Autor Thema: Notfall-Apotheke für Meerschweinchen (und Kaninchen)  (Gelesen 689 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5956
    • Die "Schweinebande" auf Facebook
Notfall-Apotheke für Meerschweinchen (und Kaninchen)
« am: 18. Februar 2022, 23:50 Uhr »
Haben wir noch gar keine Notfall-Apo Liste hier im Forum? Ich konnte keine finden  :peinlich:

Da ich oft gefragt werde, was in unserer Notfallapotheke enthalten ist, habe ich vor Jahren mal die in meinen Augen allerwichtigsten Dinge aufgelistet und nach und nach Infos zu Mitteln ergänzt oder korrigiert.
Wir arbeiten mit den unten genannten Mitteln aufgrund sehr guter Erfahrungen, aber jedoch ersetzt das natürlich niemals den Besuch bei einem Tierarzt oder zumindest die telefonische Absprache mit einem Tierarzt, der das Tier kennt.


Die Liste ist kein medizinischer Ratgeber und erhebt ebenso keinen Anspruch auf irgendeine Vollständigkeit, sondern ist einfach nur eine Aufzählung, was wir persönlich immer für den Notfall da haben möchten 🙂
Wenn euch noch mehr einfällt, was sehr wichtig ist, sagt gern Bescheid.
Ich habe jetzt, damit die Liste übersichtlich bleibt und auch Haltungsanfänger nicht überfordert, nur Dinge aufgezählt, die im Notfall wirklich sehr wichtig werden können.
Z.B. Homöopathische Mittel sind auch toll unterstützend, aber da gibt es sehr viele und eine pauschale Aussage, welches Mittel gerade richtig ist, ist nicht möglich. Daher habe ich sie erst mal einfach weg gelassen. Diese Mittel kann man auch sehr schnell über die Apotheke beziehen :-)


Also:
Meerschweinchen-Notfallapotheke
oder auch „was bei uns für einen Notfall immer griffbereit steht“

!!! Im Notfall sollte man natürlich sofort einen guten Tierarzt aufsuchen (Liste guter Adressen für den Notfall bereithalten!). Sollte dies aber zeitnah nicht möglich sein oder noch eine längere Autofahrt vorher dazu kommen, kann man den Tieren dann immerhin schon mal helfen, bis man sie bei einem guten Heimsäuger-Tierarzt untersuchen lassen kann. !!!


Kategorie: sehr wichtig (ein MUSS für uns in der Notfall-Apo) und frei verkäuflich



- Päppelbreipulver wie Gerstengraspulver und Rodicare oder Herbicare (da nicht jedes Schweinchen jede Breisorte mag, ist es gut, verschiedene Sorten da zu haben und im Vorfeld Spritzen-Training zu machen, mit dem man herausfinden kann, welche Breisorte ein Schweinchen mag und die Spritze positiv beim Meerschweinchen vorstellen kann)


- Colosan:
Colosan kann bei allen Darmerkrankungen eingesetzt werden; es wirkt durch das enthaltene Kümmelöl entschäumend, regt die Darmperistaltik an und wirkt heilend auf Magen und Darm
Mehr Infos zu Colosan: https://das-meerschweinchen-forum.de/index.php?topic=1508.msg22831#msg22831


- Simeticon:
gegen Aufgasungen aus Magen Darm Wohl Kapseln von Klosterfrau (DM, Amazon etc.) oder Lefax intens (Apotheke): für den Notfall bei einer starken Aufgasung nehmen wir den Kapselinhalt von diesen Kapseln zusätzlich dazu (1-2 Kapseln alle 2-4 Std je nach Schwere der Aufgasung), ansonsten arbeiten wir rein mit Colosan. Kapseln einfach anstechen oder aufschneiden und Inhalt in eine 1 ml Spritze drücken.
(Diese Kapseln enthalten im Gegensatz zu anderen Mitteln gegen Aufgasungen keinen Zucker (Dimeticon)/Süßstoff (Sab simplex) oder anderee ungesunde Bestandteile, sondern reines Simeticon. Die Kapseln enthalten auch mehr Wirkstoff z.B. 1 Kapsel hat 5 mal so viel Simeticon wie 1ml Sab simplex, was eben dazu leider auch noch Süßstoff enthält, welcher wiederum zu Darmproblemen führen kann.)


