Autor Thema: 2 Böckchen, geht das gut?  (Gelesen 528 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

MeerliMama

  • Grünschnabel
  • *
  • Beiträge: 3
2 Böckchen, geht das gut?
« am: 23. Januar 2022, 23:09 Uhr »
Hallo,
ich weiß dass manche den Kopf schütteln werden, aber auch wir haben uns „überzeugen“ lassen, dass diese Konstellation, zwei Böckchen als reine Männer-WG zu halten grundsätzlich keine Probleme machen würde. Nun ja, mittlerweile bin ich mir da nicht mehr so sicher und frage nun, was das Beste für die beiden wäre.
Also, zu den Beiden:
Lukas und Noah sind etwa gleich alt und der Verkäufer meinte, sie würden sich später, weil zusammen aufgewachsen, ganz prima vertragen. Sie sind jetzt ca. 16 Wochen alt und wurden beide letzte Woche kastriert. Einen Erzieher habe ich nicht. Sie vertragen sich bisher gut, Bommeln ab und an ein bisschen, aber mehr auch nicht.

Soll ein Erzieher dazu, wenn ja männlich oder weiblich? Gelesen hab ich hier beides, deshalb frage ich nach. Ich bin mir nicht sicher und möchte auf keinen Fall noch mehr falsch machen. Weggeben möchte ich aber auch keinen.

Was kann ich tun?

LG von der MeerliMama

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5956
    • Die "Schweinebande" auf Facebook
Antwort: 2 Böckchen, geht das gut?
« Antwort 1 am: 24. Januar 2022, 00:47 Uhr »
Hallo  :winke:
Ich finde es toll, dass ihr einer Boygroup eine Chance gegeben habt :-) glaube nicht, dass hier einer deswegen den Kopf schütteln wird, hier gibt's einige Jungsgruppen-Halter und das ist super so. Natürlich muss man immer schauen, ob es für die Jungs, gerade wenn sie älter werden und erwachsen, noch gut passt oder sie doch lieber Mädels möchten.
Eure zwei Süßen sind ja schon kastriert nun, im Notfall ist das goldwert :-) aber ich hoffe, sie bleiben zufrieden unter Jungs😊

Ich hatte ja schon, vielleicht etwas übereifrig 🙈, bei deiner Vorstellung zu einem Erzieher-Kastraten geraten :-)
Ein Mädel geht nicht, da man zwei Jungs nur bei vielen Mädchen und viel Platz halten sollte. Bei  Haremsgruppen gibt es meist nur einen Kastraten auf mehrere Mädchen, sind es zwei Jungs auf wenige Mädchen kommt es oft zu gefährlichen Kämpfen.
Ich kann mir vorstellen, wenn du einen gut sozialisierten Kastraten ab 1,5 Jahren, der selbst gut erzogen wurde, zu den beiden gibst, kann das gut klappen. Notstationen kennen ihre Jungs oft gut und können meist zu passenden Tieren raten.
Ich selbst habe keine Jungsgruppe gehabt bisher, aber die Halter, die ich kenne, haben auch bei einem Alter von 4 Monaten noch zu einem Erzieher geraten. Man hört ab und zu, es wäre dann schon zu spät, die Jungs würden sich dann schon nichts mehr sagen lassen und dies würde nur Kloppe geben.
Dies ist aber nicht in der Regel der Fall und eigentlich kann man bei gut sozialisierten und Bock-verträglichen, gerade auch kastrierten Jungs immer weitere nette Jungs dazu geben, wenn der Platz stimmt. Kommt einfach auch immer auf die einzelnen Charaktere und ihre Erfahrungen an... So zumindest sind die Erfahrungen mit Jungsgruppen in meinem Umfeld.

