Sollten es Hefen sein, wirkt Pektin meiner Erfahrung nach leider oft nicht ausreichend, gerade Candida ist sehr hartnäckig und ich würde zu Nystatin raten. In der Einhorn Apotheke in Nürnberg kann man welches ohne Zucker bestellen, was in der Regel gut vertragen wird. Da Nystatin nicht vom Körper aufgenommen wird, kann man das auch im Zweifel probieren, wenn man keine Ursache für Verdauungsprobleme findet, da Hefen nicht immer zuverlässig mit dem Kot raus kommen.
Dazu würde ich im Abstand oder generell auch noch mit Sobamin/Tiermoor und Pektin arbeiten.
Du könntest auch eine Kur mit Schwarzkümmel Öl oder Colosan probieren.

Vielleicht wird es aber auch von alleine besser, wenn er immer länger richtig kaut :-)
Würde auf die Parasiten aber einfach zur Sicherheit prüfen lassen :-)
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms: