Autor Thema: Verfärbte Zähne  (Gelesen 24074 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Hugomero

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 1064
Antwort: Verfärbte Zähne
« Antwort 15 am: 29. April 2016, 09:37 Uhr »
und Vio hatte mit Schüssler Salzen die Zähne gestärkt bzw. Verfärbungen verbessert, wenn ich mich richtig erinner...
Susi mit Yuki, Enya ,Rosie, Frou–Frou ,Abby und Berly

Murx Pickwick

  • Forenkobold
  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 929
Antwort: Verfärbte Zähne
« Antwort 16 am: 29. April 2016, 09:37 Uhr »
Schachtelhalme gelten ja auch als Unkraut - dementsprechend findet man sie hauptsächlich auf Wiesen, an Wegrändern, auf Schotterhalden etc. Unkraut wird nunmal nicht verkauft ...

Benutzt werden kann übrigens jede Schachtelhalmart ... es gibt keine giftigen Schachtelhalme.
Vor dem Sumpfschachtelhalm wurde zwar viel Angst verbreitet - aber selbst Pferde können den fressen, ohne daß sie erkranken. Man sagt, daß 20% des Heues aus Sumpfschachtelhalm bestehen kann, ohne daß die Pferde erkranken!
Nun ... damit das überhaupt passieren kann, muß die Wiese zu einem Viertel aus Schachtelhalm bestehen!

Es gibt noch einen Vorteil bei Schachtelhalmen - sie nehmen nur wenig Umweltgifte auf. Heißt also, wenn man sie am Feldrand sucht, sind sie im Schnitt deutlich weniger belastet, wie die Kräuter und die Nutzpflanzen auf und am Feld.

Elvira B.

  • Gast
Antwort: Verfärbte Zähne
« Antwort 17 am: 29. April 2016, 09:45 Uhr »
Gut, dann werde ich den nehmen den ich unterwegs finde

OT

Schachtelhalme gelten ja auch als Unkraut - dementsprechend findet man sie hauptsächlich auf Wiesen, an Wegrändern, auf Schotterhalden etc. Unkraut wird nunmal nicht verkauft ...

Ja, mittlerweile wird auch von Gärtnereien vieles angebaut, was die Gärtner für Unkraut halten und die Floristen aber doch gerne als als Beiwerk für ihre Sträuße hätten.

Ich hab vor vielen Jahren schon Schachtelhalm bei unseren Blumenlieferanten eingekauft, also denke ich, wenn man das Netz befragt, bekommt man vielleicht auch Pflanzen zu kaufen.

Viele Gärtnerein sind ja auch auf Kräuter und Heilpflanzen spezialisiert, ich denke schon, das es irgendwo auch Pflanzen zu kaufen gibt, Samen gibt es auf alle Fälle.

Piggilotta

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 315
Antwort: Verfärbte Zähne
« Antwort 18 am: 29. April 2016, 10:44 Uhr »
Hiho, klar kann man den als Pflanze kaufen:
http://www.kraeuter-und-duftpflanzen.de/Nach-Verwendung/Heilkraeuter/Europaeische-Heilkraeuter-TEM/Zinnkraut-Schachtelhalm-Pflanze,
für dasselbe Geld bekommt man aber bei Hansi´s ein ganzes Pfund.
Getrocknet; aber um aus dem Topf irgendwann ein Pfund zu ernten, muss frau ein paar Jahre warten, insofern wäre eine therapeutische Anwendung bei Zahnschweinen doch eher teuer und langwierig.
Des weiteren gilt der Grundsatz "jeder in einen Garten investierte Euro verdreifacht sich bis zum Verkauf des Grundstücks", für Sachen wie Zinnkraut nicht wirklich. Für Giersch ja auch nicht. Sprich, die meissten Vermieter würden, nicht ganz zu Unrecht, Einspruch erheben, wenn sie es denn mitbekommen.
Und im Topf ziehen wird wohl, bei Wurzeltiefen  bis zu 1,60 Metern, keinen wirklich guten Ertrag bringen.
Meine 4 Schweinies haben das Pfund in etwa 6 Wochen plattgemacht.