- Huminsäure (z.B. Sobamin)
und/oder Tiermoor (z.B. bei Sonnenmoor):
bei Vergiftungen und Magen-Darm-Erkrankungen (zum Entgiften und Darmaufbau, vor allem auch zum Darmaufbau nach Antibiotika-Gaben). Mehr Infos hier: https://das-meerschweinchen-forum.de/index.php?topic=1452.msg21313#msg21313


- Heilerde (z.B. ultrafein von Luvos)
und Kohletabletten/Aktivkohle:
bei Durchfall und/oder bei Vergiftungen; Heilerde und Kohletabletten haben unsere Meerschweinchen jederzeit auch im Gehege zur freien Verfügung im Saatennapf)


- Apfelpektin:
bei Durchfall, Vergiftung und Darmparasiten wie Hefen (ohne Zucker, unbedingt drauf achten!!! Wir haben das hier, sehr zu empfehlen: http://www.ebay.de/itm/360863899915?_trksid=p2060353.m2749.l2649&ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT, mehr Infos gibt es auch beim Link zur Huminsäure)


- Honig:
zum Erstellen von Honigwasser bei Inappetenz und/oder für den Kreislauf, sowie bei Augenverletzungen


- 1ml Spritzen zur Eingabe von Medikamenten


- Rotlicht (mehr Infos zu empfehlenswerten Lampen hier: https://das-meerschweinchen-forum.de/index.php?topic=1288.0)

- Wärmeflasche

- Zeckenzange
(Firma Mosquito hat gute, flache und spitze Metall-Zeckenzangen, die auch geeignet sind, um Dinge aus dem Zwischenraum zwischen den Schneidezähnen zu entfernen. Beim Entfernen einer Zecke nicht drehen, sondern unten nahe der Haut am Kopf mit der Zange einklemmen und gefühlvoll mit einem Ruck abnehmen, wie hier: https://www.youtube.com/watch?v=kTJjqYiFfdw)


(Sollte eh vorhanden sein: Küchenwaage zum Bestimmen des Gewichts der Meerschweinchen - das Wiegen sollte regelmässig geschehen und das Gewicht notiert werden für einen Überblick. Wichtig auch, dass Medikamente richtig dosiert werden können.)



Kategorie: gut da zu haben und frei verkäuflich


- Urin-Teststreifen von Combur (z.B. 9 Test, 10 Test oder 5 Test): Dienen zum schnellen Testen diverser Parameter wie z.B. Blut im Urin. Einfach Urin mit einer Spritze aus Streu/Fleece aufziehen und auf den Teststreifen geben. Meerschweinchen haben häufig Blasenentzündungen und haben selten typische Symptome wie Weine beim Urinabsatz, nassen Po, riechenden Urin. Meistens kommt es erst zu Aufgasungen, Durchfall und sogar Weinen beim Kotabsatz, was oft nicht mit der Blase verknüpft wird. Manchmal kommt es erst nach Monaten der Blasenentzündung zu sichtbarem Blut im Urin - die Blase ist dann leider oft schon stärker entzündet und geschädigt. Daher sollte man am besten regelmässig den Urin sticken und gerade auch dann, wenn Darmprobleme, Laufprobleme mit den Hinterbeinen oder irgendwelche unspezifischen Schmerzanzeichen auftreten. Auch Gebärmutterprobleme können so oft frühzeitiger als sonst erkannt werden. Mehr Infos zum Urintesten und Auswertung des Teststreifens hier: https://das-meerschweinchen-forum.de/index.php?topic=1303.msg19026#msg19026


- NaCl-Injektionslösungen (10ml-Mengen, 0,9%ige Kochsalzlösung):
zum Spülen von Wunden, Abszessen etc.

- zum Desinfizieren von Wunden oder einem wunden Hintern:
Manuka-Honig (z.B von Activon), Kolloidales Silber, Propolis-Tinktur (alkoholfrei von Granovital/Bergland bei Amazon, innerlich und äußerlich anzuwenden), Octenisept-Spüllösung (zum Reinigen von Wunden, mit NaCl nachspülen), Mykoderm-Salbe (enthält Nystatin gegen Hefe-Infektionen wie häufig bei Lippengrind und im Genitalbereich)


- bei Hautpilz und äusserlichen Haut-Parasiten:
Kokosöl,
Insecticide 2000 / Inuzid spray (wirkt nicht bei Grabmilben, da muss gespottet werden;
gut aber teuer: Rizol Zeta Öl nach Dr. Steidl (verdünnt in Wasser; mehr alss genial gegen Hautpilz und inneren Parasiten)


- Vitamin B -Präparat (bei Vergiftungen oder Erkrankungen)


- Natron
(Meerschweinchen haben bei Schmerzen oder Stress oft Magenprobleme. Ganz klar ist es nicht, aber es kann gut sein, dass sie auch zu Magenschwüren neigen und auch Sodbrennen haben können. Dagegen kann Natronwasser (Messerspitze Natron auf 5 ml Wasser, so viel geben wie sie mögen) helfen – es sollte aber nicht gleichzeitig zusammen mit Medikamenten gegeben werden.


