Autor Thema: Schilddrüsenüberfunktion und Herzschwäche  (Gelesen 3333 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5562
    • Die "Schweinebande" auf Facebook
Antwort: Schilddrüsenüberfunktion und Herzschwäche
« Antwort 15 am: 01. Mai 2021, 22:58 Uhr »
Huhu Krümelchen,

Ich ärgere mich, dass ich deinen Tipp mit Frau Dr Clemens in der Praxis Weber damals vergessen zu haben schien.
Ich war gestern bei ihr und bin schwer begeistert. Nicht nur, dass sie mir bezüglich ihrer Erfahrung und Kompetenz sehr gefiel und wie sie mit meinen Tieren umging.
Bemerkt hatte ich auch, dass wir uns seit über 15 Jahren kennen, weil wir damals am gleichen Reitstall geritten sind und noch immer gemeinsame Bekannte haben 😅
Oben hatte ich 5 top Tä in NRW genannt, die einen super Ruf hatten. Die Namen habe ich gelöscht, denn diese Tä haben uns jetzt im Laufe der Zeit schwer enttäuscht durch falsche Aussagen, Komplikationen bei OPs, die vermeidbar gewesen wären etc.
Zudem habe ich einige weitere Tä ausprobiert und leider keine Praxis gefunden, die meinen - zugegebenermaßen nicht geringen, aber sicher gerechtfertigten - Ansprüchen entsprach.
Jetzt in der Praxis Weber hörte sich alles wie ein Traum an, Aussagen zur Behandlung mancher Erkrankungen, die mir sehr gefallen haben und auch schleifen der Zähne unter Gas bieten sie an. Frau Dr Clemens sagte zudem, sie arbeitet auch mit Azithromycin (meine Güte, ein Traum einfach...) etc. Und bei Kastras habe sie nicht die Probleme mit Stumpf Entzündungen etc, die bei den anderen Tä in meinem Umfeld, aber auch bei meinen Tieren aufgetreten sind.
Natürlich frage ich mich, ob, wenn ich manche Tiere hätte bei ihr operieren lassen, sie bessere Chancen gehabt hätten...
Gut, am Ende habe ich eine Menge gelernt und hätte wäre wenn bringt nichts.
Wollte nur kurz sagen: danke für den Tipp damals! Bin selbst schuld, dass ich den dann einfach vergessen und nicht notiert habe, warum auch immer :(

Ich habe in jedem Fall nun hin gefunden und auch zwei Freunde von mir haben nun schon Termine oder werden noch ausmachen, denn wir sind alle immer noch auf der Suche nach einem guten TA.
Es scheint in ganz NRW tatsächlich nur noch fragwürdige Adressen zu geben, wir waren jetzt an so vielen Stellen und nirgendwo ist es so richtig gut...
Ich könnte Storys zum Besten geben, ganze Bücher schreiben, seufz.
Von Gebärmutter Entzündungen, die von Spezialisten als "das sind einfach nur Frühlingsgefühle" abgetan wurde, bei Zahnspezialisten, die einem Schwein den Kiefer bei der Behandlung zersplittert haben und dies noch nicht mal bemerkten, so dass das Tier woanders nur noch euthanasiert werden konnte, nachdem es sich tagelang gequält hatte und nichts mehr fressen konnte...
wiederum gibt's dann andere sogenannte Zahnspezialisten für Meerschweinchen, die aber nicht mal wissen, wie sie einen Zahn überhaupt ziehen sollen und die Abszesse nicht spülen. und die nächste Zahnspezialistin knipst dann schnell ohne Narkose die Zähne runter...
Dazu kommen Post OP Komplikationen, die bei manchen Tä immer gleich ausfallen und ggf auf mangelhafte OP Technik hinweisen und die Tiere in Serie umbringen oder zu weiteren OPs führen als Rettungsversuch.
Tä, die bei massiven Infektionen weder einen Abstrich nehmen, noch AB geben wollen und Tä, die Röntgenbilder dermaßen falsch lesen, dass sie - weil ein US ja nicht nötig ist - ein 3/4 Jahr altes weibliches Meerschweinchen kastriert hätten, weil sie die Blase für eine entzündete Gebärmutter gehalten hatten.
Wiederum andere Tä halten Röntgenbilder und Schall nie für nötig und behandeln die Tiere daher über Wochen völlig falsch, bis diese sterben, was mit gescheiter Diagnostik vermeidbar gewesen wäre, weil es ursprünglich was gut behandelbares war. Hätte man halt nur eine richtige Diagnose finden müssen.
Und das ist nur ein kleiner Auszug der Storys aus dem letzten Jahr.
Und DAS alles bezieht sich auf die angeblich besten der besten Tä für Kleinsäuger in NRW mit langjährigen Erfahrungen... Also nicht auf irgendwelche Tä ohne Spezialisierung.

