Autor Thema: Kotprobe - Giardien gefunden  (Gelesen 483 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

cupcakenfriends

  • Neues Mitglied
  • **
  • Beiträge: 6
    • Etelser Schlossschweinchen
Kotprobe - Giardien gefunden
« am: 11. März 2022, 10:12 Uhr »
Guten Morgen ihr Lieben,

relativ frisch hier im Forum und schon habe ich ein schweinisches Problem.  :I

Folgendes:

Meine Meeris leben normalerweise in Außenhaltung/Kaltstallhaltung.

Vor 4 Wochen ist ein Leihmeeri zu mir zurückgekommen, Kastrat Tom. Da Tom aus Innenhaltung kommt, darf er seine Quarantänezeit bei mir im Haus verbringen. Bei ihm wohnt ein weiterer Neuzugang, Tara (vor 3 Wochen eingezogen, aus einer sehr großen und bekannten Zucht) sowie ein Schweinchen aus meinem eigenen Bestand.

Bei Neuzugängen gehe ich immer folgendermaßen vor:
Da ich weiß, dass durch den Umzug und den Stress auch mal Kokzidien erst hochkochen können, warte ich zwei Wochen, bis ich eine Kotprobe von den neuen Tieren untersuchen lasse. In diesen 2 Wochen fange ich aber schon einmal an, prophylaktisch einem eventuellen Befall vorzubeugen. Das heißt hier fange ich sofort an mit Oregano, Thymian, Lauch, Zwiebeln und Efeu, sowie ein paar Tropfen Oreganoöl. In der Hoffnung, dass ich einen eventuellen Befall dann gar nicht erst zu sehen bekomme.  :g:
Noch ist es draußen schwer mit Wiese, aber dennoch gibt es täglich was von draußen (Bambus, Nadelhölzer, Goldnessel, erste Gräser, ...) und auch viel Kohl.

So, nun waren für alle Neuzugänge die ersten zwei Wochen um, Kot gesammelt von Freitag bis Sonntag und gestern Abend bekam ich folgendes Ergebnis der Kotprobe:

Mikroskopie:
Flotation: Parasitenbefall nicht nachgewiesen
SAF-Protozoen: Giardia spp. – Zysten – massenhaft

Nun habe ich hier im Forum schon ein bisschen gestöbert und was ich so gelesen habe, scheint der Nachweis von Giardien ja echt schwer zu sein. Da bin ich ja hier einen richtigen Volltreffer gelandet.  :roll:

Jetzt frage ich mich, wie ich darauf reagieren soll. Oder ob ich überhaupt noch anderweitig reagieren soll. Den Tieren merke ich nichts an. Zu diesem Thema habe ich von Murx außerdem Folgendes gelesen:

Zitat
[...]Sind über einen solch langen Beobachtungszeitraum nur einmal Zysten nachweisber, aber in extrem hoher Anzahl, ist dies entweder ein Laborfehler - oder ein Zeichen, daß sich was im Dünndarm massiv ändert. Meist ist es ein Anzeichen für die Heilung des Dünndarms, die Giardien fühlen sich nicht mehr wirklich wohl und versuchen, bevor sie ausgelöscht werden, nochmal für ordentlich Nachwuchs zu sorgen.
(Thread: Weiche Köttel mit Zipfel)

Nun frage ich mich, ob das massenhafte Ausscheiden von Giardienzysten in meinem Fall vielleicht schon ein Zeichen dafür ist, dass der Dünndarm ausheilt. Was haltet ihr davon?

Es war allerdings eine Sammelkotprobe von allen drei Tieren zusammen und ich denke eigentlich nicht, dass sich die Giardien bei allen drei Schweinchen in gleichem Maße ausgebreitet haben (können)...

Ich würde gerne eure Meinung dazu hören und falls ihr Erfahrungen habt oder Tipps, wie ich die Schweinchen bei der Abheilung noch besser unterstützen kann, gerne her damit.  :-)

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5956
    • Die "Schweinebande" auf Facebook
Antwort: Kotprobe - Giardien gefunden
« Antwort 1 am: 11. März 2022, 13:56 Uhr »
Hallo!  :winke:
Ich hab leider gerade nicht viel Zeit. Ich meld mich heute Abend nochmal in Ruhe!
Ich finde es toll, wie du vorgehst und was du anbietest an Kräutern.
Wenn die Tiere keine Symptome haben, würde ich erst mal nicht mit Chemie behandeln, sondern darmaufbau und eine weitere kotprobe und zur Sicherheit bei einem anderen Labor einreichen (zb geht gut immer über drei Tage am Wochenende sammeln und dann per Post und Begleitschein zum Institut für Parasitologie der Tiho schicken. Da muss man aber ggf mal eine Woche warten, wo beim TA und einschicken lassen geht schneller, jedoch kann man bei der Tiho noch mehr Untersuchungen bei Giardien etc wählen).