-----

Kategorie: Für den Notfall sinnvoll da zu haben, aber verschreibungspflichtig/nur vom Tierarzt zu erhalten


- Schmerzmittel: Metacam (oder Rimadyl) und/oder Novalgin
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

tupe

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 110
    • wurst.gewitter.uber.space
Antwort: Notfall-Apotheke für Meerschweinchen (und Kaninchen)
« Antwort 1 am: 19. Februar 2022, 09:43 Uhr »
Hallo,

coole Idee. Und tatsächlich seh ich gerade, dass noch etwas fehlt in meiner Apotheke.

- Päppelbreipulver wie Gerstengraspulver oder Rodicare oder Herbicare
Ergänzung: Hier finde ich es wichtig, immer mehr als eine Sorte da zuhaben. Da nicht allen Päppelschweinen alles schmeckt und sie manchmal von heute auf morgen eine andere Sorte bevorzugen.

Ergänzung zur Kategorie: gut da zu haben und frei verkäuflich

- Wärmflasche (auch z.B. für den Transport zum TA im Winter)

Ich weiß nicht, ob es für alle sinnvoll ist, aber ich selbst habe u.a. noch in dieser Kategorie:

- Traumeel (natürlich nicht so toll wie Metacam, aber es bringt auf jeden Fall was und ist frei verkäuflich)

- Glukoselösung 5% (nie verwendet, aber zur Sicherheit da)

- Kanülen zum Dosieren (also Medikamente von der einen in die andere Spritze umfüllen)


Sonstiges

In Vorbereitung auf eventuelle Krankengeschichten in der Zukunft mach ich mit allen Meerschweinchen Spritzentraining. Also ich konditioniere die Schweinchen darauf, dass sie die 1-ml-Spritze großartig finden und draus trinken wollen.
Außerdem bin ich bemüht, dass alle Schweine kommen, wenn man ihren Namen (oder eine andere bestimmte Tonfolge) ruft. Das ist allerdings unterschiedlich erfolgreich: vom Schweinchen, dass ich sogar aus Konflikten mit anderen Schweinen oder vom Futter zuverlässig abrufen kann bis hin zum Schwein, das nach 2 Jahren immer noch nicht begriffen hat, was meine Tonäußerung bedeuten soll, ist da alles dabei.  :g:
Die Kombination aus Namen "kennen" und Spritze toll finden hat mir (und dem betreffenden Schweinenen) aber schon soooo sehr die Krankheiten und Medikamentengaben vereinfacht, dass das für mich sehr hohe Priorität hat.
LG :-)

Hugomero

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 1207
Antwort: Notfall-Apotheke für Meerschweinchen (und Kaninchen)
« Antwort 2 am: 19. Februar 2022, 10:06 Uhr »
Super Aufstellung, die verschiedenen Breisorten, wie Tupe schreibt habt ich auch da, Geschmäcker sind verschieden, und Spritzentraining mach ich auch mit allen Neuzugängen

Für mich gehört zu der Aufstellung noch flüssige Gallseife..damit stoppe ich kleine Blutungen, wenn die Kralle zu tief geschnitten wird, einfach das Füßchen in einen kleinen Eierbecher mit der Seife tunken, brennt nicht und hört sofort auf. Vor Jahren hab ich voller Panik beim ersten Malheur in der Tierklinik angerufen.

Und ich hab noch eine Zeckenzange da, die hilft auch, wenn die Schweine sich was in die Vorderzähne gebissen haben
Susi mit Yuki, Enya ,Rosie, Frou–Frou ,Abby und Berly

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5956
    • Die "Schweinebande" auf Facebook
Antwort: Notfall-Apotheke für Meerschweinchen (und Kaninchen)
« Antwort 3 am: 19. Februar 2022, 19:45 Uhr »
Super, danke euch :-)

Ich hab jetzt Wärmeflasche, Betonung versch. Breisorten und Zeckenzange noch mit in die Liste genommen  :bravo:

Das mit Spritzentraining und verschiedenen Breisorten testen etc. ist eine gute Erwähnung noch :-)
Wobei ich denke, dass es im akuten Notfall nicht drauf ankommt, dass das Schweinchen Spritzen kennt und den Brei gerne mag, auch wenn das natürlich praktisch ist dann.