Natürlich haben ich und meine vielen Bekannten nicht alle Kleinsäuger-Tä in NRW getestet und ein paar Adressen sind weiterhin empfehlenswert, ein paar mit Einschränkungen... Aber wir alle wissen schon kaum noch mehr, wohin 😔
Gerade im Notfall schwierig - es gibt zeitnah keine Termine, die Tä sind total überlaufen...

Traurig ist das, will man doch nur, dass dem Tier geholfen wird😔
In jedem Fall bin ich beruhigt, dass ich nun eine wohl gute Adresse gefunden habe, wo ich mich mit meinen Sorgen um die Tiere gut aufgehoben fühle.
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

Krümelchen

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 74
Antwort: Schilddrüsenüberfunktion und Herzschwäche
« Antwort 16 am: 16. Mai 2021, 16:29 Uhr »
Hallo Vio,

bin jetzt erst beim Stöbern auf deinen Beitrag gestoßen - oops  :peinlich:  :winke:

Ja, Frau Dr. Clemens ist wirklich super. Ich bin auch nach Taminas Kastration noch mit anderen Tieren bei ihr gewesen (Böckchen (unkastriert) Hagrid, den ich von einer jungen Bekannten übernommen habe; der hatte 2-mal Blasensteine gehabt, die operiert wurden) und auch mit Litonya und Tamina nochmals. Hagrid ist dort sehr gründlich untersucht worden. Er hat noch fast 7 Monate bei mir gelebt, zusammen mit der kastrierten Tamina in einem extra Bodengehege.

Das mit dem Zähneschleifen unter Gas hatte selbst ich nicht mehr auf dem Schirm, obwohl ich 2019 in der Praxis war und auch danach gefragt hatte. Als Timmy im letzten Frühling mit Zahnproblemen anfing, habe ich das zunächst in Recklinghausen behandeln lassen und bin 2 Monate später nach Meschede zu Dr. Gabriel gefahren. An Frau Dr. Clemens habe ich da gar nicht mehr gedacht, dass die das auch kann - wäre einfacher gewesen, für Timmy und für mich.

Danke für deine Rückmeldung! So weiß ich, dass die Praxis immer noch gut und empfehlenswert ist. Manchmal ändert sich sowas ja, je nachdem, welche TÄ dort sind.

Was ich damals so super fand bei Taminas Kastration, dass wirklich richtig steril gearbeitet wurde mit Abdeckung, sorgfältiger großzügiger Rasur des OP-Gebietes, außerdem Lagerung zwischen Wärmflaschen und Überwachung sowie Führung der Narkosetiefe mit Pulsoximeter (Parameter: Herzfrequenz). Ich habe noch Bilder davon. Vom ersten Foto (Schweini rasiert und schon in Narkose) bis zum letzten Foto (Naht gerade beendet) hat es 1 Stunde 10 Minuten gedauert. Tamina brauchte anschließend auch kein Antibiotikum, nur ein Schmerzmittel für einige Tage. Es gab keinerlei Probleme bei der Wundheilung, null Entzündungszeichen. Daran sieht man, wie wichtig ordentliches und hygienisches Arbeiten ist. Knapp 200 € hat es damals gekostet - und es war jeden Cent wert!

Ungünstig war die Praxis für mich (arbeitsplatzbedingt) wegen der fehlenden Möglichkeit, ein akut krankes Tier, das nicht bis nachmittags warten konnte, vor der Arbeit dort in stationäre Pflege zu geben oder - wie es bei Timmy öfters sein musste - zur Blutentnahme dort morgens abzugeben. Ich hätte das Tier mit zur Arbeit nehmen müssen und es vom Parkplatz aus per Taxi zur Praxis bringen lassen müssen, damit ich nicht zu spät zur Arbeit komme (wegen "giftiger" Arbeitskolleginnen, die kein Verständnis dafür haben, wenn sowas öfter vorkommt). Daher bin ich dort nur mit nach der Arbeit planbaren Anliegen gewesen.
Liebe Grüße von Krümelchen