Ich würde damit jetzt wenn aber dennoch wohl nicht zu lang warten, wenn sie mit ca. 6 Monaten in die Rappelphasen kommen, wird es einfach etwas schwieriger, weil sie dann launischen Teenies ähneln können 😅 gerade bei gleichaltrigen Jungs, die sich dann auch mal um die Rangfolge streiten können weil sie oft gleich stark sind und eben keiner älter, wäre da dann schon gut, wenn ein Erzieher ein bisschen reguliert😊
Es muss aber nicht so kommen, ist wirklich ganz unterschiedlich. Es heißt auch nicht, dass zwei gleichaltrige Jungs am Ende ganz furchtbar streiten oder schlimm sozialisiert sind. Nur die Chancen mit Erzieher sind einfach deutlich besser, dass dies nicht passiert :-)

Bestimmt können dir die Jungsgruppenhalter hier noch bessere und mehr Tipps geben, als ich :-)
Generell würde ich auch immer auf mein Bauchgefühl hören, was das so rät, egal, was die Logik sagt. Damit habe ich gute Erfahrungen gemacht, auch bei der Auswahl von Erziehern und bei der Zusammensetzung von Meerschweinchen-Gruppen etc.

Keine Sorge, wir haben alle einmal mit der Haltung angefangen und keiner hat gleich alles richtig gemacht. Hier wird keiner beschimpft, schon gar niemand, der sich bemüht und informiert. Das finde ich super! :-)
Ich hoffe
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

tupe

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 110
    • wurst.gewitter.uber.space
Antwort: 2 Böckchen, geht das gut?
« Antwort 2 am: 24. Januar 2022, 18:55 Uhr »
ich weiß dass manche den Kopf schütteln werden, aber auch wir haben uns „überzeugen“ lassen, dass diese Konstellation, zwei Böckchen als reine Männer-WG zu halten grundsätzlich keine Probleme machen würde.
Ich habe es tatsächlich auch schon häufiger in anderen Foren oder Meerschweinchengruppen gesehen, dass der ein oder andere User kurz vor der Schnappatmung ist, wenn irgendjemand Böckchen hält. Was ich bisher gesehen habe, waren das aber immer Leute, die selbst nie Böckchen gehalten haben.

Mir fallen zwei Punkte ein, die bei Böcken etwas schwieriger sind als bei der Haremshaltung:
- Die Gruppenvergrößerung ist im Schnitt etwas schwieriger als bei Haremsgruppen.
- Die schon von Vio erwähnten Rappelphasen. Allerdings kommt man da mit etwas Geduld, Nerven und ggf. kurzfristig temporär mal mehr Platz auch gut durch  :-) (... und manche Böckchen rappeln ja auch nur sehr wenig)

Aber als "Problem" würde ich das nicht bezeichnen wollen. Man muss es eben wissen und dann geht das auch.

Wenn die Rappelphasen durch sind, zicken Böckchen dafür im Schnitt etwas weniger herum als Mädels, um mal noch einen Pluspunkt zu nennen.

Ich selbst habe damals auch mit einem Bockduo angefangen und mag die Dynamik von Bockgruppen bis heute sehr gern.  :-)

Ach und zur Ursprungsfrage "2 Böckchen, geht das gut?" sagen meine bisher drei verschieden Bockduokonstellationen "JA".  :g:
(Auch wenn ein Erzieher unabhängig davon eine sinnvolle Sache ist.)
LG :-)

MeerliMama

  • Grünschnabel
  • *
  • Beiträge: 3
Antwort: 2 Böckchen, geht das gut?
« Antwort 3 am: 25. Januar 2022, 08:36 Uhr »
Guten Morgen und vielen lieben Dank für eure Antworten. Ihr habt mir wirklich sehr helfen können.

Ich werde mich jetzt schleunigst nach einem älteren Erzieherbock umsehen und hoffe, dass wir fündig werden und die drei dann gut miteinander harmonieren. Zuvor allerdings muss die Planung und Umsetzung für ein größeres Gehege erfolgen.

Derzeit bewohnen die beiden einen handelsüblichen Käfig (ja, ich weiß.. ist nicht so schön  :frag:), aber das geht aus Sicherheitsgründen nicht anders weil wir Katzen haben. Die Damen sind zwar schon ältere Semester, aber man weiß ja nie wann der Jagdinstinkt durchdrückt und Sicherheit geht nun mal vor. Allerdings ist der Käfig recht groß, 120 x 70 cm und dass auf zwei Etagen. Geplant war von vornherein eine größere Fläche zu schaffen in der der Käfig verbaut wird.