Flüssige Gallseife und Traumeel etc. sind auch super Tipps, aber für mich nicht unter den "must haves" im akuten Notfall.
Z.B. hab ich Blutungen der Krallen nun 25 Jahre lang auch super immer so gestoppt bekommen, insofern denke ich, geht es auch ohne Gallseife :-) Aber wenn das hilft und man da vielleicht ein Schwein hat, ist das bestimmt ein toller Tipp. Steht dann ja auch hier im Thread zum Nachlesen :-)
Ich möchte nur nicht zu viel mit auf die Liste nehmen, sonst wird es leicht unübersichtlich.
Wie genau machst du das, Hugomero? Gibst du die flüssige Gallseife auf ein Tuch und hälst es an die Kralle?

Was Traumeel etc. angeht, möchte ich es einfach nicht pauschal empfehlen aufgrund der Gefahr einer Arzneimittelprüfung. Ich hatte drüber nachgedacht, ob ich es aufführen sollte, aber dann hätten auch noch zig andere tolle homöop. Mittel erwähnt werden müssen...
Traumeel wird oft als "Schmerzmittel" angewandt bei allen möglichen Erkrankungen. Es ist aber ein Komplex aus homöopathischen Mitteln, die auf traumatische Verletzungen wie Prellungen, Verletzungen etc. angepasst sind. Diese Mittel passen nicht immer bei allen Erkrankungen, zudem helfen sie auch nicht bei allen Beschwerden (und genau, wie du, Tupe, ja schon schreibst, es ist nicht mit "richtigem" Schmerzmittel vergleichbar und natürlich kein Ersatz, wenngleich es ein tolles Mittel ist und sehr hilfreich sein kann :-) ).
Homöopathische Mittel können nicht pauschal empfohlen werden und wenn das Schweinchen eine Erkrankung hat, kann man sie an Werktagen sehr gut noch am selben Tag über die Apotheke erhalten.
Ich würde Traumeel daher nicht auf die Liste setzen, aber ist gut, wenn wir es hier im Zusammenhang erwähnt haben, denke ich :-)

Was machst du mit der Glukoselösung, tupe? Vermutlich oral geben oder spritzt du sie? Bei oraler Gabe müsste der Honig in der Anwendung vergleichbar sein? :-)
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

Hugomero

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 1207
Antwort: Notfall-Apotheke für Meerschweinchen (und Kaninchen)
« Antwort 4 am: 19. Februar 2022, 20:04 Uhr »


Flüssige Gallseife und Traumeel etc. sind auch super Tipps, aber für mich nicht unter den "must haves" im akuten Notfall.
Z.B. hab ich Blutungen der Krallen nun 25 Jahre lang auch super immer so gestoppt bekommen, insofern denke ich, geht es auch ohne Gallseife :-) Aber wenn das hilft und man da vielleicht ein Schwein hat, ist das bestimmt ein toller Tipp. Steht dann ja auch hier im Thread zum Nachlesen :-)
Ich möchte nur nicht zu viel mit auf die Liste nehmen, sonst wird es leicht unübersichtlich.
Wie genau machst du das, Hugomero? Gibst du die flüssige Gallseife auf ein Tuch und hälst es an die Kralle?



Ich schütte ein bisschen was in einen Eierbecher, und tauche den ganzen Fuß rein, dachte unter der Rubrik Notfallapotheke weil ich das erste mal so Panik hatte, daß ich zum Notdienst wollte, und mich die Klinik telefonisch beruhigen konnte.vielleicht könnte man noch einen Punkt ergänzen, wann muss ich zum Notdienst ( ist dann vielleicht ausschweifend, aber erinnert mich, daß ich ja erst letztes Jahr mit der zecke bei Rosie schon am Weg war, sehr peinlich aber vielleicht hilft es Neulingen, wenn sie es einfach lesen, da muss ich nicht so sofort los und da muss ich sofort handeln )

Und als Tipp fällt mir noch ein: alle Kontaktdaten aller Tierärzte griffbereit haben, in der Panik fallen uns vielleicht nichtmal Name und Adresse ein
Susi mit Yuki, Enya ,Rosie, Frou–Frou ,Abby und Berly

tupe

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 110
    • wurst.gewitter.uber.space
Antwort: Notfall-Apotheke für Meerschweinchen (und Kaninchen)
« Antwort 5 am: 20. Februar 2022, 10:00 Uhr »
Was machst du mit der Glukoselösung, tupe? Vermutlich oral geben oder spritzt du sie? Bei oraler Gabe müsste der Honig in der Anwendung vergleichbar sein? :-)
Bisher kam sie, genauso wie eine Vollelektrolytlösung, zum Glück noch nie zum Einsatz. Es wäre aber als Infusion gedacht.

