Autor Thema: Fragen & Antworten zur Fütterung  (Gelesen 32117 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Meerli20

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 18
Antwort: Fragen & Antworten zur Fütterung
« Antwort 120 am: 14. April 2021, 08:52 Uhr »
Guten Morgen zusammen!  :freu:

Ich klicke mich beim Thema Ernährung auch gerne mal ein :)

Ich füttere seit 2 Wochen mit Wiese und versch. Wildkräutern ein (Gänseblümchen, Löwenzahn, Taubnessel...)
Da ich mich noch nicht so viele Kräuter in Natura kenne, sind es erstmal die drei festen Bestandteile, aber ich lerne dazu ;-)

Gibt es denn ein zu viel an Gras? Momentan gebe ich morgens und abends einen halben Napf dieser Mischung.
Würde aber gerne bald überwiegend Gras füttern, das ist ja sogar beliebter als alles Gemüse und Salat dieser Welt :D

Da ich immer unsicher bin, bzgl. Parasiten von Hund/Katze etc., spüle ich die Wiese immer noch aus. Ist das überhaupt notwendig? Und wie lagert ihr euer frisch gepflückte Wiese?

Liebe Grüße :)

Narnia

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 530
Antwort: Fragen & Antworten zur Fütterung
« Antwort 121 am: 14. April 2021, 09:28 Uhr »
Guten Morgen, Meerli20,  :winke:

zweimal ein halber Napf ist noch nicht viel. Du kannst das unbedenklich weiter steigern, je nachdem wieviel Du überhaupt findest.

Ich wasche Wiese nie. Wenn wirklich Wurmeier daran wären, würde man die bestenfalls von einem Grashalm abspülen, damit sie dann am nächsten hängenbleiben. Was man aber erreicht ist, dass das Gras Nährstoffe verliert und weniger gut haltbar ist.

Ich sammele in einer großen Dose und einer Tüte. Wenn es ganz trocken ist, spritze ich ein wenig Wasser darüber und wende die Dose bzw. Tüte ein paarmal ehe ich sie in den Kühlschrank lege. Ganz ohne Wasser wird es welk, mit zuviel Wasser eher irgendwie schlechter. Mehr als maximal eineinhalb Tage hebe ich es aber nicht auf.

Es gibt auch andere Methoden, z.B. es offen an einem kühlen Ort liegen zu lassen und zweimal täglich zu wenden. Da ich den Platz im Kühlschrank habe, leiste ich mir den Luxus, es dort so frisch wie möglich zu halten. Das hängt natürlich auch damit zusammen, dass ich für unsere 5 Schweinchen keinen riesigen Berg hole. Soviel Gras würde ich ohnehin noch nicht finden in diesem Jahr.

Was u.a. noch einfach zu erkennen und sehr gesund ist, sind Giersch (der dreieckige Blattstiel ist unverkennbar), Spitzwegerich, Breitwegerich und Vogelmiere.