Hugomero

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 1064
Antwort: Verfärbte Zähne
« Antwort 19 am: 29. April 2016, 11:10 Uhr »
Hiho, klar kann man den als Pflanze kaufen:
http://www.kraeuter-und-duftpflanzen.de/Nach-Verwendung/Heilkraeuter/Europaeische-Heilkraeuter-TEM/Zinnkraut-Schachtelhalm-Pflanze,



dort hatte ich es auch entdeckt, eine Bekannte hat dort bestellt, wurde aber wohl nie geliefert.. keine Ahnung..wenn die Schweine das getrocknete nicht fressen, sind Alternativen schwer zu kriegen  :roll:
Susi mit Yuki, Enya ,Rosie, Frou–Frou ,Abby und Berly

Heike

  • Gast-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 122
Antwort: Verfärbte Zähne
« Antwort 20 am: 29. April 2016, 11:47 Uhr »
Bei uns wächst Ackerschachtelhalm weit verbreitet an Wegrändern und Wiesen - ich würde getrockneten erst kaufen, wenn frischer Ackerschachtelhalm nicht mehr zu finden ist.

Piggilotta

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 315
Antwort: Verfärbte Zähne
« Antwort 21 am: 29. April 2016, 12:15 Uhr »
Hallo Heike, klar, wenns den überhaupt gibt in wild, dann gleich in rauen Mengen, Glückwunsch.

Hugomero: Meine mochten den getrockneten gern, eigentlich lieber als im Herbst, wo es mal frischen gab.....

Ich hab auch nur gute Erfahrungen mit Rühlemanns gemacht;
und ne alternative gibts auch, (die sich im Garten auch ganz gut macht):
das Stachelnüsschen.
Murx hat irgendwo mal was geschrieben, dass diese auch viel Kieselsäure enthalten, Zahlen weis ich nicht mehr.
(nicht ganz soviel wie Zinnkraut, aber mehr als Gras)
Das Bild mit der Blüte ist die Kulturform, die versamt sich bislang nicht;
das blättrige ist die Wildform, die sät sich aus, blüht aber nicht so hübsch; Blätter sehen gleich aus. (Hab ich leider jetzt kein Foto mit Blüte von).


Elvira B.

  • Gast
Antwort: Verfärbte Zähne
« Antwort 22 am: 29. April 2016, 13:13 Uhr »
Stachelnüsschen hatte ich schon mal, die haben den winter leider nich überlebt.

Jetzt warte ich erst mal ab, ob sie den getrockneten futtern, der wird ja nächste Woche eintrudeln.

Elvira B.

  • Gast
Antwort: Verfärbte Zähne
« Antwort 23 am: 03. Mai 2016, 15:30 Uhr »
Ich war ja heute schon wieder mit Willi, Zähne kürzen, war erst letzte Woche gewesen und heute schon wieder :roll: sie fressen zu Zeit nur wenig Heu, habe ich jedenfalls so den Eindruck und dadurch sind seine schneidezähne immer ganz schnell zu lang.

Ich habe heute auch mal wegen den Verfärbungen gefragt, sie hat mir auch alles schön erklärt, mit ihren Fachausdrücken, die ich mir leider nich gemerkt habe, aber so wie sie sagt, ich das ein richtig fester Belag, was ich ja auch schon festgestellt hatte, der sich schon in den Wurzeln bildet und auch nich weg geht.

Heike

  • Gast-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 122
Antwort: Verfärbte Zähne
« Antwort 24 am: 03. Mai 2016, 15:59 Uhr »
Murx hat in einem anderen Post mal erklärt, dass frische Wiese die Zähnchen besser abschmirgelt als Heu. Meine Vier fressen so gut wie überhaupt kein Heu. Ich denke, du musst dir wegen weniger Heu fressen keine Gedanken machen, solange sie rund um die Uhr Wiese zur Verfügung haben.

Murx Pickwick

  • Forenkobold
  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 929
Antwort: Verfärbte Zähne
« Antwort 25 am: 03. Mai 2016, 17:57 Uhr »
Wenn die Schneidezähne gekürzt werden müssen, ist das ein sicherer Hinweis darauf, daß die Schneidezähne nicht mehr aufeinanderpassen und sich deshalb nicht gegeneinander abreiben können ... das könnte dann auch mit ein Grund für die Verfärbung sein (allerdings mit Sicherheit nicht der Einzige).

Daß Heu zum Zahnabrieb beiträgt, ist ein Myth ... die Zähne reiben sich durch gegeneinanderreiben beim Kauen ab, und da frisches Pflanzenmaterial, wie beispielsweise Wiese, zu einem großen Teil aus Wasser besteht, müssen die Meerschweinchen deutlich mehr Wiese futtern, und somit deutlich länger kauen.
Es gibt einige Pflanzen, die zusätzlich zum Zahnabrieb beitragen, Schachtelhalm beispielsweise ... aber in Heu ist ja gar nix mehr drin, was die Zähne schmirgeln könnte!
Mit Heu kannst du kratzerfrei deine Fenster putzen - versuch das mal mit Schachtelhalm!
Der kratzt sogar Glas an ...

Elvira B.