Ich muss leider allen möglichen Kram zu Hause haben, da ich hier im 2h-Fahrt-Umkreis leider keinen TA habe, bei dem ich mich drauf verlassen kann, in Notfallsituationen zeitnah vorbei kommen zu können.
(Natürlich habe ich hier auch richtige Schmerzmittel da.   ;-) )
LG :-)

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5956
    • Die "Schweinebande" auf Facebook
Antwort: Notfall-Apotheke für Meerschweinchen (und Kaninchen)
« Antwort 6 am: 20. Februar 2022, 15:33 Uhr »
Danke euch für die Erklärungen zur flüssigen Gallseife und zur Glukoselösung :-)
Die Glukose würde ich jetzt, da die meisten Halter und auch keine Haltungsanfänger wohl nicht Infusionen selbst spritzen, erst mal von der Liste lassen, aber es ist gut, sie hier erwähnt zu haben.
Kann man die so einfach unter die Haut spritzen? Jemand sagte mir vor Jahren mal, Glukose nicht unter die Haut spritzen, das gibt Nekrosen. Ich denke aber, da kommt es auf die Konzentration an?
Ist auf jeden Fall super, dass wir das alles hier in einem Thread mal zusammen haben.
Ta-Liste parat haben ist auch ein guter Tipp, finde ich. Ich hab alle Adressen immer im Kopf und kann mich im Notfall auch gut daran erinnern, aber wenn man weiss, dass man im Falle von Panik um ein Schwein vor lauter Angst alles vergisst, kann so eine Liste goldwert sein :-) Vielleicht auch eine Liste, was man bei welchem Notfall an Erstversorgung leisten kann.

@tupe: Das ist ja fies, wenn im Notfall ein TA nicht zeitnah oder gut zu erreichen ist... wir in NRW haben hier zum Glück immer Kliniken mit 24 Std Notdienst in 30-40 min Fahrtweite. Ich weiss, dass diesen Luxus nicht alle Tierhalter haben...


Was ein Notfall ist, bei dem man zum TA muss, könnten wir vielleicht mal in einem extra Thread diskutieren?
Ich finde die Frage nämlich gar nicht so leicht und pauschal zu beantworten :-)
Ich denke, da kommt es auch stark auf die Erfahrung und Ausstattung des Halters an. Bei Blut im Urin in der Nacht geben ich z.B. Schmerzmittel und ggf. auch schon Antibiotika (sind ja bei jeder Diagnose bei Blut im Urin nötig) und ggf. auch schon homöopathische Unterstützung und fahre am nächsten Tag zum Tierarzt, um Diagnostik zu betreiben. Aber wenn ein Halter, der noch nicht so viel Erfahrung hat, Blut im Urin sieht, fährt er vielleicht auch nachts zum Notdienst im Zweifel. Dies macht sicher in manchen Fällen Sinn, kommt aber drauf an, an was für einen TA man gerät und ob der überhaupt nachts Diagnostik betreibt oder auch nur Schmerzmittel geben würde und sagt, man soll am Tag wiederkommen oder zum HausTA. Dann hätte man dem Tier den nächtlichen Ausflug ersparen können...
Anfangs bin ich sogar für Haarlinge zum Notdienst am Sonntag - heute würde ich Kokosöl drauf geben oder wenn es sehr schlimm ist, hab ich ein Spot On zuhause.
Da stellt sich in der Thematik also immer die Frage: wie viel bringt es, jetzt zum Notdienst / an welchen TA gerät man und wie viel darf ich auf eigene Faust entscheiden.
Schmerzmittel finde ich, dürfen und sollten immer im Zweifel gegeben werden, ohne mit einem TA zu reden vorher. Mitterweile finde ich sogar, dass im eindeutigen Entzündungsfall (eben wie Blut im Urin) ein AB auf eigene Faust im Notfall gegeben werden kann. Bei Hautparasiten, bei denen man eh weiss, dass ein Spot on nötig wird, warum dann nicht selbst geben und im Anschluss halt ggf. für Diagnostik zum TA, ob das Tier sonst noch krank ist und ggf. deswegen die Hautparasiten bekommen hat.
Das Thema ist für mich also relativ weitläufig und gar nicht so einfach pauschal zu sagen, was ein Notfall ist...
Ich fahre nachts nur noch zum TA, wenn ich denke, mein Schwein müsste akut erlöst werden (wobei ich leider auch schon vom Meerschweinchen-unerfahrenen Notdienst mit aktiv sterbenden und auffällig leidenden Tieren wieder heim geschickt wurde weil "sieht ja noch ganz gut genährt aus" etc. ...) oder wenn ein Notfall eingetroffen ist, bei dem es dem Schwein sehr elend geht und ich gar nicht weiss, wie ich helfen kann.
Ansonsten warte ich lieber ein paar Stunden und gehe am Morgen dann zu einem TA, von dem ich weiss, er kennt sich auch mit Nagern aus und hat die passenden Möglichkeiten und Erfahrungen bezüglich bildgebender Diagnostik.
Bei Haltungsanfängern sieht das alles sicher ganz anders aus, wie bei mir ja früher auch :-)
Im Zweifel ist es sicher besser, einmal zu viel als zu wenig gefahren zu sein.
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