Für den Notfall könntest du dir dennoch schon mal per Amazon das Röhnfried Gambamix kaufen? Röhnfried Gambamix - 10 mg Carnidazol - 60 Tabletten - gegen Trichomonanden - Parasiten-Medikament https://www.amazon.de/dp/B01ET5JKGG/ref=cm_sw_r_cp_api_glt_i_F3Q57FW6KHK6Q6G9Y502?_encoding=UTF8&psc=1

Dosierung: 1 Tablette pro 500g Körpergewicht für Meerschweinchen, 1 Tag geben, 6 Tage Pause, 1 Tag geben
(wie hier für Katzen beschrieben, Spartrix entspricht Gambamix)

Ich hatte mir das mal gekauft vor einer Weile, einfach um es für den Notfall bei Giardien da zu haben. Mein Umfeld hat damit was Erfolg der Behandlung und Verträglichkeit angeht viel bessere Erfahrungen gemacht, als mit Panacur (was zum Teil bei einer ganzen Gruppe mit massivem Befall und starken Symptomen überhaupt nicht geholfen hat und dann erst das Gambamix).
Sollte es doch zu Problemen kommen durch die Giardien, hätte man dann schon was da :-)
Natürlich sollte sowas am besten mit dem TA abgesprochen werden dann, aber ich weiß nicht, ob vielen Tä Alternativen zu Pancur überhaupt bekannt sind...
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

cupcakenfriends

  • Neues Mitglied
  • **
  • Beiträge: 6
    • Etelser Schlossschweinchen
Antwort: Kotprobe - Giardien gefunden
« Antwort 2 am: 11. März 2022, 22:25 Uhr »
Hallo Vio, danke schon einmal für deine Ideen.  :-)

Das Gambamix habe ich jetzt für den Notfall bestellt. Davon hatte ich tatsächlich bisher noch nie etwas gehört, also hier schon einmal vielen Dank für den Tipp. Infos zur Dosierung für Meeris wären dann für mich noch interessant.  ;) Für den Fall der Fälle.

Ich möchte es auch gerne erst einmal weiterhin ohne Chemie versuchen. Im ersten Moment war ich echt geschockt über den massenhaften Befall und dachte "Oh Gott, wie ist das möglich, wenn ich die Tiere schon so unterstütze? Das scheint ja gar keinen Einfluss zu haben", aber je länger ich darüber nachdenke, desto wahrscheinlicher finde ich es, dass es vielleicht tatsächlich schon das Ergebnis einer Umstellung im Darm sein könnte... Ich würde gerne noch zusätzlich mit Schwarzkümmelöl und Kohletabletten arbeiten, was hältst du davon?

Ich schicke meine Kotproben immer per Post beim Labor ParaDocs ein. Dieser Begleitschein, von dem du sprachst, gibt es von der TiHo da etwas Vorgefertigtes im Netz oder muss da was selbst formuliert werden?

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5956
    • Die "Schweinebande" auf Facebook
Antwort: Kotprobe - Giardien gefunden
« Antwort 3 am: 13. März 2022, 23:15 Uhr »
Tut mir leid, ich war so eingespannt in den letzten Tagen.
Wenn du ein gutes Labor hast, in das du einschicken kannst, ist das ja auch super :-)
Das ist der Begleitschein zur Tiho:
https://www.tiho-hannover.de/fileadmin/19_Parasitologie/Untersuchungsauftrag_Direktnachweis_von_Endo-_und_Ektoparasiten_JAN21.pdf

Es gibt den Nachweis der Giardien - wie hier geschehen - per Flotation, also mikroskopisch und als Antigen-Test (ELISA). Bei letzterem kann es sein, es sind Antigene nachweisbar, obwohl der Befall schon abgeklungen ist.
Dann macht auch jetzt Flotation mehr Sinn, denke ich...
Ich weiß leider nicht, was der Unterschied zur Protozoen Untersuchung oben beim Probenbegleitschein ist, vielleicht da besser beim Institut für Parasitologie der Tiho zur Sicherheit vorher anrufen und nachfragen.
Du kannst ja auch einfach zum deinem gewohnten Labor schicken, wenn du da gute Erfahrungen gemacht hast :-)

Ich könnte es mir auch vorstellen, dass da im Darm schon Gesundungsprozesse geschehen.
Was noch gut sein könnte, wäre Tiermoor oder Huminsäure? :-) falls du es noch schon gibst.