Einen schönen Tag wünsche ich  :winke:

Vio

  • Team-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5956
    • Die "Schweinebande" auf Facebook
Antwort: 2 Böckchen, geht das gut?
« Antwort 4 am: 25. Januar 2022, 12:06 Uhr »
Das klingt nach einem guten Plan mit dem Erzieher :-) Ich drücke Daumen, dass alles gut klappt!
Allerdings ist der Käfig tatsächlich wirklich zu klein. Klingt gut, wenn ihr noch plant, etwas grösseres zu bauen :-)
Ich würde 2 Meerschweinchen tatsächlich nicht unter 3-4 qm halten, das ist noch zu wenig eigentlich.
Gerade auch bei Jungsgruppen wird auch noch immer zu mehr Platz geraten, als bei einer Harmesgruppe.

Schau mal hier, wenn du magst: https://www.youtube.com/watch?v=Wlz-ViD_3ks
Da überspringt das (4-Jährige) Meerschweinchen in diesen wenigen Sätzen eine Strecke von ca. 6 m. Meerschweinchen sind sehr agile und aktive Tiere und müssen richtig rennen können. Gerade wenn sie jung sind. Deswegen zählen Etagen auch nicht zur Grundfläche, sie brauchen eine zusammenhängende Fläche und sind auch keine Klettertiere, die die Höhe unbedingt so immer gut finden oder wollen. Etagen sind ein Zusatz, aber der Rest muss schon stimmen.
Daher sollte die Grundfläche, die ihnen zur Verfügung steht, nicht unter 1 qm pro Schwein sein (und eine Seite mind. 2 Meter Länge) und selbst das ist noch viel viel zu klein für Tiere mit so hohem Platzbedarf.
Kaninchen haben einen Bewegungsbedarf vergleichbar wie Katzen und Meerschweinchen liegen vermutlich im ähnlichen Bereich. Die Katzen aber würde man nicht in so winzige Käfige sperren, bei den Heimtieren wissen leider einfach immer noch nicht genug Menschen, dass das nicht in Ordnung ist für die Kleinen.

Als Mindestmasse 0,5 qm pro Schwein, wie im Internet überall als festgesetztes Mindestmass steht, ist dennoch lange nicht genug. Es ist nur eine grobe Richtlinie. Wenn man aber möchte, dass die Schweinchen ein schönes Leben haben, muss man einfach deutlich mehr Raum für sie bieten :-)
Am besten, so viel Platz, wie man bieten kann, ausschöpfen :-)
Meerschweinchen sind ja auch schlau und neugierig und möchten daher gerne ständig neue Dinge entdecken und in der Gegend herumwuseln.Meine Tiere hatten zu 5. immer ein 7-9 qm Gehege und sind dennoch ständig in der Wohnung unterwegs gewesen, was erkunden oder richtig Gas geben im Wohnzimmer (kann man z.B. hier sehen: https://www.youtube.com/watch?v=sAjYMXsRMdA - diese Schweinchen sind alle 2-7 Jahre alt, also keine Jungspunde mehr, die wie irre umher sausen, so dass man ihnen mit den Augen nicht folgen kann, sondern schon relativ ruhig. Sie laufen und rennen dennoch gern und entdecken so einiges :-) )

Ich würde tatsächlich daher auch 2 Meerschweinchen nie unter 4 qm halten, das ist für mich das absolute Minimum einer Gehegegrösse bei Meerschweinchen. Nachdem ich erlebt habe, wie viel Platz sie brauchen, kann ich alles andere mit meinem Gewissen nicht mehr vereinbaren und würde sie eher abgeben in ein zuhause, wo sie mehr Platz hätten, als sie bei mir auf zu kleinem Raum zu halten (und aus ähnlichen Gründen habe ich das mit meinem letzten Meerschweinchen vor zwei Wochen getan...)
Das mögen andere anders sehen und sich mit weniger Platz zufriedne geben, aber kleinere Gehege sind einfach nicht schön für die Tiere und man tut ihnen damit keinen Gefallen.