tupe

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 110
    • wurst.gewitter.uber.space
Antwort: Notfall-Apotheke für Meerschweinchen (und Kaninchen)
« Antwort 7 am: 20. Februar 2022, 18:20 Uhr »
Zur Glukose: Ich habe gerade nochmal nach gelesen: eins meiner Bücher schlägt die Infusion intraperitoneal vor. Ob wir die so machen würden / uns das zutrauen würden, würde dann der Ernstfall zeigen (spontan sage ich gerade: nein). Da kommt es ja auch wieder drauf an, ob man ggf. veterinärmedizinische Unterstützung aus der Ferne erhält etc.
Ich habe die Glukoselösung auch nur für extreme Akutnotfälle, wo man gerade die Wahl hat, zuzusehen, wie das Tier stirbt oder irgendwie noch etwas zu unternehmen (sollte natürlich in diesem Fall die Glukose sinnvoll sein UND vorausgesetzt natürlich, dass in diesem Moment wirklich kein TA in Präsenz helfen kann/will). Dann würde ich auch zur Not die Gefahr der Nekrose in Kauf nehmen, sollte man es nur subkutan hinbekommen (vorausgesetzt subkutan bringt was).
Es ist übrigens 5%-ige Glukoselösung.

Mein "zeitnah" bedeutet übrigens "wenige Tage".  :traurig:

Aber ich will den Thread jetzt nicht mit meinen Problemchen belasten   ;-) Die ließen sich eh nur durch Umzug oder Haltungsaufgabe lösen. (Letztes bringt den Schweinen aber auch nix, weil die sind ja alle aus der Region)

Übrigens ist mir so, dass für das Spülen von Wunden lieber eine Ringerlösung, statt einer Kochsalzlösung verwendet. Aber ich bin da jetzt auch kein Profi.

Ich denke, es ist nicht schlecht, sich in einem Extrathread über TAs auszutauschen. Dort würde ich mich dann auch zu
Im Zweifel ist es sicher besser, einmal zu viel als zu wenig gefahren zu sein.
positionieren.  :-)
LG :-)

VincentsDamen

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 131
Antwort: Notfall-Apotheke für Meerschweinchen (und Kaninchen)
« Antwort 8 am: 21. Februar 2022, 07:37 Uhr »
Guten Morgen,

dieser Thread ist eine tolle Sache und auch gut gemeint. Aber vergesst bitte nicht, dass überwiegend Laien mitlesen.

Der erste Tip muss deshalb immer sein: Ab zum Tierarzt!!!! Kümmert euch direkt bei Anschaffung um Kontakte und habt die Nummern griffbereit.

Es bedeutet unendliches Leid für die Tiere, wenn jemand der keine Ahnung hat, auf eigene Faust herumdoktert. Und eine Infusion übersteigt bei weitem eine Notfallapotheke für den Laien.  Deshalb würde ich euch bitten solche Tipps heraus zu nehmen.

Stattdessen wäre vielleicht die Handhabung von Medikamentengabe noch wichtig. Wie gebe ich meinem Meerschweinchen am besten das Colosan ein? Welche Wunden kann ich selbst behandeln und wann sind sie zu gross und ich muss direkt zum Tierarzt?

 :winke: :winke:


Hugomero

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 1207
Antwort: Notfall-Apotheke für Meerschweinchen (und Kaninchen)
« Antwort 9 am: 21. Februar 2022, 09:01 Uhr »
Hallo Vicentsdamen, ich versteh was Du meinst, bin aber immer wieder erstaunt, wie viele Halter nicht mal die gängigsten Dinge wie Brei, Colosan daheim haben.