Die Dosierung vom Carnidazol bringe ich in Erfahrung! (Nachtrag: 1 Tablette pro 500g Körpergewicht, auch beim Meerschweinchen so dosiert, 1 Tag geben, 6 Tage Pause, 1 Tag geben).

Schwarzkümmelöl und Kohle kannst du bestimmt anbieten bzw geben. Kennst du Schwarzkümmelflocken bzw Chips von Makana? Vielleicht wäre das noch was zum Anbieten, war bei mir immer mal wieder auch beliebt.
Und klar, normale Schwarzkümmelsamen und andere aromatische Saaten, da denke ich, hast du bestimmt auch was im Angebot :-)
Colosan wäre sicher auch gut, aber schmeckt natürlich eklig und Schwarzkümmelöl ist netter :D
Kokosöl hab ich auch schon gegeben, bei Parasiten soll es auch gut sein können. Ich hatte eine Schweinedame, die das Wahnsinnig gern mochte🙈
Rizol zeta (Von Dr Steidl, kann man im Amazon kaufen) wäre ggf auch noch was. Ist relativ teuer, aber kann man bei vielen Dingen gut nutzen. Bei inneren Parasiten hab ich allerdings keine großen Erfahrungen damit, könnte mir aber vorstellen, es kann auch gut helfen.
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

cupcakenfriends

  • Neues Mitglied
  • **
  • Beiträge: 6
    • Etelser Schlossschweinchen
Antwort: Kotprobe - Giardien gefunden
« Antwort 4 am: 14. März 2022, 08:54 Uhr »
Hallo Vio, danke für die ausführlichen Infos.  :fr:

Das wäre nämlich jetzt auch meine nächste Frage gewesen, was genau der ELISA-Test macht.  :g: Ich hatte am Wochenende mal geschaut, ob mein Labor auch andere Verfahren bei Giardienbefall anbietet und war dabei auf das ELISA-Verfahren gestoßen.

Ich hab die letzten Tage mal frisches Gras mit etwas Schwarzkümmelöl angerichtet, das fanden die Schweinis aber ziemlich unlecker und es wurde verschmäht. :I Eine Kohletablette liegt nun auch im Napf falls sie Bedarf haben, die wurde bisher aber ignoriert. Die meisten Dinge, die du aufgezählt hast, habe ich zum Glück hier.  Sobamin gebe ich immer mal wieder unterstützend. Trinkmoor im Moment nicht, habe ich aber auch hier.

Colosan steht auch bereit, aber das werde ich insbesondere bei Tom nicht reinbekommen. Bzw. reinbekommen schon, aber das ist für ihn riesiger Stress. So ein panisches Schweinchen habe ich echt noch nie erlebt und ich habe schon viiiieele ängstliche Schweinchen kennengelernt... Mir ist wichtig, dass er hier zur Ruhe kommt und sich sicher fühlt. Darum versuche ich es im Moment erstmal nur mit den Dingen, die sie freiwillig nehmen. An der Handzahmheit im Gehege arbeite ich gerade, damit ich hoffentlich bald zumindest leckere "Medis" direkt ins Mäulchen eingeben kann und ich nicht immer mit Tröpfchen über's Futter tricksen muss.  ;) Wir machen da auch schon ganz kleine Fortschritte.

Einen Saatenmix mit u. a. Schwarzkümmelsamen gibts hier auch, da sind sie auch ganz scharf drauf. Die scheinen da im Moment einen ziemlichen Bedarf zu haben, denn die werden sofort weginhaliert. Makana kenne ich, aber die Schwarzkümmelflocken noch nicht.  :g: Damit werde ich mich nachher mal auseinandersetzen, danke für den Tipp.

Bis jetzt sind die Schweinchen nach wie vor alle unauffällig, was mich sehr beruhigt.