  • Gast
Antwort: Verfärbte Zähne
« Antwort 26 am: 03. Mai 2016, 18:08 Uhr »
Danke ihr zwei, ja, ich hab schon Schachtelhalm bestellt und frischen hab ich hier leider noch keinen gefunden, die Stelle die ich neulich gemeint habe is ca. 35 km entfernt.

Er nagt aber auch keine frischen Hölzer, er nagt nich mal die weiche Rinde ab, er futtert nur die Blätter. mit den Zähnen das wird langsam ein Problem, es war nich das erste mal, das wir nach ner Woche schon wieder deswegen beim TA waren. Wobei mitunter zwischen den Zahnbehandlungen auch schon fast 2 Monate lagen, dann kommen wieder Phasen, da is eben nur ne Woche dazwischen.

Mittlerweile gibts nur noch Gras und Kräuter, paar Zweige und das wars.

Murx Pickwick

  • Forenkobold
  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 929
Antwort: Verfärbte Zähne
« Antwort 27 am: 03. Mai 2016, 18:29 Uhr »
Werden alle Zähne geschliffen, oder nur die Schneidezähne?

Elvira B.

  • Gast
Antwort: Verfärbte Zähne
« Antwort 28 am: 03. Mai 2016, 18:39 Uhr »
Normalerweise nur die Schneidezähne, aber ab und an auch mal die ersten beiden unteren Backenzähne, damit die Zunge mehr Platz hat, die Backenzähne wurden in der ganzen Zeit nur 3 mal gemacht.

Die Zähne stehen eigentlich auch schön und es ist nich viel, was da weg muß, die TÄ meinen immer, mit den Zähnen würde jedes andere MS zurecht kommen, da haben sie schon ganz andere schlimme Zähne gesehen.

Ich war ja Anfans mit ihm bei verschiedenen TÄ, weil er immer so gespeichelt hat, mir aber jeder TA sagte, seine Zähne sind in Ordnung. Meine TÄ meinten dann, sie nehmen ein kleines Mü weg, mehr geht nicht, sonst stimmt der Biss nicht mehr.

Ich schau mir ja die Zähne auch immer an, die sehen bis auf die Verfärbungen top aus.

Murx Pickwick

  • Forenkobold
  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 929
Antwort: Verfärbte Zähne
« Antwort 29 am: 03. Mai 2016, 19:00 Uhr »
Bei den Schneidezähnen ist es egal, was gefressen wird, die Schneidezähne werden aktiv gegeneinander abgeschliffen, das tun Meerschweinchen auch dann, wenn sie nur Brei zu futtern bekommen.
Zu lang werden die Schneidezähne nur dann, wenn sie nicht mehr aufeinander passen und damit nicht mehr gegeneinander abgeschliffen werden können oder aber, wenn die Backenzähne zu lang werden und damit das Meerschweinchen gar nicht mehr in der Lage ist, das Mäulchen richtig zu schließen.

Jetzt gäbe es rein theoretisch eine dritte Möglichkeit ... nehmen wir an, aus irgendwelchen Gründen können die oberen Schneidezähne nicht korrekt aufgebaut werden, weil beispielsweise irgendwelche Zysten oder was auch immer in den Zahnfächern der oberen Schneidezähne sitzen. Der Zahnschmelz baut sich löcherig und unregelmäßig auf, Karies bildet sich  noch innerhalb des Zahnfaches und wächst mit dem Zahn heraus, es entsteht innerhalb kurzer Zeit ein dichter, schwarzer Kariesfilm ... und so richtig Abgeschliffen werden die Schneidezähne auch nicht mehr, weil das im Oberkiefer drückt und wehtut und somit das Meerschweinchen versucht, die Schneidezähne eben nicht mehr gegeneinander zu schleifen und auch sonst versucht, eher alles mit den Backenzähnen zu zerkleinern, also auch nix mehr abnagt (was dann erklären würde, weshalb Zweige etc nur noch ganz wenig gefuttert werden.)

Die vorderen Backenzähne werden dann nur zu kurz geschliffen, weil es der TA nicht anders kennt und auch nicht weiter weiß, oder aber die vorderen Backenzähne können sich auch nicht richtig abnutzen, weil eben das Meerschweinchen versucht, möglichst nicht mit den Schneidezähnen zu beißen und damit versucht, den Futterbrei zwischen die hinteren Backenzähne zu schieben zum Kauen. Damit würden die vorderen Backenzähne tatsächlich auch weniger abgenutzt werden.

Jetzt muß Steffi mir weiterhelfen ... kann sowas in der Art überhaupt am lebenden Schwein abgeklärt werden?
Wenn ja, wie?