Man müsste eigentlich noch viele Threads machen, zb auf was soll man beim TA Besuch achten, ich verstehe den Rat mit zuerst zum Tierarzt, aber wie oft geraten wir an Tierärzte , die besonders von Meerschweinchen keine Ahnung haben, die zb Zähne knipsen, bei Aufgasung nicht Röntgen ect. Es stimmt, solche Infos sind immer eine Gratwanderung mit selbst herumdoktern , ich war früher zb selbst zum Krallenschneiden beim TA, Infusion würde ich jetzt auch nicht geben, aber zb als Erstversorgung gegen Aufgasung behandeln und dann zeitnah ggf zum TA , das hab ich inzwischen gelernt.
Susi mit Yuki, Enya ,Rosie, Frou–Frou ,Abby und Berly

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5956
    • Die "Schweinebande" auf Facebook
Antwort: Notfall-Apotheke für Meerschweinchen (und Kaninchen)
« Antwort 10 am: 21. Februar 2022, 15:47 Uhr »
@VincentsDamen: Natürlich sollte im Notfall sobald es möglich ist mit dem Schwein zu einem TA, ganz klar :-)
Ich hab es eigentlich auch im Text stehen oben: diese Mittel sind vor allem dazu da, die Zeit zu überbrücken, bis man zu einem Heimsäuger-kundigen TA kann.
Viele Halter haben keinen Notdienst nachts oder an Feiertagen in erreichbarer Nähe. Oder nur einen TA, der dann eh nicht helfen kann. Manche suchen tatsächlich bei Meerschweinchen noch den Schwanz... und machen auch nachts keine Diagnostik oder spritzen für Meerschweinchen schädliche Medis...
Dann ist es besser, man kann die Zeit mit Medis überbrücken und dann sobald möglich zu einem TA, der sich gut auskennt.
Ich werde es in der Liste oben nochmal ausdrücklicher formulieren :-)

Wo siehst du denn die Infusionen in der Liste? Ich habe aus den von dir genannten Gründen eigentlich keine aufgenommen und würde anderen niemals dazu raten, seinem Meerschweinchen eine Infusion selbst zu spritzen, wenn diese nicht geübt darin und erfahren sind...

Danke dir :-)

Die anderen Dinge können wir ja mal in einem anderen Thread besprechen. Hier wollte ich wirklich nur eine Liste mit Medis sammeln, die man sich für den Notfall anschaffen kann. Ich gehe auch eigentlich davon aus, dass die, die sich diese Medis kaufen, dann auch überlegen, wie sie sie eingeben können, wenn sie Anfänger sind.

@tupe: ich glaube, ich würde dann lieber oral Honigwasser oder Glukose-Lösung geben :-) Schlucken sollten sie schon noch können - ansonsten, wenn sie schon nicht mehr schlucken können wird wohl eine Infusion es auch nicht mehr reissen können. Das Problem ist im Notfall ja krankhafter Natur und wird durch die Infusion nicht behoben werden.
Bedeutet das, es dauert immer ein paar Tage, bis ihr zu einem gute TA könnt? Gibt es da einfach zu wenige bei euch mit langen Wartezeiten oder wie ist das? Nehmen die einen nicht mal im Notfall zeitnah dran?

Ich hab bisher immer gerne Kochsalzlösung genommen, weil ich nichts negatives gehört hatte und es die in diesen kleinen Packs gibt :-) Warum findest du Ringer besser?
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

VincentsDamen

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 131
Antwort: Notfall-Apotheke für Meerschweinchen (und Kaninchen)
« Antwort 11 am: 21. Februar 2022, 19:50 Uhr »
Hallo Vio,

in deinem Ursprungsbeitrag, als auch in mehreren Antworten wird auf die Möglichkeit von Infusionen eingegangen. Vielleicht habe ich in meinen Tierschutzjahren zu viel gesehen, aber solche "Infos im Nebensatz",  lesen leider immer die Falschen, bzw. es wird aus Unwissenheit oder Sparsamkeit zu lange und falsch selbst behandelt.

Aber ich möchte jetzt hier auch nicht schreddern.

Einen erreichbaren und kompetenten Tierarzt braucht man einfach. Meiner Meinung nach ist jeder Tierarzt besser als laienhafte Rumdoktorei. Wobei ich da nicht von einer blutenden Kralle, oder einem kleinen Biss spreche. Aber alles andere muss einfach vom Fachmann kontrolliert werden.

 :grusel:


Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5956
    • Die "Schweinebande" auf Facebook
Antwort: Notfall-Apotheke für Meerschweinchen (und Kaninchen)
« Antwort 12 am: 21. Februar 2022, 22:26 Uhr »
Stimmt, unter NaCl steht noch was von Infusion in meinem Beitrag. Hatte ich tatsächlich vorhin überlesen! Ich hatte allerdings dazu geschrieben, dass das vorher mit einem TA geübt werden sollte. Sollte man aber vermutlich besser komplett raus nehmen.