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5956
    • Die "Schweinebande" auf Facebook
Antwort: Kotprobe - Giardien gefunden
« Antwort 5 am: 14. März 2022, 13:43 Uhr »
Beim ELISA wird im Grunde mit Enzymen/Proteine zum Nachweis von Antigenen gearbeitet. Es werden passende Antikörper (Proteine), die an den nachzuweisenden Antigenen binden können, genutzt. Es wird zudem ein zweiter Antikörper verwendet, der an diesem für das Gen spezifischen Antikörper bindet und einen Stoff in einen Farbstoff umwandeln kann.
Je mehr Farbe im Auslesegerät für den ELISA Test, also umso mehr zweiter Antikörper, umso mehr erster Antikörper, umso mehr Antigen :-)
Ist ein sehr einfacher Test eigentlich, ich hab das bei einer anderen Thematik auch schon im Labor gemacht.

Ich glaube, dieses Verfahren ist genauer als Flotation, bin da aber kein Experte. Es macht aber in meinen Augen vermutlich dann eher Sinn, wenn es Symptome gibt, aber per Flotation keine Giardien nachgewiesen werden konnten und man da noch genauer prüfen will.

Also SKÖ wollte hier auch noch keiner freiwillig :D Leider. Aber wenn sie die Saaten gerne nehmen, dann würde ich das Öl wohl nicht geben :-) Sehe es auch so, dass man sie so wenig wie möglich stressen sollte. Gerade wenn er so ängstlich ist, dann würde ich ihm das auch ersparen unter Zwang. Finde es toll, dass du da so fein auf ihn und sein psychisches Befinden achtest :-)

https://www.makana.de/makana-schwarzkuemmel-chips-/-granulat-fuer-pferde,-10-kg-sack?gclid=Cj0KCQjwz7uRBhDRARIsAFqjulmSs0SPzFem7MsKgVbtTM61Xxe8M_T1ZljBqcuzfFTiQ7Q5mF5mPlMaAmrkEALw_wcB
Die Chips gibt es leider gerade nicht  :traurig: Schade...

Klingt sehr gut, dass es weiterhin keine Symptome gibt! Bei einem wirklich krankmachenden Befall würde man ja nun langsam mal Symptome erwarten.
Im Zweifel könnte man nochmal den Urin sticken, um zu schauen, ob da jemand eine Auffälligkeit hat. Blasengeschichten sind ja bei Schweinchen leider häufig und sie melden sich da oft nicht typisch oder erst nach Monaten, wenn es schon übel ist. Oft fällt das erst auf, weil es Magen-Darm-Probleme gibt.
Das muss natürlich nicht sein, fiel mir nun einfach noch ein, sollte man noch was checken wollen. Ich teste eh regelmässig zur Sicherheit den Urin und kann es auch generell einfach sehr empfehlen :-)
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5956
    • Die "Schweinebande" auf Facebook
Antwort: Kotprobe - Giardien gefunden
« Antwort 6 am: 22. März 2022, 13:28 Uhr »
Gibt es schon News zur letzten Kotprobe? :-)
Gehts den Süssen weiterhin gut?

Ich hab die Dosierung vom Gambamix im entsprechenden Beitrag oben ergänzt.
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

cupcakenfriends

  • Neues Mitglied
  • **
  • Beiträge: 6
    • Etelser Schlossschweinchen
Antwort: Kotprobe - Giardien gefunden
« Antwort 7 am: 27. April 2022, 21:46 Uhr »
So, nun melde ich mich auch mal wieder zu Wort.  :winke:

Ich musste feststellen, dass Giardien echt enorm hartnäckig sind. Dagegen sind Kokzidien ja ein Klacks.  :roll:

Die Behandlung hatte ich so fortgeführt wie beschrieben. Ende März hatte ich dann noch einmal eine Sammelkotprobe eingeschickt. Ich hatte eigentlich die ganze Zeit ein ganz gutes Gefühl, aber als ich die Köttelchen am letzten Tag einsammelte, habe ich ein paar Exemplare gefunden, die besonders weich und etwas unförmig waren. Da habe ich mir schon gedacht, dass die Probe diesmal bestimmt noch nicht negativ ausfallen wird.  :I

Ergebnis vom 30.03.2022:

Mikroskopie:
SAF-Protozoen: Giardia spp. – Zysten – zahlreich

... Nun, "zahlreich" ist immerhin schonmal besser als "massenhaft".  ;)

Ich habe immer wieder das Gambamix angesehen und lange hin und her überlegt, ob ich es gebe oder nicht... Abgesehen von den weichen Kötteln waren mir meine Schweinchen eigentlich immer noch zu fit. Und es ging ja in die richtige Richtung, nur eben seeeehr langsam.