Man sollte ja auch viel aus der Natur sammeln, Gräser, Zweige, Kräuter... dazu Heu und anderes Frischfutter und ein Napf mit aromatischen Saaten, Trinkwassernapf. Dann lieben Meerschweinchen Kuschelsachen, Tunnel... Man muss schon pro Tier auch einen Unterschlupf wie ein Häuschen bieten.
Das alles kann man auf unter 4 qm gar nicht so unterbringen, dass sie sich noch ordentlich bewegen können. Daher reichen auch 4 qm oft nicht aus, bei älteren Meerschweinchen schon, aber sicher nicht für junge Schweinchen, die gerne richtig Gas geben.
Aber es ist besser als nichts. Dennoch ist es schade, diese agilen und neugierigen Tiere so einzuschränken und ihnen keine Möglichkeit zu geben, sich ausreichend bewegen und ihren Entdeckungsbedarf stillen zu können.
Daher rate ich auch immer zu einem Auslauf wenn möglich oder freier Wohnungshaltung. Das ist aber leider eben nicht immer möglich, aber vielleicht könntet ihr ihnen ja zusätzlich Auslauf bieten, wenn die Katzen mal in einem anderen Zimmer bleiben (ersetzt aber natürlich nicht den Bedarf eines grösseren Geheges).
Anregungen für grössere, Katzen-sichere Gehege kannst du z.B. hier per Google finden :-)

Vielleicht könnt ihr den beiden oder bald Dreien dann ja noch was Grösseres bauen. Auf Dauer kommt es sicher auf so extrem wenig Platz zu Schwierigkeiten und schön ist das auch gar nicht für sie.Ich weiss, dass das jetzt sicher etwas abschreckend udn entmutigend wirkt anfangs, aber ich weiss einfach, wie toll und wichtig ausreichend Platz für die Meerschweinchen ist und möchte es daher so deutlich beschreiben :-)
Manchmal kann man auch gebrauchte, gut erhaltene passende Gehege über die Kleinanzeigen kaufen - oder halt Geld investieren und sich von einem Schreiner etwas bauen lassen, dann halt mit Gitterklappe(n) oben auf.Sowas z.B. https://www.facebook.com/holzdesignsauerland/photos/meerschweinchen-gehegekatzensicher-und-mit-aussicht-auf-kundenwunsch-habe-ich-ei/2044245099181991/
*Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.*

Liebe Grüße von Vio und der Schweinebande :mms:

tupe

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 110
    • wurst.gewitter.uber.space
Antwort: 2 Böckchen, geht das gut?
« Antwort 5 am: 25. Januar 2022, 16:26 Uhr »
Hallo,

toll, dass du den beiden einen Erzieher organisieren möchtest  :-)

Ich möchte mich anschließen: der Käfig ist leider zu klein.
Das ist aber vielen Meerschweinchenhaltern passiert, dass sie zu Beginn einen Käfig umsonst gekauft haben.  ;-)

Normalerweise sind Meerschweinchen ja relativ einfach unterzubringen: man kann z.B. einfach 4 Bretter miteinander verschrauben oder so eine Gehegeumrandung aus Songmics-Elementen zusammenstecken und das Ganze auf eine Wachstuchtischdecke/PVC-Unterlage etc. stellen und ist fertig.
Wenn ihr Katzen ohne katzenfreien Raum habt,  ist das natürlich etwas schwieriger. Wenn ihr nicht selbst bauen wollt, wäre ggf. eine einfache Variante, ein "Freilaufgehege" für draußen zu kaufen und dieses eben drinnen auf eine dichte Unterlage zu stellen.
Mit Freilaufgehege meine ich so etwas: https://www.ebay.de/itm/392528215641 (leider ist der verlinkte zu klein, die gibt es aber auch sicher größer ... oder man verbindet zwei)
Aber vielleicht habt ihr da auch selber bessere Ideen  :-)
LG :-)