Also hier ist es tatsächlich so, dass man sich bei den Tä im Notdienst selbst super gut auskennen muss.
Sonst wird das Tier unnötig gequält oder ist schneller tot, als man schauen kann :(
Ein Schweinchen, was dringend hätte erlöst werden müssen, musste ich in nächtlichen Notdienst wieder mitnehmen und dann noch woanders hin bringen (wo es Augenblicklich erlöst wurde), weil sie in der ersten Klinik meinten - ohne irgendeine Art von Blut oder Urin Test - dass das Schwein bestimmt Diabetes hätte.
Sie wollten sie stationär aufnehmen und ihr stündlich (!) Etwas Insulin spritzen (ohne vorher jemals Blut genommen zu haben) und dann schauen, wann es ihr besser geht.
Hilfe...
Ich habe auch bereits Tiere durch TA Fehler verloren... Ich hab z.B. einmal im Raum nebenan gewartet während mein Meerschweinchen von einer Kardiologin untersucht wurde und dann hab ich kurz später ein totes noch junges  Tier zurück bekommen, dem man mit Medikamenten bestimmt noch hätte helfen können - sie hatte ein Herz Problem und sie haben ihr aus Versehen ins Herz durchstochen, was sie ohne US Kontrolle versucht hatten zu Punktieren (absolutes No-Go beim Meerschweinchen). Sie starb natürlich dabei... Ein Herz US und Medikamente und sie hätte vielleicht noch sogar ein paar schöne Jahre gehabt) und ich weiß seitdem, wohin ich im Notfall leider wirklich nicht mehr fahren darf 😢

Aber ich hab zum Glück hier immer genug Alternativen, sonst würde ich es ggf je nach Schwere des Notfalls auch da wieder probieren und dem Tier nicht von der Seite weichen.
Wir sind generell in NRW zum Glück mit auch im Notfall mehreren Kliniken sehr aufgestellt, schade, dass das nicht überall so ist🙁

Eine Auflistung, was ein richtiger Notfall ist, wäre in jedem Fall sehr sinnvoll🤗👍🏻 Da müssen wir mal einen Thread aufmachen, ich schaffe es im Moment nur zeitlich nicht
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

tupe

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 110
    • wurst.gewitter.uber.space
Antwort: Notfall-Apotheke für Meerschweinchen (und Kaninchen)
« Antwort 13 am: 24. Februar 2022, 12:40 Uhr »
Was ich noch kurz betonen möchte:
Ich würde niemals am Schwein was machen (lassen), wenn ich mir nicht 100% sicher bin, was ich in dem Moment tue.
Ich habe irgendwann mal angefangen, meine Apotheke mit allem Möglichen zu befüllen, was mir spontan als sinnvoll erschien . Das bedeutet nicht, dass ich alles in meiner Apotheke um jeden Preis einsetzen würde, es im Ernstfall wirklich sinnvoll wäre, also eingesetzt werden könnte und das ich bei wichtigen Schweinchenentscheidungen so spontan wie beim Shopping wäre.

Das nun natürlich gerade die Glukose-Lösung als eine der absurdesten Dinge in meinem Medi-Schrank aus meinem Kopf hier in diesen Thread gepurzelt ist, ist etwas doof. Da bin ich auch ganz bei VincentsDamen, dass es eigentlich nicht cool ist, so etwas öffentlich vorzuschlagen. Ggf. könnte man alle Zeilen mit der Glukose auch löschen? (Auch wenn das eigentlich auch wieder dem Prinzip des Forums widerspricht)

Die ganzen anderen Dinge, wie z.B. ein Päppelbrei oder 1ml-Spritzen sind auf der anderen Seite richtig und wichtig, Neulingen an die Hand zu geben.

Bedeutet das, es dauert immer ein paar Tage, bis ihr zu einem gute TA könnt? Gibt es da einfach zu wenige bei euch mit langen Wartezeiten oder wie ist das? Nehmen die einen nicht mal im Notfall zeitnah dran?
Es kam schon vor. Es gibt hier zu wenige TAs, die Kleinsäuger können und die sind z.T. extrem überlaufen. Ich hatte schon einen akuten Notfall, wo ich bei beiden TAs, zu denen ich fahre, erst in der Folgewoche einen Termin bekommen habe. Bis dahin wäre das Schweinchen damals schon lange gestorben. Aber auch sonst ist ein zeitnaher Termin die sehr seltene Ausnahme.

Ich hab z.B. einmal im Raum nebenan gewartet während mein Meerschweinchen von einer Kardiologin untersucht wurde und dann hab ich kurz später ein totes noch junges  Tier zurück bekommen,
Oh Gott, das ist ja auch schlimm. :grusel:
Tatsächlich kann ich leider auch einige ähnliche Geschichten erzählen (auch wenn meine Tiere bisher noch nie direkt in der Praxis an der Fehlbehandlung gestorben sind).
LG :-)