Also habe ich noch einmal überlegt, wie ich die Schweinis noch besser unterstützen könnte. Ich arbeite mittlerweile sehr viel mit den Produkten von Naturheilkunde-bei-Tieren und hatte dort gesehen, dass sie auch eine Formel für Giardienbefall haben. Giardex. Da es ein rein pflanzliches Produkt ist, habe ich es dem Gambamix vorgezogen. Das Giardex habe ich also für meine Süßen bestellt und jedem Schweinchen morgens und abends ein Stückchen Tablette davon gegeben. Schmeckte allen sehr gut, wurde als Leckerchen aus der Hand akzeptiert.  :g:

Zusätzlich habe ich nochmal geschaut, welche Kräuter es den Giardien ganz besonders ungemütlich machen. Im März sah es mit Thymian und Oregano in unserem Garten noch sehr spärlich aus. Es war zwar beides vorhanden, aber eben noch sehr klein. So konnte ich nur kleine Mengen geben. Auf einer Internetseite hatte ich dann vom "Giardienschreck" gelesen. Das war eine Kräutermischung für Hunde, bestehend aus Oregano, Thymian, Majoran und Wermut. Normalerweise gibt es bei mir keine Trockenkräuter. Das einzige trockene, was ich füttere, ist Heu. Aber weil es noch so schwer war an frische Kräuter zu kommen, habe ich für meine schweinischen Patienten dann doch mal einen Trockenmix zusammengestellt.
Dieser bestand aus:
Grünhafer, Oregano, Thymian, Majoran, Wermut, Makana Schwarzkümmelchips, diversen Ölsaaten und außerdem getrocknete Cranberries für die Blase.  :-)

Durch die vielen Küchenkräuter roch der Mix verlockend nach Pizza.  :g: Die Schwarzkümmelchips blieben oft liegen. Ich hatte aber auch sehr viele davon mit reingemischt, vielleicht fielen sie mir deshalb so auf.

Zudem hatte ich in diesem Forum in einem anderen Thema gelesen, dass jemand bei seinem Schweinchen mit kolloidalem Silber bei Giardienbefall gearbeitet hat. Darüber hatte ich auch schon nachgedacht, denn Tara nieste ziemlich häufig und ich hatte die Hoffnung, dass das kolloidale Silber mir gleich bei beiden Problemen hilft.
Gegen das Niesen hat es ganz wunderbar geholfen. Mittlerweile niest Tara nur noch mal, wenn sie die Nase im Heu vergräbt. Das darf sie dabei aber auch gerne tun.  :g:

Das Ganze habe ich nun für einen Monat so gemacht. Letztes Wochenende habe ich dann wieder 3 Tage Kot gesammelt und nun kam heute Abend endlich das lang ersehnte Ergebnis:

Mikroskopie:
SAF-Protozoen: Parasitenbefall nicht nachgewiesen

 :freu: :freu: :freu:

Was genau nun alles zu dem Erfolg geführt hat, kann ich nicht sagen. Vielleicht ein Mix aus allem. Ich bin jedenfalls erleichtert, dass meine Schweinchen das Ganze so tapfer und locker weggesteckt haben.

Danke für deine Hilfe und Unterstützung, Vio!  :fr:

Jetzt bin ich wieder um eine Erfahrung reicher. Ich muss sagen, mir macht es auch richtig Spaß ein bisschen herumzuprobieren, bis man den richtigen Weg findet...  :-) Früher wäre ich bei einem positiven Befund bestimmt vor Panik an die Decke gegangen, bei den vielen Horrorgeschichten, die man dazu so gelesen hat... Seitdem ich dieses Forum kenne, sehe ich so einen Befall viel gelassener. Dafür bin ich euch allen hier sehr dankbar! <3


Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5956
    • Die "Schweinebande" auf Facebook
Antwort: Kotprobe - Giardien gefunden
« Antwort 8 am: 04. Mai 2022, 00:50 Uhr »
Es tut mir leid, dass ich mich jetzt erst melde, ist mir im Arbeitsstress gerade untergegangen. Sorry!
Aber das klingt ja super, vielen Dank für das ausführliche Update :-)
Toll, dass du da so dran geblieben bist mit den natürlichen Alternativen (ich hätte es bei dem guten Gesundheitszustand der Schweinchen genauso gemacht  :-) ) und es freut mich auch wirklich sehr, dass du da so einen Erfolg hattest!
Dein Bericht kann hoffentlich dann nochmal in Zukunft auch wem mit ähnlichen Problemen bei seinen Tieren weiterhelfen  :freu:
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms: