Autor Thema: Doxycyclin oral????  (Gelesen 1909 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5562
    • Die "Schweinebande" auf Facebook
Antwort: Doxycyclin oral????
« Antwort 15 am: 29. April 2021, 10:26 Uhr »
Dass Gerstengraspulver Medikamente bindet, denke ich nicht. Ich weiss, dass Chlorophyll Substanzen binden kann, aber das bezieht sich meines Wissens nach auf Schwermetalle. Ich meine sogar mal gelesen zu haben, dass Chlorophyll die Wirksamkeit von Penicillin verbessern kann, aber ob das stimmt, habe ich nicht verfolgt.
In jedem Fall bindet es nicht Substanzen wie Heilerde, Huminsäure und Co.

@Narnia:
Ja, ich hatte nachgefragt, hatte ich im Huminsäure Thread geschrieben :-) Sie waren dankbar für den Hinweis, aber es hat sich sonst nichts bei Ihnen geändert am Tiermoor. Es kann halt sein, da es ein Naturprodukt ist, dass es da Schwankungen gibt. Ich verdünne es jetzt einfach deutlich mehr mit Flüssigkeit, dann scheint es besser zu passen. Früher konnte ich es konzentrierter geben. Da dies dann halt auch den Anteil der Huminsäuren verringert, hatte ich Sobamin dazu genommen.
Wir hatten das Thema ja schon mal und ich finde es nicht tragisch, sowas mit etwas schmackhaft zu machen.
Meine nehmen weder Tiermoor noch Sobamin im Moment alleine auf. Beides ist so konzentriert, wie sie es in der Natur nicht vorfinden würden und nicht "natürlich". Sie buddeln ja nicht in tiefe untere Erdschichten, um da altes Moor zu essen. Aber auch Heilerde ist so konzentriert nicht natürlich, nimmt hier auch keiner ohne Gerstengraspulver.
Bei der WH67 Huminsäure oder generell Huminsäuren ist die heilsame Wirkung auf den Darm, vor allem bei Hunden, meine ich, ja ganz wissenschaftlich dokumentiert und publiziert.
Zu dem Tiermoor gibts das natürlich nicht. Dennoch haben wir genug Beobachtungen von Meerschweinchen in den letzten Jahren, deren Darm ein Problem hatte, so dass es immer wieder zu Durchfällen kam und bei denen nichts ausser Tiermoor zu einer Besserung geführt hat (auch Sobamin hatte da nicht geholfen).
Ich finde es schon richtig und wichtig, da individuell zu schauen, was sie wohl mögen und wie es bei ihnen wirkt. Wenn sie Sobamin so gerne nehmen, ist das super. Ich habe auch von Tieren gehört, vor allem Hunde, die darunter Magenprobleme bekommen haben (die Hunde mussten danach erbrechen).
Daher sollte natürlich immer gut beobachtet werden. Man möchte ihnen ja auch nicht durch etwas geschmacklich nettes was unterjubeln, was ihnen dann nicht gut tut.
Anders wiederum nehmen meine Tiere auch in Gerstengraspulver Dinge nicht, die sie partout nicht wollen und die ihnen ggf. nicht gut getan haben. Dumm sind sie ja nicht und sie verknüpfen schon.

Natürlich wäre es schöner, man könnte "naturnaher" und natürlicher entgiften, aber das ist so nicht gut machbar in unserer eh nicht mehr natürlichen Haltung.
Die tonhaltige Erde, die sie aufnehmen würden, habe ich leider nicht zur Verfügung ausser in so konzentrierten Pulvern, zudem weiss ich nicht, ob sie nach tausenden Jahren in der Gefangenschaft noch an das Erde futtern gewöhnt sind.
Ich kann nach all den Jahren nicht sagen, dass Gerstengraspulver ihnen da schaden würde, sowas hab ich nie beobachtet. Pellets finde ich auch nicht optimal, die von Katha sind von den Inhaltsstoffen her aber nicht soo schlimm, enthalten sogar augenscheinlich gröbere Fasern als die ganzen Breipulver.
"Vergiften" und den Darm schädigen mit aufgezwungenem AB ist okay, aber Entgiften soll man dann nicht, wenn sie es nicht wollen?
Das kann ich so leider nicht sehen.
Wenn sie die Entgiftungsmittel so nicht gerne nehmen möchten, weil sie den konzentrierten Geschmack nicht gewohnt sind (muss ja nicht immer eine Ablehnung sein, weil es ihnen schadet oder nicht gut tut), habe ich kein Problem damit, mit ein wenig Gerstengraspulver zu mischen.
Wenn so Breipulver immensen Schaden anrichten würden, müsste man da doch mal etwas mitbekommen. Dagegen sprechen so viele Schweinchen, die zum Teil viel mehr Breipulver bekommen als im Rahmen dieser Entgiftungs-Breichen und denen es damit über Jahre sehr gut geht...
Insofern, wenn ich meine Tiere schon unnatürlich mit AB am Leben erhalte, damit aber vergifte und sehr wahrscheinlich dem Darm deutlich schade, dann hab ich kein Problem damit, sie auch unnatürlich zu entgiften, um ihrem Körper und vor allem Darm danach wieder bessere Chancen zu geben, zu einem gesünderen Zustand zurück zu kehren.
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms: